1. Fuldaer Zeitung
  2. Panorama

Bares für Rares (ZDF): Händlerin bietet 500 Euro für kuriose Anstecknadel

Erstellt:

Von: Sophie Brosch

Bares für Rares (ZDF): Anstecknadel mit Hundekopf ist mehr als 130 Jahre alt
Bei „Bares für Rares“ (ZDF) will Ernst Kaupel aus Würzburg eine viktorianische Anstecknadel mit Hundekopf verkaufen. © ZDF-Mediathek/Screenshot

Eine viktorianische Krawattenanstecknadel mit Hundekopf begeistert nicht nur „Bares für Rares“-Expertin Heide Rezepa-Zabel: Händlerin Elke Velten bietet 500 Euro für das antike Schmuckstück aus England.

Pulheim - Als kleiner Junge hat Ernst Kaupel aus Würzburg die Anstecknadel mit einem Hundekopf von einem amerikanischen Offizier geschenkt bekommen. Nun will der heute 87-Jährige die Rarität gemeinsam mit Tochter Nicole bei „Bares für Rares“ (Folge vom 27. Dezember 2022) verkaufen.

Bares für Rares (ZDF): Anstecknadel mit Hundekopf ist über 130 Jahre alt

Expertin Heide Rezepa-Zabel klärt das Vater-Tochter-Gespann und Moderator Horst Lichter über Alter und Herkunft des Schmuckstücks auf: „Es handelt sich um eine viktorianische Krawattenanstecknadel aus England.“ Die Darstellung des Hundes, ein „Boston Terrier“, sei ab den 1870er Jahren beliebt gewesen. Das Alter der Anstecknadel schätzt die Expertin auf 130 bis 140 Jahre.

Die Kugel des Schmuckstücks besteht Heide Rezepa-Zabel zufolge aus Bergkristall, die Fassung aus Perlmutt und die Nadel aus 585er Gold. Die Expertin der ZDF-Trödelshow kann keine nennenswerten Beschädigungen feststellen und bewertet die Krawattenanstecknadel mit 250 bis 300 Euro. Ernst Kaupel, der sich von der Expertise „so viel, wie geht“ erhofft hatte, will gemeinsam mit Tochter Nicole im Händlerraum „knallhart verhandeln“. (Lesen Sie auch: Geschichten des Jahres (I): Schlüchterner Ehepaar bei Bares für Rares - ein „tolles Erlebnis“)

Dort nimmt Elke Velten die Anstecknadel mit Hundekopf genau unter die Lupe. Auch wenn die Hunderasse nicht allen Händlern bekannt ist, sind vier von ihnen interessiert. Julian Schmitz-Avila eröffnet die Auktion mit einem Gebot von 120 Euro. Fabian Kahl, Esther Ollick und Elke Velten legen schnell nach. (Lesen Sie auch: Bares für Rares (ZDF): Höhensonne aus den 50ern - „Optisch ist das Ding ein Highlight“)

Video: „Kellerfund“ weckt Heimatgefühl bei rheinischen „Bares für Rares“-Händlern

Schließlich bietet Elke Velten 500 Euro - und kommt mit dem Vater-Tochter-Gespann aus Unterfranken ins Geschäft. Ernst Kaupel ist sichtlich zufrieden und kündigt an, wiederzukommen.

Auch interessant