Eva Schneider und Tobias Lauterbach möchten bei „Bares für Rares“ eine Schatulle verkaufen und ahnen nicht, wie wertvoll sie ist. „Bares für Rares“ ist wochentags um 15.05 Uhr im ZDF zu sehen.
+
Eva Schneider und Tobias Lauterbach möchten bei „Bares für Rares“ eine Schatulle verkaufen und ahnen nicht, wie wertvoll sie ist. „Bares für Rares“ ist wochentags um 15.05 Uhr im ZDF zu sehen.

Alle Händler wollen die Schatulle

„Bares für Rares“ (ZDF): Paar macht mit Erbstück den Mega-Deal - „Wie ein Jackpot“

  • Selina Eckstein
    vonSelina Eckstein
    schließen

Ein Pärchen möchte bei „Bares für Rares“ (ZDF) ein Erbstück verkaufen. Die beiden Verkäufer ahnen nicht, wie wertvoll ihre Schatulle ist. Bei der Expertin und den Händler löst das Objekt nämlich Begeisterung aus.

Köln/Fulda - Eva Schneider aus Sulzbach hat von ihrer Großtante eine Schatulle geerbt. Da sie nicht weiß, was es mit dem Kästchen auf sich hat, kommt sie mit ihrem Verlobten Tobias Lauterbach in die Sendung „Bares für Rares“ (ZDF). Das Paar möchte mehr über das Objekt erfahren und die Schatulle verkaufen. Denn bei der Großtante habe sie all die Jahre nur auf dem Schreibtisch gestanden, berichtet Eva Schneider Horst Lichter.

Expertin Wendela Horz bezeichnet die Schatulle als „ganz besonderes Stück“ und freut sich, dass das Paar sie zu „Bares für Rares“ (ZDF) gebracht hat. Bei dem Kästchen handelt es sich um eine Schmuckschatulle aus Bronze, die vergoldet ist. „Diese schöne Schatulle ist in Paris entstanden“, berichtet Wendela Horz weiter und verrät, dass Jean-Pierre-Alexandre Tahan, der Kunsttischler von Napoleon III., diese Schatulle um 1850 gefertigt hat.

„Bares für Rares“ (ZDF): Paar möchte Schatulle verkaufen - Mit diesem Preis haben sie nicht gerechnet

Nach den Ausführungen der Expertin nennt Horst Lichter die Schatulle „eine echte Antiquität. Das ist etwas, was man nicht überall findet“, ist sich der „Bares für Rares“-Moderator sicher und möchte von dem Paar aus Sulzbach wissen, zu welchem Preis die beiden die Schatulle an die Händler der ZDF-Trödelshow verkaufen möchten. 400 Euro ist der Wunschpreis der Verlobten, sagt Eva Schneider. Schatullen würden zwar zu unterschiedlichen Preisen gehandelt, sagt daraufhin Expertin Wendela Horz, dennoch würde sie dieses Exemplar mit 1200 Euro bis 1500 Euro beurteilen. Damit hat das Paar aus Sulzbach nicht gerechnet.

Doch nicht nur die Expertin ist von der Schatulle begeistert, sondern auch die Händler. „Sie machen uns glücklich“, sagt Fabian Kahl, als das Paar aus Sulzbach den Raum betritt. Händlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda fügt an: „Wir sind alle verzückt.“ Walter Lehnertz, der bei „Bares für Rares“ den Spitznamen „Waldi“ trägt, fängt mit 80 Euro an zu bieten. Händler Wolfgang Pauritsch hängt noch eine Null dran und startet mit 800 Euro. Auch Elisabeth Nüdling steigt in die Verhandlungen ein und bietet in der ZDF-Trödelshow 1100 Euro. Julian Schmitz-Avila und Fabian Kahl geben ebenfalls Gebote ab, wodurch der Preis sehr schnell in die Höhe schießt.

Alle Händler wollen die Schatulle bei „Bares für Rares“ haben - Paar macht Mega-Deal

Ab 2000 Euro steigen Walter Lehnertz und Elisabeth Nüdling aus Fulda aus, und es entwickelt sich zu einem Dreikampf um die Schatulle zwischen den Händlern Wolfgang Pauritsch, Julian Schmitz-Avila und Fabian Kahl bei „Bares für Rares“ (ZDF). Bei 3000 Euro steigt auch Fabian Kahl aus. Pauritsch und Schmitz-Avila hingegen treiben den Preis weiter in die Höhe.

Händler Wolfgang Pauritsch begutachtet die Schatulle. „Bares für Rares“ ist wochentags um 15.05 Uhr im ZDF zu sehen.

Bei 4000 Euro ist für Julian Schmitz-Avila Schluss, da dies seine Schmerzgrenze sei, erklärt er bei „Bares für Rares“ (ZDF). 4100 Euro bietet Wolfgang Pauritsch, was mehr als das Zehnfache des Wunschpreises ist. Das Paar schlägt sofort zu. „Wahnsinn. Durch die Verhandlungen bin ich ins Schwitzen gekommen. Julian, du warst ein starker Gegner, das muss ich dir lassen“, fasst Händler Wolfgang Pauritsch die Verhandlung zusammen.

Video: „Bares für Rares“: Das sind die Rekord-Verkäufe

Nachdem das Paar den Raum, in dem die Händler sitzen, verlassen hat, freuen sie sich bei „Bares für Rares“ (ZDF) über das Geld: „Die Händler haben sich ja gegenseitig hochgeboten, es waren am Anfang sogar alle fünf interessiert und das ist wie ein Jackpot“, sagt Eva Schneider. „Es lief wirklich super. Und das Witzige ist, die ganze Familie hat daneben gelegen, denn es ist viel mehr Geld geworden“, fügt Tobias Lauterbach an.

In der „Bares für Rares“-Folge im ZDF wurden außerdem diese Objekte verkauft

Wolfgang Pauritsch kauft in der „Bares für Rares“-Folge am Mittwoch, 17. März, außerdem eine Porzellanfigur von Rosenthal für 300. Auch Elisabeth Nüdling aus Fulda schlägt zu und ergattert einen Goldring für 350 Euro. Walter Lehnertz hingegen hat Interesse an einer Fliegeruhr (Chronograph von Sinn) und gibt dafür 1650 Euro aus. Außerdem kauft Fabian Kahl eine Schauplatte von 1880 bis 1900 für 960 Euro sowie einen Globus aus Glas für 180 Euro.

In den vergangenen Folgen bei „Bares für Rares“ sorgte ein Ferrari-Wagen für Staunen*. Außerdem haben sich die „Bares für Rares“-Händler um eine Micky-Maus-Figur gerissen, der Verkäufer erlebte dennoch einen Reinfall. Eine Verkäuferin ließ nicht mit sich verhandeln. Zwei andere Verkäufer wiederum wussten nicht, ob ihr Gemälde „Hot oder Schrott“ ist. Ein Gemälde wollte ein Verkäufer zurück haben, nachdem er es an Händlerin Susanne Steiger verkauft hatte, doch er kam zu spät. Zudem kaufte David Suppes eine Vase, bei der die Verkäufer im Vorfeld beinahe abgezockt worden wären. *merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren