Elisabeth Nüdling stammt aus Fulda und ist seit der siebten Staffel als Händlerin bei „Bares für Rares“ zu sehen.
+
Elisabeth Nüdling stammt aus Fulda und ist seit der siebten Staffel als Händlerin bei „Bares für Rares“ zu sehen.

Dreharbeiten in Fulda

„Bares für Rares“ (ZDF): Elisabeth Nüdling lässt Brosche ändern und verkauft sie für sehr viel Geld weiter

  • Selina Eckstein
    VonSelina Eckstein
    schließen

Was passiert mit den Stücken, die die Händler bei „Bares für Rares“ (ZDF) kaufen? Antworten darauf gibt es in der Sendung „Bares für Rares - Händlerstücke“ im ZDF. Mit dabei ist auch Elisabeth Nüdling aus Fulda.

Fulda - Bei „Bares für Rares“ (ZDF) wechselten schon unzählige Antiquitäten im Händlerraum den Besitzer, und es wurden auch einige Geheimnisse gelüftet. In den vergangenen Folgen erfuhren die Zuschauer bei „Bares für Rares“ unter anderem, welche Bedeutung ein Detail auf einem Originalgemälde von Jan Fris hat. Es wurde von einem Experten erklärt, was eine Primizkrone ist und was das Besondere an einer goldenen Vase ist, die zwischen 1870 und 1880 entstanden ist. Und: Trotz Fälschungsverdachts erzielte eine Goldmünze einen hohen Preis.

Immer wieder stellen sich Fans der beliebten ZDF-Trödelshow die Frage, was eigentlich nach dem Verkauf mit den Objekten passiert. Was haben die Händler damit gemacht? Darauf gibt es nun eine Antwort: „Bares für Rares - Händlerstücke“. In dieser ZDF-Sendung wird der Fokus auf den weiteren Weg der Objekte gelegt. In der vergangenen Folge am Sonntag, 31. Januar, war unter anderem zu sehen, was aus einem Lederschwein wurde, das „Bares für Rares“-Händlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda gekauft hatte. Seit der siebten Staffel ist sie als Händlerin bei „Bares für Rares“ regelmäßig in den Folgen zu sehen.

„Bares für Rares - Händlerstücke“: Elisabeth Nüdling lässt Brosche umarbeiten

In der FolgeBares für Rares - Händlerstücke“ (ZDF) am Sonntag, 14. Februar, wurde gezeigt, was aus einem Schmuckstück wurde, das Händlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda in der Folge Bares für Rares XXL“ am 22. Juli 2020 kaufte. Es handelt sich dabei um eine antike Brosche aus England (um 1850) in Herzform. Das Schmuckstück kann als Brosche, Anhänger oder Medaillon getragen werden. Mittig ziert das Schmuckstück eine rosa-farbene Perle. In der Expertise hatte die „Bares für Rares“-Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel die Brosche auf 900 bis 1000 Euro geschätzt.

Diese Brosche kaufte Elisabeth Nüdling bei „Bares für Rares“ (ZDF) und ließ sie von ihrer Goldschmiedin in „Bares für Rares - Händlerstücke“ umarbeiten.

Bei den Verhandlungen im Händlerraum hielt sich „Bares für Rares“-Händlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda zuerst einmal zurück und gab nicht direkt ein Gebot ab. „Ich habe nicht gleich mitgeboten, weil ich erst mal abchecken wollte, wer mitbietet. Außerdem habe ich die Zeit genutzt zu überlegen, was ich damit machen kann und wie hoch ich gehen kann“, berichtete Elisabeth Nüdling in „Bares für Rares - Händlerstücke“ (ZDF) rückblickend. Mit Susanne Steiger und Walter Lehnertz lieferte sich die Händlerin ein Bieter-Gefecht. Letztendlich zahlte Elisabeth Nüdling aus Fulda für die Brosche 2100 Euro: „Ich habe mich riesig gefreut, das ich den Zuschlag bekommen habe. Das ist doch klar.“

Video: „Bares für Rares“: Das wussten Sie noch nicht über die Händler

Nachdem die Händlerin aus Fulda die Brosche bei „Bares für Rares“ gekauft hatte, hatten sich mehrere Interessenten für das Schmuckstück direkt bei Elisabeth Nüdling gemeldet. Eine Kundin aus der Region wurde schließlich die neue Besitzerin, berichtete die „Bares für Rares“-Händlerin gegenüber unserer Zeitung. Diese hatte jedoch einige Änderungs- beziehungsweise Umarbeitungswünsche, die von Goldschmiedin Heike Füchtenhans in deren Goldschmiede in Fulda umgesetzt wurden. Schon seit vielen Jahren arbeitet Elisabeth Nüdling mit Heike Füchtenhans zusammen, erzählte die Händlerin aus Fulda in der „Bares für Rares - Händlerstücke“-Folge.

„Bares für Rares - Händlerstücke“: Elisabeth Nüdling verkauft Brosche - So viel zahlt die Kundin

Die Arbeiten wurden vom Filmteam von „Bares für Rares - Händlerstücke“ (ZDF) vor Ort begleitet. Bereits Ende Oktober 2020 hatten die Dreharbeiten in Fulda stattgefunden, verriet die „Bares für Rares“-Händlerin gegenüber unserer Zeitung außerdem. Elisabeth Nüdling zahlte für die Änderungsarbeiten bei Heike Füchtenhans 200 Euro. „Ich bin wirklich fasziniert. Es ist so schön geworden. Durch die Reinigung strahlt es“, sagte die Händlerin im Anschluss beim Begutachten des Schmuckstückes. Auch der Käuferin von Elisabeth Nüdling gefiel die Brosche nach den Arbeiten der Goldschmiedin: „Ich bin sehr zufrieden. Ich habe das Schmuckstück schon damals im Fernsehen bewundert. Aber jetzt, nach den Arbeiten, bin ich begeistert.“ Für 2800 Euro verkaufte die Händlerin aus Fulda ihrer Kundin die antike Brosche.

Bares für Rares - Händlerstücke“ wird seit 3. Januar alle zwei Wochen sonntagmittags im ZDF ausgestrahlt und die Folgen dauern jeweils 45 Minuten. Bislang hat das ZDF fünf Folgen von diesem Format geplant, die bis zum 28. Februar zu sehen sein sollen. Außerdem sind die Folgen in der ZDF-Mediathek abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren