Schmuckhändlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda ist in der ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“ bereits seit 2017 dabei.
+
Schmuckhändlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda ist in der ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“ bereits seit 2017 dabei.

Schmuckhändlerin

Bares für Rares (ZDF): Elisabeth Nüdling aus Fulda ist verheiratet, Mutter und TV-Star - Alle Infos

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

In der ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“ ist Elisabeth Nüdling aus Fulda eine beliebte Händlerin. Die Kunsthistorikerin und Schmuck-Expertin ist verheiratet und hat mit ihrem Mann drei Kinder. Mit ihrer Mutter Char­lot­te K. Nüd­ling führt sie das Kunsthaus Nüdling.

Fulda - Seit der siebten Staffel von „Bares für Rares“ (2017) ist Elisabeth Nüdling aus Fulda als Händlerin in der ZDF-Trödelshow dabei. Die dreifache Mutter ist promovierte Kunsthistorikerin, Schmuckhändlerin und Diamanten-Gutachterin. Mit ihrer Mutter Charlotte K. Nüd­ling führt sie das Kunsthaus Nüdling. Elisabeth Nüdling ist verheiratet, lebt mit ihrem Mann und ihrer Familie (drei Kinder) in der Rhön und ist auch Instagram unter @lisanuedling aktiv.

Elisabeth Nüdling ist in Fulda in der Innenstadt aufgewachsen. In der Villa ihrer Eltern in der Heinrichstraße betreibt die Familie Nüdling auch seit mehr als 30 Jahren einen anspruchsvollen Kunsthandel, ein Geschäft mit Schmuck des 20. Jahrhunderts. 1999 machte die heutige „Bares für Rares“-Händlerin ihr Abitur auf der Hermann-Lietz-Schule Schloss Bieberstein. Im Mathe-Abitur schaffte sie sogar 14 Punkte, verriet die Schmuck-Expertin einmal.

„Bares für Rares“-Händlerin Elisabeth Nüdling kommt aus Fulda und hat drei Kinder

Der Zeit von 1994 bis 1999 auf der Hermann-Lietz-Schule Schloss Bieberstein in Hofbieber verdankt Elisabeth Nüdling Vieles, wie sie sagt. „Sie hat meinen jugendlichen Horizont um ein Vielfaches geöffnet. Da gab es tolle Vorträge und Konzerte, Ausflüge, Reisen und vieles mehr. Vor allem interessante Begegnungen mit besonderen Menschen, die mich bis heute inspiriert haben.“

Während ihrer Schulzeit wurden laut Statement von Elisabeth Nüdling auf der Schul-Homepage ihre kreativen Talente gefördert, „und es wurde mir viel Freiraum gegeben, um meine Persönlichkeit zu entwickeln. Eine schöne, wertvolle Zeit!“ Die Begeisterung für Schmuck und Kunst wurde der heutigen „Bares für Rares“-Händlerin indes schon in die Wiege gelegt, erzählte sie einmal im Interview mit dem Magazin „Fuldas Finest“.

NameDr. Elisabeth „Lisa“ Nüdling
Geburtsdatum1. April 1980 in Fulda
BerufKunsthistorikerin, Kunst- und Schmuckhändlerin
StudiumKunstgeschichte, Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU(
ZusatzausbildungGutachterin für Diamanten
BücherCarl Robert Kummer, 1810-1889: ein Dresdner Landschaftsmaler zwischen Romantik und Realismus

„Ich erinnere mich noch, als ich ein kleines Kind war und meine Mama regelmäßig zum Einkaufen nach London flog. Da konnte man in den frühen 80er Jahren sehr gut Schmuck und Silber kaufen. Mit vier durfte ich sie zum ersten Mal zum Einkaufen auf die  Portobello Road begleiten“, berichtete der heutige TV-Star der ZDF-Show „Bares für Rares“.

Nach dem Abitur studierte Elisabeth Nüdling aus Fulda Kunstgeschichte (Magister) in München und promovierte im Wintersemester 2006/2007 bei Professor Dr. Frank Büttner mit einer Arbeit über den Maler Carl Robert Kummer. Ihre Promotionsarbeit veröffentlichte sie unter dem Titel „Carl Robert Kummer, 1810-1889: ein Dresdner Landschaftsmaler zwischen Romantik und Realismus“ auch als Buch.

Zusätzlich ließ sich die heutige „Bares für Rares“-Händlerin Elisabeth Nüdling in der Edelsteinmetropole Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz von der Deutschen Gemmologischen Gesellschaft zur Diamanten-Gutachterin (DGemG) ausbilden. „Mein Herz schlägt für Perlen, Diamanten und Edelsteine“, sagt die dreifache Mutter aus Fulda, wobei sie sich zunächst auch vorstellen konnte, Ärztin zu werden, speziell Kinderärztin.

„Ich habe Kinder sehr gerne“, verriet Elisabeth Nüdling, die selbst Mutter von drei Kindern ist, im „Webtalkshow“-Podcast. „Ich glaube aber, dass ich mit dem vielen Elend, das einem dann begegnet, nicht so gut zurecht gekommen wäre.“ Andererseits sagte die „Bares für Rares“-Händlerin einmal in der MDR-Fernsehsendung „Riverboat“ - angesprochen auf ihren Geburtstag am 1. April: „Ich fühle mich nicht unbedingt als Aprilscherz, aber als sehr begünstigt vom Leben.“  

Das Kunsthaus Nüdling in Fulda führt „Bares für Rares“-Händlerin Elisabeth Nüdling zusammen mit ihrer Mutter Char­lot­te K. Nüd­ling.

In der ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“ mit Moderator Horst Lichter ist Elisabeth Nüdling neben Susanne Steiger, Elke Velten und Esther Ollick eine von vier Frauen am Händlertisch. Seit ihrer Promotion führt die Schmuck-Expertin mit ihrer Mutter das Kunsthaus Nüdling, ein Geschäft mit Schmuck des 20. Jahrhunderts, in Fulda und war deshalb seit vielen Jahren auf den namhaften deutschen und internationalen Kunstmessen vertreten.

Zu „Bares für Rares“ kam Elisabeth Nüdling dann durch einen Tipp von Händler Julian Schmitz-Avila. Nach der ersten „Bares für Rares“-Anfrage 2015 sträubte sich die Schmuckhändlerin zunächst aber noch zwei Jahre vor einer Teilnahme an der ZDF-Show. „Ich fand das Konzept toll. Aber ich hatte das Gefühl, zu 100 Prozent ausgelastet zu sein und wollte nicht noch mehr Zeit zu Lasten meiner Familie opfern“, sagte Elisabeth Nüdling im „Fuldas Finest“-Interview.

Elisabeth Nüdling aus Fulda sagte „Bares für Rares“ zunächst zwei Jahre lang ab

„Außerdem dachte ich, dass ich gar nicht der Typ fürs Fernsehen bin.“ Wobei die Mutter von Elisabeth Nüdling, Char­lot­te K. Nüdling, auch vor der „Bares für Rares“-Zeit ihrer Tochter schon TV-Erfahrung gesammelt hatte. Sie war mehrere Jahre beim Hessischen Rundfunk in der Sendung „Kitsch oder Kunst“ als Sachverständige zu sehen und stand beim HR für die Sendung „Hallo Hessen“ vor der Kamera, wenn es um die Bewertung von Kunst und Antiquitäten.

2017 kam dann auf der Messe Cologne Fine Art ein „Bares für Rares“-Team um Experte Sven Deutschmanek an den Stand von Elisabeth Nüdling. Die Verantwortlichen überzeugten die Schmuckhändlerin aus Fulda, doch einfach mal bei den Dreharbeiten der ZDF-Show im Walzwerk in Pulheim bei Köln vorbeizuschauen. Elisabeth Nüdling verrät: „Also schaute ich mir die Dreharbeiten live im Studio an – und da war es um mich geschehen.“

Im Video gesteht Horst Lichter: Am Anfang hat niemand an „Bares für Rares“ (ZDF) geglaubt

Nach Casting-Aufnahmen in Fulda stieg Elisabeth Nüdling dann 2017 etwa zwei Wochen nach ihren Besuch beim „Bares für Rares“-Dreh in der ZDF-Trödelshow ein. Auch die Herzlichkeit im Team um Moderator Horst Lichter habe sie überzeugt. „Da hat sich plötzlich eine neue Tür geöffnet, und ich bin froh, dass ich da durchgegangen bin“, sagt die dreifache Mutter. „Ich habe es noch keinen Tag bereut.“ Seitdem ist die Schmuckhändlerin aus Fulda in der ZDF-Show „Bares für Rares“ nicht mehr wegzudenken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema