1. Fuldaer Zeitung
  2. Panorama

Höhle der Löwen (VOX): Überraschendes Aus - „Lampix“-Deal nach Ausstrahlung geplatzt

Erstellt: Aktualisiert:

Die Gründer von Lampix, Mihai Dumitrescu, Julian Meier und Dr. Siwanand Misara im Studio von „Die Höhle der Löwen“.
Mihai Dumitrescu, Julian Meier und Dr. Siwanand Misara wollen mit „Lampix“ die Gastro-Branche revolutionieren. © RTL / Bernd-Michael Maurer

Die drei „Lampix“-Gründer landeten bei „Die Höhle der Löwen“ einen Deal mit Investorin Dagmar Wöhrl. Leider kam der Deal im Nachhinein nicht zustande. 

Köln - Mit „Lampix“ wollten sie die Gastronomie-Branche revolutionieren: Mihai Dumitrescu, Julian Meier und Siwanand Misara stellten beim Staffelfinale von „Die Höhle der Löwen“ eine Technologie vor, um in Restaurants Speisekarten auf den Tisch zu projizieren. Per Touchscreen können Gäste ganz einfach Bestellungen aufgeben und bei Bedarf Kellner an den Tisch rufen oder zahlen. Mit dieser Idee begeisterten sie vor allem Löwin Dagmar Wöhrl (68), die dem Gründertrio einen Deal unterbreitete.

Die Höhle der Löwen (VOX): „Lampix“-Deal nach Ausstrahlung überraschend geplatzt

Statt 10 Prozent der Firmenanteile wollte die Unternehmerin allerdings 25 – und die Gründer gingen nach kurzer Beratung auf ihr Angebot ein. Bereits in der Sendung merkte Dagmar Wöhrl an: „Es ist noch viel zu tun. Die Gastronomie ist zurzeit kein einfaches Pflaster.“

Kurz nach Ausstrahlung der Sendung wurde nun leider bekannt, dass der Deal im Nachhinein geplatzt ist, wie tz.de berichtet. „Nach der Sendung führt man Gespräche mit den Gründern und wir haben festgestellt, dass wir verschiedene Ansichten der strategischen Ausrichtung haben. Ich wünsche den Jungs alles Gute!“, schrieb Dagmar Wöhrl auf ihrem Twitter-Account. Diese unerwartete Wendung der Ereignisse „bedauere“ sie sehr.

Lampix-Gründer trotzdem dankbar für Löwendeal mit Dagmar Wöhrl

Die drei Gründer meldeten sich ebenfalls zu der gescheiterten Kooperation zu Wort. Demnach waren die Verhandlungen in der Show „nicht einfach“. Dagmar Wöhrl sei aber ihre Wunsch-Löwin gewesen. Obwohl es schade sei, dass der Deal nicht zustande kam, betonten die Start-up-Unternehmer im Interview mit Promiflash: „Es war aber dennoch superspannend, Dagmar und ihr Team kennenzulernen und zu sehen, was im Hintergrund bei einem Löwendeal alles passiert.“ Es sei sehr interessant gewesen, mehr über die Investoren und ihre Geschichten zu erfahren.

Die Fans reagierten allerdings wenig begeistert über den geplatzten Deal. So kritisierte ein Nutzer, dass die aktuelle Staffel fast schon „lächerlich“ sei: „Gefühlte zwei Deals, die auch tatsächlich halten.“ Ein anderer kommentierte sarkastisch: „War ja klar.“ Daraufhin sah sich Dagmar Wöhrl dazu genötigt, auf das negative Feedback einzugehen. „Ihr seid immer sehr hart zu uns, wenn ein Deal im Nachhinein nicht zu Stande kommt. Wir sind darüber auch nicht erfreut, aber gewisse Dinge erfährt man eben erst nach der Sendung“, verteidigte sie sich.

Auch interessant