Supermärkte lang geschlossen

Edeka, Rewe und Co.: Brutaler Ansturm vor Weihnachten? München könnte großes Corona-Chaos drohen

  • Lucas Sauter-Orengo
    VonLucas Sauter-Orengo
    schließen

Durch die Corona-Krise wird Weihnachten dieses Jahr anders als sonst. Durch geschlossene Gastronomie dürfte es vor den Feiertagen einen Sturm auf die Supermärkte geben.

München - Das Jahr 2020 neigt sich langsam dem Ende zu. Wegen der dramatisch ansteigenden Corona-Fallzahlen* ist Deutschland und auch München seit dem 16. Dezember in einem „harten Lockdown“. Der Einzelhandel wurde geschlossen, Gastronomie und Hotellerie hat bereits seit dem November geschlossen. Dadurch ändert sich für die Menschen so einiges an den Feiertagen. Durch die geschlossene Gastronomie und die Lage der Feiertage ergibt sich eine besondere Konstellation. Es könnte zu einem Ansturm auf die Supermärkte in Deutschland kommen.

Supermärkte haben wegen der Feiertage heuer lange geschlossen. (Symbolbild)

Edeka, Rewe, Aldi und Co: Ansturm vor Weihnachten? Öffnungszeiten dieses Jahr entscheidend

Für viele ist Weihnachten das Highlight des Jahres. Familien-Besuche, entspannen mit den Liebsten, aber auch gutes Essen und Trinken gehört für viele dabei zum obligatorischen Programm bis zum Jahreswechsel. Normalerweise zieht es dabei viele Menschen in die Restaurants - besonders an den Feiertagen. Doch dieses Jahr ist bekanntlich vieles anders. Deshalb sollten Verbraucher jetzt, auch in München*, eines besonders beachten: die Öffnung der Supermärkte rund um die Feiertage.

Markus Söder fährt einen Corona-Kurs, mit dem nicht jeder Bürger einverstanden ist. Nun hat es sich Bayerns Ministerpräsident auch mit dem Österreicher Günther Platter verscherzt.

Supermärkte in Deutschland: Massen-Einkauf vor den Feiertagen? Edeka, Rewe und Co. lange geschlossen

Der Heilige Abend fällt heuer auf einen Donnerstag, die Weihnachtsfeiertage auf einen Freitag und Samstag. Damit sind die Supermärkte vom Heiligen Abend (ab Mittag) dann fast eine halbe Woche lang geschlossen. Da man sich heuer selbst eindecken muss, sollte der große Einkauf gut durchdacht sein. Die klassischen Supermärkte wie Edeka, Rewe, Aldi, Lidl und Co. haben am Heiligen Abend bis maximal 14 Uhr geöffnet, da der 24. Dezember kein gesetzlicher Feiertag ist.

Ab dann ist bis Montag, 28. Dezember, in Deutschland alles dicht. Dadurch dürfte es an den Tagen vor dem Fest zu einem Ansturm auf die Feiertage kommen. Wer also nicht mit Massen an Menschen den großen Einkauf erledigen will, sollte gegebenenfalls weit vorher alles erledigt haben. Viele dürften dies in Betracht ziehen - auch, um einem erhöhten Infektions-Risiko aus dem Weg zu gehen. Ein Punkt dürfte trotz allem den Menschen in München Hoffnung machen: Die Schnee-Prognose zu Weihnachten ist überraschend gut. *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Christian Charisius / dpa

Das könnte Sie auch interessieren