Händlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda gefällt das Schmuck-Set bei „Bares für Rares“ (ZDF) sehr gut.
+
Händlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda gefällt das Schmuck-Set bei „Bares für Rares“ (ZDF) sehr gut.

Wertvolle Brosche und Ohrhänger

Bares für Rares (ZDF): Händlerin aus Fulda begeistert - „Der schönste Schmuck, den es hier bisher gab“

  • Selina Eckstein
    vonSelina Eckstein
    schließen

Händlerin Elisabeth Nüdling freut sich bei „Bares für Rares“ (ZDF) immer wieder über historischen Schmuck, der ihr zum Verkauf angeboten wird. Das ist auch bei einem Set im ägyptischen Stil der Fall. Doch auch die anderen Händler sind interessiert.

Köln/Fulda - Bei „Bares für Rares“ (ZDF) ist Elisabeth Nüdling immer wieder von historischem Schmuck begeistert und ergattert sich diesen auch gerne in den Verhandlungen. Zuletzt hatte die Händlerin aus Fulda in der Trödelshow eine Brosche gekauft, die aus dem russischen Zarenhaus stammte sowie einen wertvollen Edelstein-Anhänger, den sie sich nach harten Verhandlungen sicherte.

Auch in der Folge am Freitag, 4. Juni, ist die Schmuckhändlerin aus Fulda in der ZDF-Trödelshow, die von Horst Lichter moderiert wird, begeistert von einer Brosche sowie zwei dazugehörigen Ohrhängern. Herbert Breimer aus Fürth möchte den Schmuck bei „Bares für Rares“ verkaufen, da er seiner Frau nicht gefällt und sie diesen nie getragen habe.

Bares für Rares (ZDF): Händlerin verzückt von Schmuck-Set - „Das wird teuer“

Die Expertin Heide Rezepa-Zabel berichtet bei „Bares für Rares“ (ZDF) dem Verkäufer und Horst Lichter, dass das Schmuck-Set aus den 1880er Jahren im ägyptischen Stil sei, denn es wurden in Europa hergestellt. Sie tippt auf Frankreich, aber da auf den Objekten kein Hersteller erkennbar ist, kann sie es nicht zu hundertprozentiger Sicherheit sagen.

Der Goldpreis des Schmuckes liege bei circa 780 Euro, ist sich Heide Rezepa-Zabel sicher. Den Wert des Sets schätzt sie insgesamt auf 1800 Euro bis 2000 Euro schätzt. Der Verkäufer hatte zuvor 2000 Euro als seinen Wunschpreis gegenüber Moderator Horst Lichter in der ZDF-Trödelshow genannt und ist begeistert neue Informationen über die Objekte von der „Bares für Rares“-Expertin erhalten zu haben.

Im Raum, in dem die Händler sitzen, begutachtet zunächst Elisabeth Nüdling das Schmuck-Set und bezeichnet es als „sehr, sehr schön“. „Das wird teuer“, fügt die „Bares für Rares“-Händlerin aus Fulda schmunzelnd hinzu. „Wir sind ganz verzückt“, sagt sie, nachdem der Verkäufer den Raum betreten hat. Auch die anderen Händler sind begeistert. Selbst Walter Lehnertz ist fasziniert, obwohl er gar kein Fan von Broschen ist, wie er in der ZDF-Trödelshow gesteht: „Aber die hat es mir angetan. Sie ist traumhaft schön.“

Dieses Schmuck-Set soll bei „Bares für Rares“ (ZDF) verkauft werden.

Daraufhin beginnt Elisabeth Nüdling die Verhandlung in der ZDF-Trödelshow mit 1500 Euro. Auch die anderen Händler, nämlich Fabian Kahl, Jan Cizek, Walter Lehnertz und Friedrich Häusser geben Gebote ab, wodurch der Preis in die Höhe steigt. Schnell wird auch der Wunschpreis des Verkäufers von 2000 Euro überboten. Bei 2950 Euro, die die Händlerin aus Fulda für das Schmuck-Set bietet, steigen fast alle anderen „Bares für Rares“-Händler aus. Lediglich Fabian Kahl erhöht noch auf 3000 Euro.

Elisabeth Nüdling legt noch einmal 100 Euro darauf, wodurch auch Fabian Kahl aus der Verhandlung aussteigt. Walter Lehnertz will daraufhin vom Verkäufer wissen, ob er für 3100 Euro an die Schmuckhändlerin verkaufen möchte. Herbert Breimer möchte allerdings 3300 Euro, die die Fuldaerin dann auch bereit ist zu bezahlen.

Video: Am Anfang hat niemand an „Bares für Rares“ (ZDF) geglaubt, gibt Horst Lichter zu

Nachdem der Verkäufer den Händlerraum verlassen hat, ist die Freude bei Elisabeth Nüdling groß: „Wirklich der schönste Schmuck, den ich hier bisher gekauft habe.“ Auch Herbert Breimer ist über den Ausgang der Verhandlung bei „Bares für Rares“ (ZDF) begeistert. „Der Schmuck ist jetzt in den richtigen Händen“, ist sich der Verkäufer sicher.

Neben des Schmuck-Sets, das am Freitag, 4. Juni bei „Bares für Rares“ (ZDF) verkauft wurde, wurde den Händlern unter anderem eine Dracula-Kanne angeboten. Walter Lehnertz bezahlt dafür 130 Euro. Händler Jan Cizek sichert sich gleich drei Objekte. Er kauft eine Silberdose für 300 Euro, zwei Designerstühle für 320 Euro sowie ein achromatisches Fernrohr für 400 Euro. Wie extratipp.com berichtet, retteten Vater und Sohn ein Vase für 13.000 Euro vor der Mülltonne*. *extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema