Die drei Kanzlerkandidaten bei der Bundestagswahl 2021 Laschet, Scholz und Baerbock treten beim TV-Triell gegeneinander an.
+
Die drei Kanzlerkandidaten bei der Bundestagswahl 2021 Laschet, Scholz und Baerbock treten beim TV-Triell gegeneinander an.

Drei Sendetermine

Bundestagswahl: Wann die Kandidaten Laschet, Scholz und Baerbock live im TV-Triell diskutieren

  • Lea Marie Kläsener
    VonLea Marie Kläsener
    schließen

Vor der Bundestagswahl 2021 treten die drei Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Grüne) in Diskussionsrunden gegeneinander an. Insgesamt dreimal wird ein TV-Triell ausgestrahlt.

Fulda - Traditionell treten die Kanzlerkandidaten vor der Bundestagswahl 2021 im Fernsehen in einer Diskussionsrunde gegeneinander an. Moderatoren stellen den Politikern wichtige Fragen, und die Kandidaten diskutieren live im TV. Bislang fand dieses Streitgespräch zwischen zwei Kandidaten statt - den Politikern von CDU und SPD. Doch in diesem Jahr erweitern die Grünen mit Annalena Baerbock den Kreis der Kanzlerkandidaten. Aus dem Duell wird ein Triell.

TerminSender
Sonntag, 29. August 2021, 20.15 UhrRTL und ntv
Sonntag, 12. September 2021, 20.15 UhrARD und ZDF
Sonntag, 19. September 2021, 20.15 UhrProSieben, Sat.1 und Kabeleins

Am 29. August 2021 stellten sich Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Grüne) auf RTL und ntv den Fragen der Journalisten und versuchten, ihre politischen Ziele deutlich zu machen. Die große Wende im Bundestagswahlkampf hat dieser erste TV-Auftritt allerdings nicht gebracht: Umfragen zufolge siegte SPD-Kandidat Scholz vor Grünen-Chefin Baerbock. Doch die Union gibt sich noch lange nicht geschlagen.

Bundestagswahl: Wann die Kandidaten live im TV-Triell diskutieren

Beim Triell der Sender RTL und ntv hatten Armin Laschet, Olaf Scholz und Annalena Baerbock über Themen wie Afghanistan, Corona und den Klimawandel debattiert. 36 Prozent der rund 2500 Befragten einer repräsentativen Forsa-Umfrage unter wahlberechtigten Zuschauern gaben an, SPD-Kanzlerkandidat Scholz habe das Triell gewonnen. 30 Prozent sahen Baerbock vorn, nur 25 Prozent Laschet.

Der Sozialverband Vdk kritisierte nach dem Triell, dass soziale Themen bei der Diskussion fast keine Rolle gespielt hätten. VdK-Präsidentin Verena Bentele forderte in den Zeitungen der Funke Mediengruppe eine Neuausrichtung künftiger TV-Debatten: „Die dringend notwendigen Reformen bei Pflege, Rente und Gesundheit müssen dann ganz weit oben stehen.“

Video: Nach TV-Triell sieht Umfrage SPD mit großem Abstand vor der Union

Eine zweite - und eine dritte - Chance bekommen die drei Kandidaten in zwei weiteren Triellen. Am Sonntag, 12. September, strahlen ARD und ZDF die Diskussion zwischen den Politikern live aus. Und am Sonntag, 19. September, diskutieren der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Laschet, Vizekanzler Scholz und Grünen-Vorsitzende Baerbock auf ProSieben, Sat.1 und Kabel 1. Das letzte Triell findet damit eine Woche vor der Bundestagswahl statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema