Eine Reise-App in Corona-Zeiten? Überzeugen die Gründer Anja Niehoff und Hans Knöchel damit die Investoren?
+
Eine Reise-App in Corona-Zeiten? Überzeugen die Gründer Anja Niehoff und Hans Knöchel damit die Investoren?

Investoren sind skeptisch

„Höhle der Löwen“ (VOX): Touristik-App in Corona-Zeiten - So hart verhandeln die „Lambus“-Gründer

  • Sabine Kohl
    vonSabine Kohl
    schließen

Eine Touristik-App in Zeiten von Corona? Den Investoren in „Die Höhle der Löwen“ (VOX) steht die Skepsis ins Gesicht geschrieben. Doch die Gründer der Reiseplanungs-App „Lambus“ sind von ihrem Produkt überzeugt - und verhandeln hart. Bekommen sie einen Deal oder überreizen sie am Ende?

Köln - Auch bis in die „Höhle der Löwen“ (VOX) ist die Corona-Pandemie vorgedrungen. Gab es früher von den Investoren für einen geschlossenen Deal eine Umarmung für die neuen Business-Partner - oder wenigstens einen Handschlag - sind jetzt nur noch Luftumarmungen oder bestenfalls ein „Fußcheck“ drin. Umso irritierter sind die fünf Löwen, als die Jung-Gründer Hans Knöchel und Anja Niehoff aus Osnabrück tatsächliche eine App für Reiseplanungen vorstellen. Denn kaum ein Wirtschaftsbereich leidet unter der Pandemie wohl so wie die Reisebranche.

Hans Knöchel und Anja Niehoff sind sich dieser Tatsache natürlich durchaus bewusst - und betreten die „Höhle der Löwen“ dennoch voller Selbstbewusstsein. Denn sie sind überzeugt: Irgendwann ist das Reisen wieder möglich. Und dann kann ihre Reiseplanungs-App „Lambus“ punkten. Der 28-jährige Knöchel hat vier Jahre als Programmierer im Silicon Valley gearbeitet. Und dort, wie er sagt, vor allem zwei Dinge gelernt: „Zum einen, groß zu denken und zum anderen, sich niemals einschüchtern zu lassen. Und deshalb stehen wir heute mutig vor euch und bitten um 500.000 Euro für 15 Prozent an unserem Software-Unternehmen.“

„Die Höhle der Löwen“ (VOX): So mutig verhandeln Gründer der Reise-App „Lambus“ - trotz Corona

Während seiner Zeit im Silicon Valley sei er natürlich auch häufig gereist oder sei von Freunden besucht worden. „Und auch, wenn die Reisen selbst immer sehr schön waren, war die Reiseplanung sehr aufwendig, vor allem in der Gruppe.“ Ständig müsse sich abgestimmt werden, per Telefon, Mail oder Sprachnachricht. Buchungsbestätigungen müssten hin und hergeschickt werden, Routen besprochen, Geld überwiesen und Fotos ausgetauscht werden. „Lambus“ soll da Abhilfe schaffen. In einer App soll alles enthalten sein, was man für die Reiseplanung braucht.

OriginaltitelDie Höhle der Löwen
Erstausstrahlung19. August 2014 auf VOX
ProduktionsfirmaSony Pictures Television
Episoden90+ (+2 Specials) in 9 Staffeln
Aktuelle JuryJudith Williams, Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Dagmar Wöhrl, Georg Kofler, Nils Glagau, Nico Rosberg
ModerationAmiaz Habtu

55.000 Nutzer der kostenlosen und in sechs Sprachen verfügbaren App hatten das Angebot zum Zeitpunkt des Pitches bereits heruntergeladen. „Mit Ihrer Hilfe möchten wir da natürlich noch die ein oder andere Null dranhängen“, bewirbt sich Anja Niehoff in Richtung der Investoren in der „Höhle der Löwen“ (VOX). Die sind aber gar nicht so leicht zu überzeugen. Das innovative an „Lambus“ leuchtet beispielsweise Georg Kofler nicht ein: „Aber das gibt es doch alles schon, Freunde“, wirft er gleich ein. „Große Reiseportale, die genau das alles anbieten.“

Doch die beiden Jung-Gründer haben die Antwort parat: Ihre App bietet alles in einem. „Wofür sie normalerweise fünf verschiedene Programme brauchen, bieten wir alles gleichzeitig. Und da gibt es momentan nichts Vergleichbares auf dem Markt“, stellt Hans Knöchel klar. Auch das Thema Monetarisierung beschäftigt die Löwen. Die App sei kostenlos, womit wollen die Unternehmer Geld verdienen, will vor allem Carsten Maschmeyer wissen.

Über Kooperationen mit Partnern wie Europcar oder der Deutschen Bahn wollen die Gründer ihre App, die für die Nutzer kostenlos bleiben soll, finanzieren. Auch spätere, kostenpflichtige Premiumangebote innerhalb der App können sich Hand Knöchel und Anja Niehoff vorstellen. Georg Kofler stößt sich vor allem an der Unternehmensbewertung von rund 3 Millionen Euro, die die beiden nicht durch Umsätze stützen können. Er ist raus.

„Die Höhle der Löwen“ (VOX): Reise-App in der Corona-Pandemie - gibt es einen Deal?

Auch Ralf Dümmel, Nils Glagau und Dagmar Wöhrl wollen in der „Höhle der Löwen“ nicht investieren - Wöhrl ist vor allem durch die unsichere Lage in der Corona-Pandemie abgeneigt. Das ist ihr zu heikel. Heikel findet das auch Carsten Maschmeyer. Er will aber dennoch investieren. „Für mich sind immer die Gründer die Gründe, zu investieren. Ich hätte wahnsinnig Lust, euch unterzuhaken, es gibt aber zwei Probleme“, äußert sich der Investor. „Das ist Ihre Bewertung. Und das ist Corona.“

15 Prozent für 500.000 Euro sind ihm zu wenig. Er will 25 Prozent Anteile. Außerdem möchte er zunächst nur die Hälfte des Investments einsetzen - die zweite Hälfte folgt erst, wenn ein Ende der Pandemie absehbar ist. Mit Teil zwei seines Vorschlags sind die „Lambus“-Gründer einverstanden. 25 Prozent Ihrer Anteile wollen sie aber nicht abgeben.

Sie beraten sich. Währenddessen wird in der „Höhle der Löwen“ getuschelt. „Die haben Mega-Potenzial. Die müssen angeleitet werden. Das sind keine Unternehmer“, ist sich Carsten Maschmeyer der Aufgabe bewusst, um die er sich bewirbt. „Die musst du an die Hand nehmen, zum Unternehmertum führen“, antwortet Dagmar Wöhrl.

Carsten Maschmeyer und die „Lambus“-Gründer verhandeln hart - steht am Ende ein Deal?

Nach ihrer Rückkehr in die Höhle bleiben die „Lambus“-Gründer hart: „Es ist so, dass wir den Löwen-Bonus zu schätzen wissen. Und das ist wichtig“, meldet sich Hans Knöchel zu Wort. „Aber unser Angebot muss bei 15 Prozent bleiben.“ Maschmeyer ist konsterniert. Damit scheint er nicht gerechnet zu haben. Schnell fängt er sich: „Ich wollte 25, sie sagen 15, mein letztes Wort sind 20 Prozent.“

Wieder beraten sich die beiden Gründer. 20 Prozent sind ihnen zu viel. „Ich will nicht frech wirken, aber vielleicht können wir uns auf 17,5 Prozent einigen - plus einen Flug ins Silicon Valley auf meine Rechnung“, verhandelt Hans nach. Damit hat er immerhin die Lacher auf seiner Seite. Aber noch keinen Deal.

Maschmeyer bietet 18,8 Prozent, Hans Knöchel 18 Prozent: „Dann haben wir einen Deal und zusammen eine schöne Zeit“, prescht er mutig vor. Und überzeugt Carsten Maschmeyer, bei 18 Prozent schlägt der Löwe ein. Besiegelt wird der Deal mit einem Corona-konformen Fußcheck.

„Höhle der Löwen“: Welche Gründer können die Investoren überzeugen?

Diese Produkte sind außerdem in Folge 11 der neunten Staffel von „Die Höhle der Löwen“ (VOX) zu sehen:

- „Wavewinder“, Friseurmeister Milko Grieger präsentiert eine moderne Alternative zur klassischen Dauerwelle. Mit dem Gerät lassen sich leichte Wellen ins Haar machen und für mehrere Monate fixieren. Das Produkt ist ausschließlich für den Einsatz im Friseursalon gedacht. Die Investoren sind deshalb skeptisch, es gibt keinen Deal.

- „Hillifruits“, Früchtepüree mit Obst aus Ecuador, ohne Zuckerzusatz; die gebürtige Ecuadorianerin Paulina Carrera möchte mit ihrem Produkt den ganzen Geschmack der Früchte aus ihrem Heimatland nach Deutschland bringen. Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel sind überzeugt. Dümmel macht schließlich den Deal: 150.000 Euro für 25 Prozent Unternehmensanteile.

- „Sked“, das elektronische Messerschärfgerät; die Gründer Horst Paetzel und Jürgen Dangel wollen eine Alternative zu Wetzstahl und Schleifstein anbieten. In einem elektronischen Messerblock werden die Klingen nach jedem Benutzen behandelt und scharf gehalten. Ralf Dümmel investiert 100.000 Euro für 30 Prozent.

- „WowWow“, ein Halsband mit integrierter Leine für Hunde. Das Gründer-Ehepaar Walburga und Reto Falkenberg wird von Dagmar Wöhrl und Nils Glagau mit 150.000 Euro für 30 Prozent der Unternehmensanteile unterstützt.

Video: „Höhle der Löwen“: Fußball-Weltmeister steigt mit ein

Ein Investment aus Staffel 9 hat sich bereits ausgezahlt. Die Gründer des Unternehmens „Pottburri“, die Blumentöpfe aus den Schalen von Sonnenblumenkernen herstellen, haben in Folge 6 ihr Produkt in „Die Höhle der Löwen“ vorgestellt - und Ralf Dümmel als Investor gewonnen. Mittlerweile verkaufen die Geschwister Antonia (Toni) und Alexander (Alex) Cox ihre umweltfreundlichen Töpfe in millionenfacher Ausfertigung. Über ihre Erfolgsgeschichte berichten die beiden in Folge 11 der VOX-Sendung.

Höhle der Löwen (VOX) : Hier gibt es die Folgen von Staffel 9 zu sehen

Neue Folgen von „Die Höhle der Löwen“ sind seit dem 22. März 2021 immer montags auf dem Privatsender VOX um 20.15 Uhr zu sehen. Die 12 Folgen der aktuell laufenden Staffel 9 sind außerdem nach Ausstrahlung der Folge im Fernsehen über den RTL-Streamingdienst TVNow zu finden. Wiederholungen der Montags-Folge im TV zeigen VOXup freitags um 20.15 Uhr und ntv am Sonntag um 15.10 Uhr. Die letzte Folge der 9. Staffel ist am kommenden Montag, 7. Juni 2021, zu sehen. Eine zehnte Staffel von „Die Höhle der Löwen“ ist bereits abgedreht. Wann sie ausgestrahlt wird, ist noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren