Sensation bei „Bares für Rares“ im ZDF: Experte Albert Maier begutachtet eine Wandkonsole, gefertigt aus dem Holz des Baukrans vom Kölner Dom.
+
Sensation bei „Bares für Rares“ im ZDF: Experte Albert Maier begutachtet eine Wandkonsole, gefertigt aus dem Holz des Baukrans vom Kölner Dom.

Experte begeistert

Bares für Rares (ZDF): Museale Sensation - Braukran-Stück von Kölner Dom bei Trödelshow verkauft

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Sensation bei „Bares für Rares“ (ZDF): In der Trödelshow mit Moderator Horst Lichter ist jetzt eine Eichenholz-Wandkonsole verkauft worden, gefertigt aus dem Holz des Baukrans des Kölner Doms von 1842. Ein wertvolles Stück für ein Museum.

Köln - „Mir bleibt die Luft weg. Das ist eine Sensation!“, sagte „Bares für Rares“-Experte Albert Maier, als er in der ZDF-Trödelshow mit Moderator Horst Lichter die Eichenholz-Wandkonsole unter die Lupe nimmt. Mitgebracht in das Walzwerk nach Pulheim bei Köln hatte das außergewöhnliche Stück Melchior Wolff aus Berlin.

Der 29-Jährige und seine Familie wussten gar nicht, wo die Holzskulptur genau herkommt. Der Opa von Melchior Wolff hatte es von einem befreundeten Pastor bekommen. Für 500 Euro wollte die Familie die Schnitzerei im gotischen Stil in der Trödelshow „Bares für Rares“, in der auch Händlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda regelmäßig zu sehen ist, in gute Hände abgeben - bis Experte Albert Meier den Verkäufer auf den eigentlichen Wert hinwies.

Bares für Rares (ZDF): Sensation! Braukran-Stück von Kölner Dom bei Trödelshow verkauft

„Mir fehlen fast die Worte. Sie haben ein Museumsstück mitgebracht. Das gehört eigentlich in ein Museum in Köln. Ein musealer Gegenstand. Das ist ein Unikat“, schwärmte Experte Albert Maier. Und auch „Bares für Rares“ Moderator Horst Lichter, dessen Spitzname erst vor kurzem verraten worden war, war angesichts der Expertise aus dem Häuschen: „Ganz ehrlich, das ist eine echte Sensation. Wow!“

Vor der Experten-Einschätzung meinte der „Bares für Rares“-Moderator in seiner typisch lockeren Art noch zu der Eichenholz-Wandkonsole: „Mein lieber Herr Gesangsverein! - Oh, das ist der Kölner Dom drauf! Ist aber aufwändig gemacht. Mein lieber Mann!“ Wie Albert Maier erklärte, war nach der Grundsteinlegung des Kölner Doms im Jahre 1248 dann Mitte des 14. Jahrhunderts ein Baukran gefertigt worden.

Der Kölner Domkran - ein hölzerner Drehkran - stand für etwa 400 Jahre auf dem unfertigen Südturm des Kölner Domes. Der Baukran prägte als Wahrzeichen das Kölner Stadtbild über Jahrhunderte. Er wurde letztlich erst 1868 abgebaut. 1842 war ein neuer Baukran gebaut worden, nachdem Spenden der Königshäuser Preußen, Sachsen und Bayern den Dom-Weiterbau möglich gemacht hatten.

„Bares für Rares“-Experte Albert Maier las in der ZDF-Trödelshow einen Schriftzug vor, der auf der Wandkonsole zu lesen ist. „Aus dem Holzwerk des anno 1868 abgebrochenen Domkranes - des 400-jährigen Wahrzeichens der Stadt Köln - gefertigt.“ Das Holz des 1868 abgebauten Krans, der 1842 neu gebaut worden war, wurde damals zur Herstellung verschiedener Gegenstände verwendet: Kruzifixe, Modelle des Krans, Engelsköpfe, Stühle - und eben auch die Wandkonsole.

Bares für Rares (ZDF): Experte schätzt Minimumpreis auf 3000 Euro

Diese Stücke aus dem Kran-Holz wurden an Domförderer abgegeben. „Bares für Rares“-Experte Albert Maier schloss seine Expertise zu dem wertvollen Stück, auf dem auch die Namen der Dombaumeister Ernst Friedrich Zwirner und Richard Voigtel aufgeführt sind: „Dieses Unikat zu bewerten, ist nicht einfach. Die Prominenz ist einmalig. Ein Minimumpreis ist 3000 Euro.“

„Ein Freund des Kölner Doms oder sogar das Bistum zahlt weitaus mehr.“ Im „Bares für Rares“-Händlerraum startete Wolfgang Pauritsch mit einem Gebot von 300 Euro. Dabei blieb es aber nicht lange. Vor allem Elke Velten und Susanne Steiger lieferten sich ein echtes Bieterduell. Letztlich stieg Elke Velten bei 4100 Euro aus, und Susanne Steiger konnte die Wandkonsole aus dem Domkran-Holz für 4250 Euro kaufen. (Lesen Sie hier: „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter erlaubt sich Flirt mit „Tatort“-Schauspielerin).

„Das muss wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden“, gab Wolfgang Pauritsch seiner „Bares für Rares“-Händler-Kollegin mit auf den Weg. „Was man nicht alles in dieser Sendung sieht.“ Auch Verkäufer Melchior Wollf war mehr als zufrieden. „Ich bin total baff“, sagte der 29-Jährige.

Video: Horst Lichters Leben wird verfilmt

Neben der wertvollen Eichenholz-Wandkonsole aus dem Domkran-Holz wurden in der „Bares für Rares“-Trödelshow vom 6. August 2021 noch folgende Objekten angeboten: ein Ölgemälde von Henry Maurice Page, ein Ring und ein Anhänger, eine Eichenholz-Kasse und eine Armbanduhr mit einem Meteoriten.

Indes werden zwei Abendausgaben der Trödelshow im Juli und August 2021 im ZDF ausgestrahlt - erstmals auf einem Schloss in Hessen produziert. „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter begrüßt die Raritätenbesitzer auf Schloss Johannisberg bei Geisenheim im Rheingau-Taunus-Kreis. Auch Elisabeth Nüdling aus Fulda ist dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema