Erste Tote nach Infektion

Aufregung am Flughafen Frankfurt: So hoch ist Gefahr durch Coronavirus für Deutschland

  • Nico Scheck
    vonNico Scheck
    schließen

Das Coronavirus aus China sorgt weltweit für Aufregung. Auch der Flughafen Frankfurt ist in Alarmbereitschaft. So hoch ist die Gefahr für Deutschland.

  • Der Flughafen in Frankfurt befindet sich in Alarmbereitschaft.
  • Das Coronavirus aus China sorgt für große Aufregung. 
  • So hoch ist die Gefahr durch die Lungenkrankheit für Deutschland.

Frankfurt - Die USA hat die erste Coronavirus-Infektion im eigenen Land vermeldet. Und was in der USA landet, könnte auch schon bald nach Deutschland kommen. Oder? Die Aufregung hierzulande ist groß, der Flughafen Frankfurt befindet sich in Alarmbereitschaft. Immerhin: Glaubt man den deutschen Behörden, ist die Lage unter Kontrolle. Die notwendigen Vorkehrungen wurden bereits getroffen. 

Flughafen Frankfurt: Coronavirus aus China sorgt für Aufregung - geringes Risiko für Deutschland

Dabei setzen die Behörden auf das menschliche Gespür der extra dafür ausgebildeten Mitarbeiter an den Flughäfen. Temperaturmessgeräte sollen, anders etwa als in den asiatischen Ländern, den USA und Australien, nicht aufgestellt werden - auch nicht in am Flughafen Frankfurt. „Das bringt gar nichts. Das haben viele Seuchen der letzten Jahrzehnte gezeigt“, erklärt René Gottschalk vom Gesundheitsamt Frankfurt. Wer in Deutschland entsprechende Symptome zeigt, kommt in Quarantäne, um isoliert behandelt zu werden, bis eine Therapie erfolgreich ist.

Schutzmaßnahme:  Was bringen Atemschutzmasken gegen das Coronavirus?

Ohnehin bestehe in Deutschland derzeit nur ein sehr geringes Risiko, versucht das Gesundheitsministerium die Panik einzudämmen. Tatsächlich schätzen Infektionsmediziner und Virologen normale Grippeviren, an denen jährlich weltweit Hunderttausende sterben, für deutlich gefährlicher ein. Und: Am Flughafen Frankfurt landen keine Direktflüge aus Wuhan, dem Ursprungsort des Virus. Dennoch ist man auf das Coronavirus vorbereitet.

Flughafen Frankfurt: Was passiert, wenn das Coronavirus im Flugzeug landet?

Besteht der Verdacht, einen mit dem Coronavirus Infizierten an Bord zu haben, wird die Maschine zu einem von fünf Flughäfen umgeleitet. Das sehen die Regeln der Weltgesundheitsorganisation WHO so vor. In Deutschland betrifft das konkret die Flughäfen von: Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt Frankfurt, München sowie Tegel und Schönefeld in Berlin. Diese Flughäfen verfügen über bestimmte Versorgungskapazitäten. 

Auch in Berlin sieht man sich gut vorbereitet auf das Coronavirus aus China. „Der Seuchenschutz ist in Berlin gut aufgestellt“, betont Günther Jonitz, der Präsident der Berliner Ärztekammer und schiebt nach: “Ich rechne nicht mit Problemen.“ 

Flughafen in Frankfurt: Behandlungen gegen das Coronavirus aus China

Allerdings gibt es keine wirksame Therapie gegen das Coronavirus. Die Patienten können nur symptomatisch behandelt werden. Heißt im Klartext: Bettruhe, Flüssigkeitszufuhr und in schweren Fällen auch Beatmung. Antivirale Mittel gibt es gegen Coronaviren keine, eine Impfung existiert ebenfalls nicht. 

Betroffen vom Coronavirus sind bisher fünf Länder, über 500 Fälle sind bekannt, 17 Menschen verloren infolge dessen ihr Leben, aber: „Wenn man sich die Todesfälle anschaut, waren das meistens Patienten, die schon vorher Erkrankungen hatten. Es waren alte Patienten mit Diabetes und mit Immun-Deffekt“, beruhigt Prof. Marylyn Addo vom Universitätsklinikum Eppendorf in Hamburg. 

Flughafen Frankfurt: Das Coronavirus aus China bedroht Deutschland (noch) nicht

Ausgebrochen ist das Coronavirus auf einem Tiermarkt in der chinesischen Millionenmetropole Wuhan. Über die Tiere wurde die Infektion auf die Besucher des Marktes übertragen, seither wandert das Virus von Mensch zu Mensch. Übertragen wird es durch Tröpfeninfektion, etwa durch Niesen oder Husten. Das Virus, das mittlerweile den schönen Namen „2019-nCoV“ verpasst bekommen hat, gehört zur Familie der Coronaviren. Diese sind im Normalfall weniger ansteckend als beispielsweise Grippeviren. Auch die Mutation geschieht erfahrungsgemäß nicht so schnell. Bei 2019-nCoV bestehen allerdings Anzeichen, dass es doch problematischer ist.

So verkündete der Krisenstab in Wuhan am Mittwochabend, dass die Millionenstadt praktisch komplett abgeriegelt wird. Laut den Berichten des chinesischen Staatsfernsehens sollten ab Donnerstagmorgen alle Flüge, Züge, Fähren und Fernbusse gestoppt werden. Für Deutschland und speziell den Flughafen Frankfurt jedoch ist das alles (noch) ganz weit weg.

nc

Kliniken in Hessen bereiten sich auf das Coronavirus* vor, Experten raten zur Ruhe. Und trotzdem treibt die Panik vor dem Virus mancherorts seltsame Blüten.

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus werden rund 100 Deutsche nach Frankfurt ausgeflogen. Dort werden sie „unter Quarantänebedingungen“ untergebracht.

100 Deutsche kommen wegen des Coronavirus aus China zurück. Sie müssen am Flughafen Frankfurt erst einmal in eine Quarantäne-Turnhalle. Doch damit nicht genug.

Durch Humor fallen Flughäfen in der Regel nicht auf. Das Social-Media-Team des Frankfurter Flughafens* unterhält jedoch seine Follower regelmäßig mit lustigen Bildern. 

Auch die Frankfurter Tourismus-Branche hat mit dem Coronavirus zu kämpfen. Hotels und Messen verzeichnen weniger Besucher

Inzwischen wirkt sich das Coronavirus auch auf den Flughafen Frankfurt direkt aus. Die Passagierzahlen gingen im Januar 2020 zurück*.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © CHINATOPIX/AP

Das könnte Sie auch interessieren