Bares für Rares (ZDF): Erzieher Max Singer (links) möchte eine Silberdose verkaufen.
+
Erzieher Max Singer (links) möchte bei „Bares für Rares“ (ZDF) eine Silberdose verkaufen.

Erzieher will Objekt verkaufen

Bares für Rares (ZDF): Expertin bekommt Heißhunger auf Döner - wegen Silberdose

  • Selina Eckstein
    VonSelina Eckstein
    schließen

Eine Silberdose möchte Erzieher Max Singer bei „Bares für Rares“ (ZDF) verkaufen. Was er nicht ahnt: Er macht damit den Gewinn seines Lebens, stellen die Händler bei den Verhandlungen fest.

Köln - Die „Bares für Rares“-Folge am Donnerstag, 9. September, steht ganz im Zeichen des Döners. Bereits im Vorspann der ZDF-Trödelshow berichtet Horst Lichter Expertin Wendela Horz, von einem „Wahnsinns Flohmarkt-Fund“. Eine Porzellanschale brachte dem Besitzer 721.800 Dollar ein. Der Moderator rechnet der Expertin dann auch gleich vor, wie viele Döner man davon kaufen könne - nämlich 134.482. „Es gibt so Leute, die rechnen alles in Döner um“, sagt Lichter, ehe die Sendung startet.

Und auch das erste Objekt hat etwas mit einem Döner zu tun: Erzieher Max Singer aus München möchte eine Silberdose verkaufen. Diese hatte er bei einer Wohnungsauflösung einer alten Dame gefunden. Der Preis: Ein Döner - also vier Euro, erzählte der Verkäufer bei „Bares für Rares“ (ZDF) Horst Lichter und Wendela Horz.

Bares für Rares (ZDF): Expertin bekommt Heißhunger auf Döner

Für die „Bares für Rares“-Expertin steht fest, dass Max Singer damit einen guten Deal gemacht hat. Denn Wendela Horz schätzt den Wert der Dose, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden ist, auf 200 Euro.

Den Wunschpreis von Max Singer, nämlich 100 Euro, nennt Fabian Kahl bei den Verhandlungen in der ZDF-Trödelshow bereits als Einstiegsgebot. Auch Julian Schmitz-Avila, Walter Lehnertz und Wolfgang Pauritsch geben Gebote ab. Lediglich Elisabeth Nüdling aus Fulda hält sich zurück, stellt aber fest: „Also geputzt wird das bestimmt ein Schmuckstück.“

Bei 180 Euro, die Walter Lehnertz bietet, stellen die „Bares für Rares“-Händler fest, dass Max Singer den Gewinn seines Lebens gemacht hat. „Da springen einige Döner raus und für meine Kindergartenkinder ein Eis“, ist sich der Münchner Erzieher sicher. Für die Kindergartenkinder erhöht Wolfgang Pauritsch in der ZDF-Trödelshow um 10 Euro auf 190 Euro und erhält damit den Zuschlag.

„Und da ich nur 200-Euro-Scheine im Sack habe, gebe ich Ihnen 200 Euro“, so Pauritsch, worüber sich der Verkäufer sehr freut. (Lesen Sie auch: Verrückte Idee bei Bares für Rares (ZDF) - Händlerin will aus Silber-Antiquität ein Hunde-Halsband machen)

Video: 10 Fakten über „Bares für Rares“

Zum Schluss der „Bares für Rares“-Folge werden dann noch einmal Horst Lichter und Wendela Horz eingeblendet. Die Expertin lässt nämlich eine Sache nicht los - dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Rarität aus der ZDF-Trödelshow, sondern um die Döner-Geschichte. „Ich habe so einen Heißhunger“, gesteht Wendela Horz. Der Moderator beschließt deshalb, dass die beiden nun gemeinsam zur nächstgelegenen Imbissbude gehen.

Bei „Bares für Rares“ (ZDF) gab es erst kürzlich einen Sensations-Fund: Ein verschollenes Bild tauchte wieder auf, nachdem es jahrelang im Keller des Verkäufers gestanden hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema