1. Fuldaer Zeitung
  2. Panorama

Corona-Studie zeigt: Kaffee kann vor einer Infektion schützen

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Kaffee ist das liebste Heißgetränk der Deutschen. Laut einer neuen Studie kann er sogar vor einer Corona-Infektion schützen.

Frankfurt – Die Corona-Pandemie ist inzwischen fester Bestandteil des Alltags geworden. Auch wenn sich manche Menschen noch nicht mit Corona infiziert haben – die hohen Fallzahlen und die präsente Ansteckungsgefahr sind mittlerweile Teil der Normalität geworden.

Corona-Studie zeigt: Kaffee kann vor einer Infektion schützen

Schutz vor einer möglichen Infektion könnte in einem Getränk stecken, das für viele bereits zum Start in den Tag dazugehört: der Kaffee. In einer Studie fanden Forschende nun heraus, dass Kaffeekonsum die Ansteckungsgefahr für das Coronavirus deutlich mindern kann.

Ein Team der Jacobs Universität in Bremen, um Professor Nikolai Kuhnert, hat die Wirkung von Kaffee auf eine Ansteckung mit dem Coronavirus untersucht, wie fr.de berichtet. In Laborversuchen haben die Forschenden beobachtet, dass Kaffee die Wahrscheinlichkeit für eine Infektion halbieren kann. Das liege an den Inhaltsstoffen des Kaffees. Die enthaltene chemische Verbindung „5-Caffeoylchinasäure“ könne das Andocken des Spike-Proteins an menschliche Zellen demnach hemmen, so die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Positiver Corona-Test
Ein bestimmtes Hausmittel schützt offenbar vor einer Corona-Infektion. Das geht jedenfalls aus einer Studie hervor. (Symbolfoto) © Felix Schlikis / Imago Images

In einer Tasse Filterkaffee, mit 200 Milliliter Inhalt, befanden sich laut Forschern etwa 100 Milligram Caffeoylchinasäure. Versuche im Labor zeigten außerdem, dass der Inhaltsstoff in dieser Konzentration bereits hoch genug ist, um das Andocken des Spike-Proteins verhindern.

Die Erkenntnisse aus der Studie legen nahe, dass Kaffeekonsum dabei hilft, sich vor einer Ansteckung mit Corona zu schützen. Um die Wirkung jedoch in der Praxis belegen zu können, bedarf es weiterer Forschung. Auch wie lange die hemmende Wirkung anhält, muss weiter untersucht werden.

Kuhnert selbst sagte in einer Pressemitteilung dazu: „Als Chemiker können wir die praktische Frage nicht beantworten, ob Kaffeetrinken wirklich als vorbeugende Maßnahme zum Schutz vor Infektionen dienen könnte. Aber wir können sagen, dass es plausibel ist.“ „Viele Menschen trinken Kaffee und, dass er viele andere positive Wirkungen hat, ist bekannt“, so der Forscher von der Jacobs Universität in Bremen.

Studie stellt Wirkung vor Corona fest – So wirkt sich Kaffee auf die Gesundheit aus

Die Wirkung von Kaffee auf den menschlichen Körper ist mittlerweile wissenschaftlich gut erforscht. Kuhnert berichtete zudem, dass Kaffeetrinkende beispielsweise seltener an Diabetes Typ II erkranken.

In einer britischen Langzeitstudie mit über 170.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde außerdem festgestellt, dass sich das Sterberisiko durch Kaffee trinken um 29 Prozent senken lässt. Dadurch leben Kaffeetrinker sogar länger. (kbl)

Auch interessant