Moderator Horst Lichter flirtete in der ZDF-Trödelshow „Bares für Rares mit „Tatort“-Schauspielerin Karyn von Ostholt.
+
Moderator Horst Lichter flirtete in der ZDF-Trödelshow „Bares für Rares mit „Tatort“-Schauspielerin Karyn von Ostholt.

Charme-Offensive

Bares für Rares (ZDF): Moderator Horst Lichter flirtet mit „Tatort“-Schauspielerin

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Bei „Bares für Rares“ (ZDF) war Horst Lichter jetzt voll in seinem Element. Der Moderator der Trödelshow erlaubte sich einen Flirt mit „Tatort“-Schauspielerin Karyn von Ostholt.

Köln - Bei „Bares für Rares“ (ZDF) bekam Moderator Horst Lichter jetzt Besuch von der Schauspielerin Karyn von Ostholt, bekannt unter anderem aus mehreren „Tatort“-Krimis, aber auch aus „Verbotene Liebe“, „Sturm der Liebe“ und „Jede Menge Leben“. Die 82-Jährige aus Meckenheim brachte eine besondere Schale und eine besondere Vase von WMF mit in das Walzwerk nach Pulheim bei Köln.

„Karyn, freut mich außerordentlich. Du kommst mir bekannt vor“, begrüßte der Schnauzbartträger die Schauspielerin in der ZDF-Trödelshow, in der auch dieses Mal wieder Elisabeth Nüdling aus Fulda aus Händlerin mit dabei war. „Man hat Gesichter, die hat man gesehen und die behält man dann im Kopf“, sagte „Bares für Rares“ Moderator Horst Lichter, dessen Spitzname erst vor kurzem verraten wurde. „Meine Liebe, ich kenne dein Gesicht.“

Bares für Rares (ZDF): Flirt von Moderator Horst Lichter mit „Tatort“-Schauspielerin

Karyn von Ostholt-Haas wurde unter anderem als Darstellerin in diversen Seifenopern bekannt. Die Stipendiatin der Max-Reinhardt-Schule hatte beispielsweise Rollen in der „Lindenstraße“, in „Verbotene Liebe“ und „Sturm der Liebe“. Sie spielte aber auch in der Tragikomödie von Til Schweiger „Honig im Kopf“ und mindestens in drei „Tatort“-Krimis mit: 2010 in „Kaltes Herz“, 2014 in „Der Fall Reinhardt“ und 2015 in „Dicker als Wasser“.

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter flirtete weiter. „Man fragt eine Dame nicht nach ihrem Alter“, sagte er, bevor Kunsthistoriker Colmar Schulte-Goltz seine Einschätzung zu den Objekten von Karyn von Ostholt abgab, die ihr Onkel Armin ihr zur Geburt beziehungsweise zur Konfirmation gekauft hatte. „Fantastische Farben - schöne Objekte“, befand Colmar Schulte-Goltz.

Wie der „Bares für Rares“-Experte erklärte, handelt es sich bei der Schale und der Vase um Stücke aus der WMF-Serie „Myra Glas“, für die vor allem WMF-Leiter und Glastechniker Karl Wiedmann (1905-1992) verantwortlich war. Myra-Glas zeichnet sich durch seinen irisierenden Effekt aus, es schillert also je nach Lichteinfall in den Regenbogenfarben.

Benannt werden das Glas nach dem Ort Myra in Kleinasien, wo antike Gläser gefunden worden waren, die im Laufe der Zeit durch Mineralsalze irisierende Oberflächen bekommen hatten. „Bleiglas wird mit aufgedämpften Salzen und Metalloxiden behandelt, sodass das Glas seinen Charakter gewinnt, also irisierend wird“, führte „Bares für Rares“-Experte Colmar Schulte-Goltz zur Herstellung bei WMF aus. Er schätzte, dass die beiden Objekte um 1930 hergestellt wurden.

Händlerin Elisabeth Nüdling freut sich für „Bares für Rares“-Kollege Fabian Kahl

„Für ihr Alter sind sie sehr schön erhalten - herzlichen Glückwunsch!“, schloss „Bares für Rares“-Experte Colmar Schulte-Goltz seine Expertise und schätzte den Wert auf 450 bis 550 Euro. Karyn von Ostholt hatte sich einen Preis von etwa 400 Euro gewünscht, woraufhin Horst Lichter noch einmal eine Flirt-Bemerkung fallen ließ. „Noch haben die Händler die Kohle in der Tasche. Aber nicht mehr lange - bei dem Charme!“

Im „Bares für Rares“-Händlerraum übernahm dann gleich Walter Lehnertz die Flirt-Rolle für Horst Lichter. „Die Dame vom Hofe“, begrüßte „Waldi“ die Schaupspielerin. Und auch Elisabeth Nüdling aus Fulda lobte: „Schön sehen Sie aus!“ Schließlich wollten alle fünf Händler die beiden WMF-Stücke aus Myra-Glas haben - neben Walter Lehnertz auch Elisabeth Nüdling, Wolfgang Pauritsch, Fabian Kahl und Christian Vechtel.

Video: Rekord bei „Bares für Rares“: DAS ist das bisher teuerste Kunstwerk

Den Zuschlag bekam letztlich „Bares für Rares“-Händler Fabian Kahl für 400 Euro. „Es ist so schillernd. Es passt zu dir, Fabian“, gönnte Elisabeth Nüdling ihrem Kollegen den Kauf. „Da habe ich mich reinverliebt“, bemerkte dieser. Neben den Myra-Glas-Stücken wurden in der Trödelshow vom 2. August 2021 noch folgende Objekten angeboten: zwei Pilz-Leuchten, ein Roségoldring, vier Wachssiegel, eine Werbung von 4711 und ein Armband.

Indes werden zwei Abendausgaben der Trödelshow im Juli und August 2021 im ZDF ausgestrahlt - erstmals auf einem Schloss in Hessen produziert. „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter begrüßt die Raritätenbesitzer auf Schloss Johannisberg bei Geisenheim im Rheingau-Taunus-Kreis. Auch Elisabeth Nüdling aus Fulda ist dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema