1. Fuldaer Zeitung
  2. Panorama

Höhle der Löwen: Deal geplatzt - Judith Williams steigt bei Abführpflaumen wieder aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Linda Rosenberger

Judith Williams hat in der „Höhle der Löwen“ schon in einige Produkte investiert. Zuletzt tat sie es sogar für Abführpflaumen. Nun aber ist der Deal geplatzt.

Köln - Es hätte der ganz große Deal werden können: Gerade hat sich Judith Williams bei „Die Höhle der Löwen“ entschieden, in das aufstrebende Unternehmen laxplum und dessen Abführpflaumen-Geschäft einzusteigen (hier alle News auf der „Höhle der Löwen“-Themenseite). Doch daraus wird nun offenbar doch nichts, denn nur ein paar Wochen nach ihrem Übereinkommen in der Vox-Gründershow haben sich die Kandidaten Kerstin und Luis wieder von ihrer Investorin getrennt.

TV-FormatDie Höhle der Löwen
SenderVOX
bekannte InvestorinJudith Williams
erste Staffel2014

Unzählige Deals hat sie dank „Die Höhle der Löwen“ bereits an Land gezogen: Judith Williams gehört seit der ersten Staffel des beliebten Vox-Formats fest zu den Investoren der Show und konnte so nicht nur selbst einige vielversprechende Geschäfte abschließen, sondern auch den Aufstieg des Gründerformats mitverfolgen.

Denn seit 2014 geht die inzwischen Kult gewordenen TV-Show bereits regelmäßig auf Sendung und hat in all den vergangenen Staffeln neu gegründeten Firmen und Unternehmen immer wieder die Möglichkeit gegeben, ihre kreativen Produktideen an den Mann beziehungsweise die Frau zu bringen. Zuletzt konnte beispielsweise auch die Firma Ankerkraut einen Hundert-Millionen-Deal an Land ziehen.

Die Höhle der Löwen: Deal geplatzt - Judith Williams steigt bei Abführpflaumen wieder aus

Das galt in den aktuellen Folgen der „Höhle der Löwen“ auch für das Unternehmen laxplum, das mit einer dann doch ein wenig skurrilen Entdeckung am Start war. Auf der Suche nach einem funktionierenden Abführmittel stießen Mutter Kerstin und ihr Sohn Luis nämlich auf eine spezielles Nahrungsmittel, das sie nun auf den Markt bringen wollen.

Judith Williams in der siebten Folge von „Die Höhle der Löwen“ (VOX).
Judith Williams in Rage: „Die Zustände sind desolat“, ärgert sich die Investorin in „Die Höhle der Löwen“ (VOX) über den Mangel an Digitalisierung in deutschen Schulen. (Screenshot) © Screenshot aus Folge 7 der 10. Staffel von „Die Höhle der Löwen“ (VOX)/ RTL

„Wir haben in Südostasien eine Pflaumensorte gefunden, die - wenn sie fermentiert ist - auf natürliche Weise abführend wirken soll“, präsentierte Kerstin das besondere Obst noch in der Vox-Show. Noch heute, so verrät sie im exklusiven Interview mit RTL, sei sie „ganz überwältigt“ von dem TV-Auftritt mit ihrem Jungen, denn der trug im wahrsten Sinne tatsächlich Früchte.

So zeigten sich die beiden Löwen Nils Glagau und Judith Williams richtig begeistert von den laxplum-Abführpflaumen. „Wir könnten den Deal auch gemeinsam machen“, taten sich die beiden Unternehmer prompt zusammen, um in Kerstins und Luis‘ Unternehmen zu investieren. Dabei sollte es aber doch nicht bleiben.

Letztlich ist das Geschäft der laxplum-Gründer mit Judith Williams geplatzt, denn die bekannte Investorin stieg wieder aus dem Deal aus: „Das lag ganz einfach daran, dass wir die Mengen, die sie für ihre Vertriebskanäle braucht - insbesondere dieses Teleshopping - das können wir noch nicht darstellen“, erklärt Kerstin, weshalb sie sich von der eigentlich von ihrem Produkt so begeisterten Löwin trennen mussten.

Doch was heute noch nicht funktioniert, könnte in Zukunft doch noch klappen. Wie die laxplum-Gründer nämlich auch betonen, seien sie im Guten mit Judith Williams auseinander gegangen. „Das kommt noch vielleicht“, haben sie sich folglich noch nicht gänzlich von der Idee der Zusammenarbeit mit der Geschäftsfrau verabschiedet.

Kommt es doch noch zu einer Zusammenarbeit zwischen laxplum und Judith Williams?

Ihr Produkt scheint immerhin auch zu funktionieren: „Wir wissen von einigen Löwen, dass die dann auf der Autobahn angehalten haben, auf dem Weg nach Hause“, lacht Kerstin, wie sich die abführende Wirkung ihrer Pflaumen bei den Investoren schließlich wohl tatsächlich gezeigt hat.

Ob allerdings alle Produkte aus „Die Höhle der Löwen“ halten können, was sie versprechen, sei dahingestellt. Zumindest sind manche Zuschauer der Vox-Show tatsächlich von so mancher in ihren Augen „unsinniger“ Erfindung genervt. Verwendete Quelle: rtl.de *tz.de ist genau wie fuldaerzeitung.de ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant