1. Fuldaer Zeitung
  2. Panorama

Bares für Rares (ZDF): Einen solchen Ohrring aus dem 19. Jahrhundert hat sogar Fontane erwähnt

Erstellt:

Von: Sophie Brosch

Dirk Stender hat Diamantohrringe mit in die Trödelsendung „Bares für Rares“ (ZDF) gebracht.
„Boutons“ waren gegen Ende des 19. Jahrhunderts sehr beliebte Schmuckstücke - sie wurden sogar in „Frau Jenny Treibel“ von Theodor Fontane beschrieben. © ZDF-Mediathek/Screenshot: Sophie Brosch

Immer wieder landen echte Antiquitäten in der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ auf dem Expertentisch. So auch die über 120 Jahre alten Diamantohrringe von Dirk Stender, die seiner Großmutter gehörten und damals so beliebt waren, dass sie sogar in einem Werk von Theodor Fontane auftauchen.

Köln - „Dieser Schmuck lag immer in einer Schublade rum“, gesteht Dirk Stender (77) aus Pfronten im Allgäu. Daher will er das Familienerbstück von seiner Großmutter, ein Paar Diamantohrringe, in der „Bares für Rares“-Trödelshow vom 12. August 2022 im ZDF verkaufen.

Bares für Rares (ZDF): Besondere Diamant-Ohrringe sind über 120 Jahre alt

Obwohl Moderator Horst Lichter gegenüber Expertin Wendela Horz offenbart, selbst kein großer Ohrring-Fan zu sein, findet auch er die Schmuckstücke auf dem Tisch „schnuckelig“. Und auch ihre Geschichte fasziniert: „Ich habe die Ohrringe von meiner Mutter geerbt, die sie wiederum von ihrer Mutter geerbt hat. Meine Großmutter hat die Ohrringe wohl auf die Flucht von Westpreußen ins Rheinland mitgenommen“, schildert Dirk Stender. (Lesen Sie auch: Bares für Rares (ZDF): Erbin von Expertise überrascht - Schmuckstück übertrifft Erwartungen)

Wendela Horz kann zu den „Ohrknöpfen“ oder „Boutons“ aus dem 19. Jahrhundert ebenfalls eine kleine Anekdote beisteuern: Ein ähnlicher Ohrring wird der Expertin zufolge im Roman „Frau Jenny Treibel“ (1892) von Theodor Fontane beschrieben. Frau Jenny Triebel habe ihre bescheidene Herkunft durch ihre Erscheinung verbergen wollen. In einer Stelle, in der ihr Äußeres beschrieben wird, sei unter anderem die Rede von den „kleinen Brillantohrringen, die bei jeder Bewegung hin und her blitzten“, wie die Expertin zitiert. „Also, das musste man haben“, schmunzelt sie.

So auch die Ohrringe von Dirk Stender: „Der große Diamant ist beweglich an zwei Ösen aufgehängt - sobald man nur ein kleines bisschen den Kopf bewegt, wackeln sie und blitzen“, erklärt Wendela Horz.

Die Ohrringe seien aus 585er Gold gefertigt, das Gewicht der Diamanten liegt etwa bei 1,2 Karat. Dennoch entdeckt die Expertin an den Schmuckstücken einige Mängel - denn die viele Bewegung „reibt das Gold ab“, wie Moderator Horst Lichter richtig schlussfolgert.

Diamant-Ohrringe lösen bei Händlern von Bares für Rares (ZDF) Begeisterung aus

Der Wunschpreis von Dirk Stender liegt bei 700 Euro, die er für seine Goldene Hochzeitsfeier anlegen möchte. Wendela Horz schätzt den Wert der über 120 Jahre alten Diamantohrringe auf 1000 bis 1200 Euro. „Es gibt sehr wenige Ohrring-Paare in diesem Alter, die überleben“, erklärt die Expertin. (Lesen Sie auch: Ehepaar aus Schlüchtern bei Bares für Rares (ZDF): Erbstück weitaus wertvoller als gedacht)

Im Händlerraum nimmt Fabian Kahl die Familienerbstücke genau unter die Lupe. „Ich weiß, dass solche Ohrringe immer gesucht werden“, sagt der Händler, der mit seiner Familie auf einem Schloss in Thüringen lebt. „Sie sind zeitlose Klassiker.“

Video: Einbruch bei „Bares für Rares“-Star - Albert Maier wurde ausgeraubt

Auch die anderen Händler zeigen sich vom Diamantschmuck begeistert. Elisabeth Nüdling aus Fulda (Hessen) war dieses Mal nicht als Händlerin dabei. Wolfgang Pauritsch aus Oberstaufen eröffnet die Auktion mit 400 Euro, es folgen Gebote von Händler „Waldi“ und Elke Velten. Die Händlerin aus Bonn, deren Motto „Hinter jedem Schmuckstück steckt eine Geschichte“ lautet, ersteigert die Ohrringe schließlich für 700 Euro - den genauen Wunschpreis des Verkäufers.

Auch interessant