Wer hat die besten Argumente? – Jugend debattiert an der Wigbertschule

06. Februar 2014
Hünfeld

Für Rico Kurzrock (16) aus Burghaun, Sebastian Weber (15) aus Körnbach, Lisa Noodt (13) aus Hünfeld und Lars Beutel (14) aus Michelsrombach geht es beim Wettbewerb "Jugend debattiert" eine Runde weiter. Die vier haben die Jury heute beim Schulentscheid des Wigbertgymnasiums überzeugt.

Recherchieren, Argumente finden und diese mit treffenden Beispielen belegen – das haben die vier Sieger des Finales von "Jugend debattiert" in der Wigbertschule in Hünfeld gut gemeistert. Auf den Wettbewerb hatten sich die Debattierenden zuvor im Unterricht vorbereitet, um schließlich vor dem Rest ihrer Klasse und einer Jury um den Titel des Schulsiegers zu kämpfen. Bei "Jugend debattiert" treten jeweils vier Schüler aus den achten und elften Klassen gegeneinander an. Die Gewinnerin der Sekundarstufe I heißt Lisa Noodt. Sie freute sich riesig über ihren Sieg. Genau wie der Zweitplatzierte Lars Beutel überzeugte sie mit ihren Argumenten, als es um die Frage "Soll in allen Schulkantinen einmal wöchentlich ausschließlich vegetarisches Essen ausgegeben werden?" ging.

"Soll in unserer Stadt ein Jugendparlament eingerichtet werden?": Das war Thema der Debatte der Elftklässler. Sachlich und gut informiert setzten sich die vier Finalisten mit der Problematik auseinander. Doch letztendlich hat Rico Kurzrock die Jury mit seinen Argumenten auf seine Seite geholt. Den zweiten Platz unter den Teilnehmern der Sekundarstufe II belegte Sebastian Weber. Mit ihrem Sieg haben sich die vier Schulsieger des Hünfelder Gymnasiums für den Regionalentscheid von "Jugend debattiert" am 27. Februar qualifiziert.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Freitagsausgabe der Hünfelder Zeitung.