Andreas Cichowicz spricht im „Tagesthemen“-Kommentar über das Vertrauen in die chinesische Regierung. 
+
Andreas Cichowicz spricht im „Tagesthemen“-Kommentar über das Vertrauen in die chinesische Regierung. 

„Was sie nicht können ...“

Wegen Coronavirus: Tagesthemen-Kommentar rechnet mit China ab

  • Marvin Ziegele
    vonMarvin Ziegele
    schließen

Im „Tagesthemen“-Kommentar fällt Andreas Cichowicz ein Urteil über das autoritäre chinesische Regime und ihren Umgang mit dem Coronavirus. 

  • Das Coronavirus breitet sich von China über die ganze Welt aus. 
  • Die Lufthansa streicht Flüge, Millionenmetropolen in China werden abgeriegelt. 
  • Die chinesische Regierung inszeniert sich als Krisenmanager, doch es fehlt das Vertrauen, wie Andreas Cichowicz im „Tagesthemen“-Kommentar postuliert. 

Peking – Die Lufthansa hat alle Flüge nach China gestrichen, Millionenstädte innerhalb der Volksrepublik sind abgeriegelt und das Coronavirus (nCoV) ist omnipräsent - sei es in Form von Atemschutzmasken oder der Angst, dass jemand in der Bahn hustet. Die chinesische Regierung gibt sich transparent. Ganz anders als noch während der SARS-Pandemie 2002/2003. Beschränkungen für die örtliche Presse wurden erlassen und zensierte Berichte über die Krankheit wurden der Öffentlichkeit als Faktum präsentiert.

Coronvirus in Tagesthemen: ARD-Kommentar rechnet mit China ab - „Was sie nicht können ...“

Autoritäre Regime wie die chinesische Regierung können zwar Millionenmetropolen abriegeln, aber was sie nicht können, ist „Vertrauen herstellen“, wie ARD-ModeratorAndreas Cichowicz im „Tagesthemen“-Kommentar bemerkt. „Niemand glaubt ihnen.“ 

Um sich Zensur und Strafe zu entziehen, sei die öffentliche Debatte um das Coronavirus ins Internet verlagert worden. „Statt Xi (Anm.d.Red.: Jinping; Präsident Chinas) schreiben sie Trump, statt Wuhan Tschernobyl, um die Zensur zu umgehen.“ Die chinesische Regierung* müsse damit anstelle des Coronavirus* eine ganz andere Bedrohung fürchten: soziale Unruhen, eine absackende Wirtschaft und hilflose Behörden vor Ort. „Gerüchte und Panik verbreiten sich sogar noch schneller als das Virus“, so der Kommentator. Auch in Deutschland* wächst die Angst  vor dem Virus. Mittlerweile gibt es vier bestätigte Infektionen – zahlreiche Städte untersuchen Verdachtsfälle. Alle Informationen gibt es dazu im News-Ticker

„Tagesthemen“ – Coronavirus: Präsident Chi inszeniert sich als Krisenmanager 

„Präsident Xi inszeniert sich und auch Mitglieder des Politbüros derweil als Krisenmanager vor den Kameras.“ Die Chinesen seien sich sicher: Der Präsident wolle sich absichern. Und wenn die ganze Führungsriege vor die Kamera trete, müsse die Situation* wirklich ernst sein. Damit lägen sie wohl richtig, so Cichowicz. 

Immer mehr Fälle des mysteriösen Coronavirus aus China werden weltweit bekannt - nun auch die ersten in Deutschland. Doch was sind die Symptome der Lungenkrankheit?*

Wegen einer möglichen Coronavirus-Infektion sitzen Tausende Menschen auf einem Kreuzfahrtschiff vor Italiens Küste fest.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema