1. Fuldaer Zeitung
  2. Panorama

Bares für Rares (ZDF): Hartes Duell - Händlerinnen kämpfen um teure Brosche

Erstellt:

Von: Claire Weiss

Lange Zeit war Susanne Steiger bei „Bares für Rares“ die einzige, die sich für antike Schmuckstücke interessierte. Doch seit Anfang Juli hat die Geschäftsfrau Konkurrenz in der ZDF-Sendung. Mit Sarah Schreiber haben die Händler Zuwachs bekommen.

Köln - Und die ist genau wie Susanne Steiger Expertin für Broschen, Ringe und andere Schmuckstücke. Klar, dass die beiden „Bares für Rares“-Händlerinnen beide nicht nachgeben wollen, als sie im Händlerraum eine ganz besonders schöne Diamant-Brosche erblicken.

Bares für Rares (ZDF): Diamant-Brosche aus dem Jahr 1925 wird samt Rechnung angeboten

Gabi und Karl Denk aus Nürnberg bieten das hübsche Erbstück in der ZDF-Sendung zum Verkauf an. Die Brosche habe Gabis Großmutter 1925 zu ihrem 35. Geburtstag bekommen. Das Besondere an dem Stück sind nicht nur die beiden Altschliff-Diamanten, zwei Saphire und zahlreiche kleinere Brillanten. Denn: Das fast 100 Jahre alte Schmuckstück kommt mit seiner Originalrechnung.

Sarah schaut verunsichert, Susanne Steiger selbstbewusst
Sarah Schreiber will sich die Brosche schnappen, doch sie hat in Susanne Steiger eine unnachgiebige Gegnerin. © Screenshots/ZDF

935 hat Gabis Großvater damals bezahlt. Wie Expertin Heide Rezepa-Zabel (56) erklärt, sei das zu diesem Zeitpunkt „ein halbes Jahreseinkommen“ gewesen. Als Susanne Steiger die antike Brosche entdeckt, staunt sie: „Ich hab ja schon viel gesehen, aber eine Originalrechnung aus den 20er Jahren mit dem Schmuckstück zusammen … Wahnsinn!“

Brosche aus Platin mit Diamanten und Saphiren
Diese schöne Brosche kommt bei den „Bares für Rares“-Händlern sehr gut an. © Screenshot/ZDF

Doch sie ist nicht die Einzige, der die Brosche gefällt, verrät tz.de. „Bares für Rares“-Neuling Sarah Schreiber steigt direkt mit einem Gebot von 1000 Euro ein. Aber egal, welche Summe sie nennt, sie wird von Susi übertrumpft. Sarah Schreiber ist die Unsicherheit dabei anzusehen, während Susanne Steiger nie lange zögert. Die Händlerin zeigt sich knallhart, sie weiß, was sie will und holt es sich letztendlich auch.

Das ist die neue „Bares für Rares“-Händlerin Sarah Schreiber

Seit Freitag, 1. Juli, gibt es ein neues Gesicht unter den „Bares für Rares“-Händlern. Sarah Schreiber (34) kommt ursprünglich aus Freiburg, wohnt jetzt aber in der Nähe von Wiesbaden. Zehn Jahre lang arbeitete sie in einem Auktionshaus in Oberursel, bevor sie sich Ende vergangenen Jahres mit dem Auktionshaus Schreiber selbstständig machte. 

Für 4500 Euro wechselt die Brosche schließlich den Besitzer. Während Susanne Steiger fröhlich grüne Geldscheine abzählt, kann Sarah Schreiber nur enttäuscht zuschauen. Kürzlich ist Susi noch ein Triumpf gelungen: In einem Privathaushalt fand die „Bares für Rares“-Händlerin ein Gemälde, das 30 Jahre lang verschollen war. Verwendete Quellen: ZDF-Mediathek/Bares für Rares, Berliner Kurier

Auch interessant