In einer Grundschule im Landkreis Göttingen sind zwei Kinder mit Corona-Infiziert - sie haben wochenlang die Schule besucht. Nun sollen alle Schüler und die Mitarbeiter getestet werden.
+
In einer Grundschule im Landkreis Göttingen sind zwei Kinder mit Corona-Infiziert - sie haben wochenlang die Schule besucht. Nun sollen alle Schüler und die Mitarbeiter getestet werden.

Virus-Tests für Schüler und Lehrer

Kinder infiziert: Corona-Fälle an Grundschule im Kreis Göttingen - Schule zwei Tage dicht

  • Bernd Schlegel
    vonBernd Schlegel
    schließen

In einer Grundschule im Landkreis Göttingen gibt es zwei bestätigte Corona-Fälle bei Kindern. Die Schule bleibt zwei Tage geschlossen  - Tests für Schüler und Mitarbeiter.

  • Corona*-Fälle an einer Grundschule im Kreis Göttingen
  • Zwei Schüler positiv auf Corona getestet
  • Kreisverwaltung bietet Tests für alle Schüler und Mitarbeiter an

Göttingen - Die Grundschule Rhumspringe im Landkreis Göttingen wird am Montag und Dienstag, 15.06.2020 und 16.06.2020, für zwei Tage geschlossen. Grund sind zwei bestätigte Corona-Fälle bei Kindern aus verschiedenen Klassen der Schule. Das teilt die Kreisverwaltung Göttingen mit.

Corona an Schule im Kreis Göttingen: Kein Präsenzunterricht und keine Notbetreuung

Untersagt sind der Präsenzbetrieb und die Notbetreuung in der betroffenen Schule im Kreis Göttingen. Die Kinder hatten in den vergangenen Wochen am Schulbetrieb teilgenommen. Corona-Infektionen weiterer Personen sind deshalb nicht ausgeschlossen. Um ein klares Bild vom Infektionsgeschehen zu bekommen, wird vorsorglich allen Schülern sowie sämtlichen Beschäftigten der Grundschule Rhumspringe (Kreis Göttingen) ein Test auf das Corona-Virus angeboten. 

Corona an Schule im Kreis Göttingen: Tests sollen bei Lageeinschätzung helfen

Der Verzicht auf zwei Tage Präsenzunterricht und Notbetreuung dient „dem vorsorglichen Schutz vor einer Infektion mit dem Corona-Virus“. Sie verschafft dem Krisenstab des Landkreises Göttingen zudem Zeit, die Ergebnisse der Tests in die „Beurteilung der Lage“ mit einzubeziehen. 

„Eine Entscheidung über gegebenenfalls notwendige weitere Maßnahmen, um etwaige Ansteckungsketten kurzfristig effektiv zu unterbrechen, fällt dann auf einer breiteren und verlässlicheren Datenbasis“, heißt es aus dem Kreishaus.

Corona an Schule in Göttingen: Teilnahme am Test ist freiwillig

Die Teilnahme an den Tests ist laut  der Verwaltung des Kreises Göttingen freiwillig. Der Stab des Landkreises geht aber von einer hohen Beteiligung aus und empfiehlt, dieses „einmalige, der besonderen Situation angepasste Angebot“ zu nutzen. Sofern sich Personen bereits in häuslicher Quarantäne befinden, wird diesen die Möglichkeit eines Corona-Tests am Aufenthaltsort gegeben.

Neben der Schule sind nach aktuellem Kenntnisstand keine weiteren Einrichtungen in der Gemeinde Rhumspringe (Kreis Göttingen) betroffen.

Corona-Fälle in Niedersachsen (Stand: 12.06.2020, 13 Uhr)

Bisher bestätigte Corona-Fälle in Niedersachsen:

12.768

Tote im Zusammenhang mit Corona in Niedersachsen:

613

Bisher von Corona Genesen in Niedersachsen:

10.995

Aktuell wegen Corona in Kliniken in Niedersachsen in Behandlung:

254

Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner (vergangene 7 Tage) im Landkreis Göttingen:

23,8


In Stadt und Landkreis Göttingen wurden am Freitag (12.06.2020) 199 aktuelle Corona-Infizierte* gezählt.

Corona in Göttingen: Ausbruch in Hochhaus sorgt bundesweit für Schlagzeilen

Erst kürzlich war Göttingen wegen Corona in den Schlagzeilen: Nach privaten Familienfeiern war in einem Hochhaus ein Massenausbruch an Corona festgestellt worden. Offenbar steht der Massenausbruch an Corona in Göttingen im Zusammenhang mit den privaten Familienfeiern zum Zuckerfest und einem Besuch in einer Shisha-Bar, bei der sich mehrere Menschen eine Pfeife geteilt haben sollen sowie mit einem bestätigtem Infizierten, der trotz Quarantäne in der Göttinger Innenstadt unterwegs war.

In der Tiefgarage des Hochhauses wurde eigens für die Bewohner eine Test-Station eingerichtet. Wegen des massenhaften Ausbruchs von Corona, waren die städtischen Schulen in Göttingen zwei Wochen geschlossen - doch jetzt ist klar, wann die Schule wieder losgeht.

Corona in Göttingen: Schwimmhallen des Landkreises öffnen schrittweise

Die Schwimmhallen in Trägerschaft des Landkreises Göttingen werden jetzt wieder schrittweise geöffnet. Darauf weist die Kreisverwaltung hin.

In der Schwimmhalle an der Drei-Flüsse-Realschule Hann. Münden startet der Schwimmbetrieb für Vereine wieder an diesem Dienstag, 16. Juni. Die Schwimmhalle an der KGS Gieboldehausen kann ebenfalls wieder ab 16. Juni genutzt werden – für den öffentlichen Badebetrieb und für den Vereinsschwimmsport.

Einen späteren Öffnungstermin gibt es aus technischen Gründen bei der Schwimmhalle Adelebsen sowie – aufgrund von Instandsetzungsarbeiten – bei der Schwimmhalle an der Wartberg-Schule in Osterode. Beide Einrichtungen stehen voraussichtlich ab Montag, 22. Juni, wieder für den Schwimmbetrieb zur Verfügung.

Corona im Kreis Göttingen: Strenge Regeln für Nutzung der Schwimmhallen

Für die Nutzung aller kreiseigenen Schwimmhallen gelten strenge Regeln zum Schutz vor einer Infektion mit dem Corona-Virus. So muss insbesondere der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgängig eingehalten werden. Im Eingangs- und Umkleidebereich muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Es dürfen sich maximal zehn Personen gleichzeitig im Becken aufhalten.

Nach dem Baden soll die Schwimmhalle möglichst sofort verlassen werden. Das Duschen sollte zu Hause erfolgen, die Nutzung der montierten Haartrockner ist untersagt. Diese und weitere Regeln sind im Eingangsbereich der Schwimmhallen ausgehängt.

In einemweiteren Gebäude-Komplex in Göttingen wurden mehrere Corona-Neuinfektionen bestätigt. Die Behörden wollen umgehend sämtliche Bewohner testen. Auch eine Maskenpflicht wurde verhängt.

Von Bernd Schlegel 

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema