Blamage bei „Bares für Rares“ (ZDF): Fabian Kahl hielt Box-Legende Max Schmeling für einen Porzellan-Künstler. Dann schlug Elisabeth Nüdling aus Fulda zu.
+
Fauxpas bei „Bares für Rares“ (ZDF): Fabian Kahl hielt Box-Legende Max Schmeling für einen Porzellan-Künstler. Dann schlug Elisabeth Nüdling aus Fulda zu.

Porzellan-Figur

Fauxpas bei „Bares für Rares“ (ZDF): Kahl hält Box-Legende für Künstler - Nüdling schlägt bei Schmeling zu

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Peinlich berührt zeigte sich bei „Bares für Rares“ im ZDF jetzt Fabian Kahl. Der Händler hielt Max Schmeling, einen der berühmtesten Sportler aus Deutschland, für einen Porzellan-Künstler. Dann schlug Elisabeth Nüdling bei dem Boxer zu.

Köln - In der „Bares für Rares“-Folge vom 12. Oktober 2021 hatte Chris Schumacher aus Frankfurt (Hessen) eine Porzellanfigur von Box-Legende Max Schmeling in die ZDF-Trödelshow mitgebracht, hergestellt als Werksentwurf von der Hutschenreuther-Kunstabteilung zwischen 1970 und 1985. Max Schmeling gilt bis heute als einer der populärsten Sportler aus Deutschland.

Max Schmeling wurde am 12. Juni 1930 mit einem Sieg im Yankee Stadium von New York gegen Jack Sharkey im Alter von 24 Jahren Box-Weltmeister, der erste Weltmeister aus Europa im Schwergewicht. Seinen größten Kampf lieferte der 2005 im Alter von 99 Jahren verstorbene Max Schmeling im Juni 1936 ab. Damals schlug er den als unbesiegbar geltenden Joe Louis in der zwölften Runde k.o.

„Bares für Rares“ (ZDF): Boxer-Blamage für Kahl - Nüdling schlägt bei Schmeling zu

„Wirklich schön“, befand „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter, als er im Walzwerk in Pulheim bei Köln die Porzellanfigur von Max Schmeling erblickte. „Und du weißt auch sofort, wer es ist, oder?“, fragte Experte Colmar Schulte-Goltz in der ZDF-Trödelshow. „Max Schmeling“, antwortete Horst Lichter. „Man erkennt ihn sofort. Er war hoch angesehen, der Kollege.“

Zur Max-Schmeling-Figur ergänzte „Bares für Rares“-Experte Colmar Schulte-Goltz, dass es sich um eine „Porzellan-Statuette“ handelt - und zwar aus Biskuitporzellan, also ohne Glasur. Aufgrund der geringen Lichtreflexion gleicht Biskuitporzellan im Aussehen Marmor von der griechischen Insel Paros. Colmar Schulte-Goltz zum Zustand: „Die Figur ist noch sehr gut erhalten.“

Der „Bares für Rares“-Experte schätzte in der ZDF-Trödelshow den Wert der Max-Schmeling-Figur auf 350 bis 400 Euro. „Die Prominenz des dargestellten Sportlers macht den Preis aus“, erklärte Colmar Schulte-Goltz. „Max Schmeling kennt man bis heute. Er hat noch im hohen Alter Ehrungen bekommen.“

Das hatte sich aber offenbar nicht bis in den „Bares für Rares“-Händlerraum zu Fabian Kahl herumgesprochen. Stellvertretend für seine Kollegen nahm der Antiquitätenhändler die Max-Schmeling-Figur in die Hände, drehte und wendete die weiße Porzellan-Statuette. „Max Schmeling?“, fragte Händler Daniel Meyer.

„Bares für Rares“ (ZDF): Schmeling-Fauxpas von Fabian Kahl - „Ne! Die ist nicht signiert“

Offensichtlich verstand „Bares für Rares“-Händler Fabian Kahl nicht, dass sein Kollege danach gefragt hatte, ob die Figur den Box-Weltmeister zeigt. Er schaute nochmals unter der Standfläche nach, fand dort aber keinen Hinweis auf den Künstler, der die Figur entworfen hatte. „Ne! Die ist, glaube ich, nicht signiert“, sagte Kahl kopfschüttelnd.

„Bares für Rares“-Händler Daniel Meyer konnte es kaum fassen. „Max Schmeling wäre der Boxer gewesen - nicht der Entwerfer“, sagte der Besitzer eines Auktionshauses in Münster. Dann musste auch „Bares für Rares“-Händler Fabian Kahl nach dem Fauxpas peinlich berührt lachen. Danach schlug in der Folge der ZDF-Trödelshow die Stunde von Händlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda.

Video: Fabian Kahl privat: 5 Fakten über den „Bares für Rares“-Star

„Die Figur ist was ganz Besonderes für mich“, überraschte „Bares für Rares“-Händlerin Elisabeth Nüdling ihre Kollegen. „Ich habe einen Freund, der mit Spitznamen Schmeling heißt. Ihm würde ich sie gerne schenken.“ Für 270 Euro bekam die Schmuckhändlerin aus Fulda letztlich den Zuschlag und war glücklich. „Lieber Schmeling, die ist für dich. Ich hoffe, du freust dich“, sagte Elisabeth Nüdling an ihren Freund gerichtet.

Bei „Bares für Rares“ im ZDF sorgte zuletzt eine Silber-Figur mit markantem Schnurrbart für Heiterkeit: Ein Verkäufer bot sie als „Actionfigur von Horst Lichter“ an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema