Rührende Post erhielt die Weilheimer Feuerwehr von dem sechsjährigen Ferdinand.
+
Rührende Post erhielt die Weilheimer Feuerwehr von dem sechsjährigen Ferdinand.

“So eine Rückmeldung von Kindern...“

Bub (6) beobachtet Großeinsatz bei Brand - und wendet sich mit rührender Botschaft an Feuerwehr

  • Marion Neumann
    VonMarion Neumann
    schließen

Ungewöhnliche Post bekam kürzlich die Freiwillige Feuerwehr Weilheim: Ein Junge (6) kontaktierte die Einsatzkräfte, nachdem er einen großen Brand beobachtet hatte.

  • Die Freiwillige Feuerwehr Weilheim erhielt ungewöhnliche Post. 
  • Der sechsjährige Ferdinand war Zeuge eines Einsatzes - und bedankte sich bei den Feuerwehrleuten.
  • Die Weilheimer Feuerwehr reagierte darauf ebenfalls mit einer besonderen Aktion.

Weilheim - Die Feuerwehren im Landkreis Weilheim-Schongau hatten in den letzten Wochen viele unruhige Nächte. Immer wieder hielten brennende Scheunen die Einsatzkräfte in Atem*. Erst in der vergangenen Woche gelang es der Polizei, die mutmaßlichen Brandstifter zu fassen.

Junge (6) beobachtet großen Brand - und wendet sich mit emotionaler Nachricht an die Einsatzkräfte 

Neben diesen guten Nachrichten hat die Freiwillige Feuerwehr Weilheim kürzlich auch eine weitere Botschaft erreicht, die die Einsatzkräfte besonders rührte: Der Brief des sechsjährigen Ferdinand. 

Rührende Post erhielt die Weilheimer Feuerwehr von dem sechsjährigen Ferdinand.

Wie die Feuerwehr in einem Posting auf Facebook mitteilt, wurde der Junge Zeuge eines Brandes: Zu Besuch bei seiner Oma, beobachtete er das Feuer in einer Maschinenhalle in der Deutenhausener Straße*. Vom Einsatz der Feuerwehrleute begeistert, hielt er die Geschehnisse in Bildern fest. Auch sein dreijähriger Bruder Xaver ließ sich vom „Feuerwehrfieber“anstecken.

„Je länger wir die Bilder angeschaut haben, umso mehr haben wir uns gefreut“, sagt der stellvertretende Kommandant Stefan Herbst, „wie detailgetreu die Zeichnungen sind, hat uns wirklich überrascht.“ 

Nach emotionaler Nachricht für Weilheimer Feuerwehr: Einsatzkräfte wollen Junge (6) Freude machen

Schnell stand für die Einsatzkräfte fest, dass sie den Buben eine besondere Freude machen wollen. Im Feuerwehrauto statteten sie den Geschwistern einen Besuch ab. Lange bleiben konnten die Feuerwehrleute wegen eines Einsatzes zwar nicht - doch so konnten die Kinder zumindest noch das mit Blaulicht abfahrende Feuerwehrauto sehen. 

„Dass man eine Dankeskarte oder Ähnliches bekommt, passiert schon einmal“, sagt Herbst. „Aber so eine Rückmeldung von Kindern zu bekommen, ist schon etwas Besonderes.“

nema

Überrascht hat die Freiwillige Feuerwehr Weilheim auch ein spezieller Einsatz im vergangenen Sommer: Zum vierten Mal mussten die Einsatzkräfte wegen desselben Dackels ausrücken.*

Ein vierjähriger Bub aus Bayern erlitt im Alter von 15 Monaten eine erschreckende Krebs-Diagnose - heute ist er blind. Er verfolgt trotzdem einen großen Traum: Er will Feuerwehrmann werden. 

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren