Studentin Leonie Koch will sich nach ihrem Verkauf bei „Bares für Rares“ im ZDF einen ungewöhnlichen Wunsch erfüllen.
+
Studentin Leonie Koch will sich nach ihrem Verkauf bei „Bares für Rares“ im ZDF einen ungewöhnlichen Wunsch erfüllen.

Moderator ist erstaunt

Überraschung bei „Bares für Rares“ (ZDF) und Horst Lichter: Junge Frau hat kuriosen Wunsch

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Kurioser Wunsch bei „Bares für Rares“ im ZDF: Dort war Leonie Koch aus Freiburg zu Gast. Im Gepäck ein fünfteiliges Silberservice. Mit ihrem Traum überraschte die 25-Jährige Moderator Horst Lichter.  

Köln - „Ich kann damit nichts anfangen“, sagte die junge Frau bei „Bares für Rares“ im ZDF, als sie ihr fünfteiliges Silberservice - bestehend aus einer Kaffeekanne, einer Teekanne, einer Zuckerdose, einem Sahnekännchen und einem Tablett - vorstellte. „Ich bin nicht so der Kaffee- oder Teetrinker.“

„Du stammst also aus wohlhabendem Hause“, scherzte „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter in der Folge vom 28. September, in der dieses Mal Händlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda nicht mit dabei war. „Du bist mit Silber im Haus groß geworden“, sagte Lichter zu Leonie Koch.

„Bares für Rares“ (ZDF): Überraschung bei Horst Lichter - Verkäuferin hat kuriosen Wunsch

Die junge Frau überraschte dann bei „Bares für Rares“ zum ersten Mal. Und zwar damit, dass die Freiburgerin nach ihrem Studium nun eine Ausbildung zur Landwirtin machen will und dann möglichst einmal später einen eigenen Hof haben möchte. „Ich träume von einem Gnadenhof - mit Selbstversorgung und Ferienwohnungen“, sagte die 25-Jährige (Lesen Sie auch hier: Ein Zuhause für geschundene Tiere - bei Sebastian Diebel in Schlitz wohnt auch Kuh-Oma Anke).

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter war angesichts des Wunsches erstaunt, doch es sollte am Ende noch kurioser kommen. Zunächst aber bezifferte Expertin Wendela Horz den Materialwert des 2,5 Kilogramm schweren Silberservice auf 1250 Euro. „Gott sei dank ist es komplett mit dem Tablett“, sagte sie. „Ein fast einwandfreier Zustand.“

Das mit Granatäpfeln verzierte Silberservice hatten die Urgroßeltern von Verkäuferin Leonie Koch im Mai 1910 zur ihrer Hochzeit geschenkt bekommen. Hergestellt worden ist es von der Gold- und Silberschmuckfabrik Lutz & Weiß in Pforzheim. „Eine solide Verarbeitung. Sehr massiv“, lobte Wendela Horz bei „Bares für Rares“ und schätzte den Wert auf 1800 bis 2000 Euro.

Auch die „Bares für Rares“-Verkäufer zeigten sich begeistert. Im Händlerraum der ZDF-Show bot einzig Fabian Kahl nicht mit. Am Ende bekam Christian Vechtel für 1750 Euro den Zuschlag. Die ebenfalls interessierten und mitbietenden Susanne Steiger, Steve Mandel und Daniel Meyer gingen leer aus.

Video: Medienrummel um Kuh-Oma Anke - die älteste Kuh in Hessen zieht nach Schlitz

Zum Schluss der „Bares für Rares“-Sendung, in der auch ein Leuchtbild von „Miss Lurline“, ein ostfriesischer Gold-Anhänger, ein Stimmgerät für Dur und Moll sowie ein Porzellan-Fasan verkauft worden waren, erklärte Verkäuferin Leonie Koch, was sie genau mit dem Erlös machen werde. „Ich werde mit dem Geld meinen Traktorführerschein machen“, berichtete die junge Frau von ihrem eher ungewöhnlichen Wunsch.

Zuletzt war es bei „Bares für Rares“ im ZDF mit Moderator Horst Lichter zu einer Sensation gekommen. Mit einem Müll-Fund, einem Bild von Sarah Wilhelmina Wenzler, wurde eine vierstellige Summe erzielt. Davor hatten sich bei „Bares für Rares“ (ZDF) die Händler um ein Damen-Motorrad von 1938 gestritten. Moderator Horst Lichter zeigte sich begeistert von dem Oldtimer-Zweirad.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema