Rapper Das Bo und Rocker Flea: Beide waren einsam

Rapper und Rocker haben manchmal mehr gemeinsam als die Fans denken. Der deutsche Hip-Hopper Das Bo und der Rocker Flea, ...

Berlin. Rapper und Rocker haben manchmal mehr gemeinsam als die Fans denken. Der deutsche Hip-Hopper Das Bo und der Rocker Flea, Bassist der Red Hot Chili Peppers, fühlten in ihrer Jugend vor allem eines: Einsamkeit.

"Als ich zwölf war, sind wir aus der Stadt aufs Land gezogen. Irgendwie habe ich keinen Anschluss und keine Freunde gefunden. Ich war viel alleine. Für mich war die Musik damals alles", sagte "X Factor"-Juror Mirko Bogojevic alias Das Bo (36) der Zeitschrift "in". Auch Michael Peter Balzary alias Flea (48) erging es nicht besser. "Das Grundgefühl meines Lebens war lange Zeit Einsamkeit", sagte er dem "Zeitmagazin" der Wochenzeitung "Die Zeit".

Flea hat auch eine Erklärung dafür: "Meine Eltern haben sich getrennt, als ich sehr jung war, wir sind von Australien in die USA gezogen, es gab Alkoholismus und Drogensucht in der Familie." Er sei "mehr oder weniger auf der Straße aufgewachsen" - sein Leben sei "ohne Halt oder irgendein Zuhause" gewesen. "Ich war allein in der Welt, es war niemand da, dem ich mich erklären konnte, der zuhörte und verstand." (dpa)

Quelle: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema