Den Deal zwischen Carsten Maschmeyer und den „Lambus“-Gründern gab es dann doch nicht - obwohl sich in der „Höhle der Löwen“ alle einig waren.
+
Den Deal zwischen Carsten Maschmeyer und den „Lambus“-Gründern gab es dann doch nicht - obwohl sich in der „Höhle der Löwen“ alle einig waren.

Harte Verhandlungen

Höhle der Löwen (VOX): Deshalb platzte der „Lambus“-Deal mit Carsten Maschmeyer doch noch

  • Sabine Kohl
    VonSabine Kohl
    schließen

Der Pitch kam zur denkbar ungünstigen Zeit. Gerade rollte die erste Corona-Welle über Deutschland, als Hans Knöchel (28) und Anja Niehoff (26) ihre Reise-App „Lambus“ in „Die Höhle der Löwen“ (VOX) vorstellten. Nach harten Verhandlungen sagte Carsten Maschmeyer 500.000 Euro zu. Doch dann platzte der Deal doch noch.

Köln/Osnabrück - Hoch gepokert haben die beiden Jung-Gründer aus Osnabrück in der elften Folge der neunten Staffel von „Die Höhle der Löwen“ (VOX) am Montagabend, 31. Mai: 500.000 Euro wollten sie von den Investoren haben, dafür 15 Prozent der Anteile an ihrem StartUp „Lambus“ abgeben. Eine Reise-App mitten in der Corona-Pandemie, da waren Nils Glagau, Georg Kofler, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel skeptisch.

Nur Carsten Maschmeyer war zu einem Deal bereit, wollte aber 25 Prozent der Anteile. Nach harten Verhandlungen haben die „Lambus“-Gründer und der „Höhle-der-Löwen“-Investor sich auf 18 Prozent für 500.000 Euro geeinigt. Doch im Nachgang der Sendung platzte der Deal doch noch. Der Grund? Man ahnt es fast: Corona.

„Die Höhle der Löwen“ (VOX): Deshalb platzt der Deal mit den „Lambus“-Gründern doch noch

Aufgezeichnet wurde die Folge von „Die Höhle der Löwen“ (VOX) im Frühjahr 2020, als die erste Welle der Corona-Pandemie durchgezogen war. Es herrschte Optimismus, dass die Pandemie bald überwunden sei - auch bei Gründern und Investor. Der Optimismus verpuffte bald: „Corona hat jedes Geschäftsmodell in der Reisebranche stark beeinträchtigt“, schrieb Carsten Maschmeyer nach Ausstrahlung der Sendung am vergangenen Montag auf Instagram. „Deswegen waren die Voraussetzungen, unter denen der Deal im Frühjahr 2020 geschlossen wurde, traurigerweise nicht mehr gegeben.“

OriginaltitelDie Höhle der Löwen
Erstausstrahlung19. August 2014 auf VOX
ProduktionsfirmaSony Pictures Television
Episoden90+ (+2 Specials) in 9 Staffeln
Aktuelle JuryJudith Williams, Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Dagmar Wöhrl, Georg Kofler, Nils Glagau, Nico Rosberg
ModerationAmiaz Habtu

Die Reaktionen der Nutzer unter dem Post drücken meist Verständnis und Bedauern aus - und angesichts sinkender Corona-Inzidenzen wieder etwas Optimismus: „Aber man könnte doch jetzt noch mal von Neuem starten, und das mit Ihrer Hilfe. Es ist ja ein Ende in Sicht“, schreibt etwa ein Nutzer. Eine andere Nutzerin, wohl selbst aus dem Tourismus-Bereich, sagt: „Ich glaube an die Idee. So eine App existiert noch nicht. Gerade jetzt müssen wir in neue digitale Ideen investieren. (...) Mein Tipp: Dran bleiben.“

Die „Lambus“-Gründer selbst bleiben dran. Es ist ihnen gelungen, sich im Corona-Jahr über Wasser zu halten; in einem Interview mit der „Wirtschaftswoche“ sprechen Hans Knöchel und Anja Niehoff über Gespräche mit weiteren Investoren - aber auch über den gescheiterten Deal mit Carsten Maschmeyer: „Eigentlich hat alles gepasst. Von den Konditionen her waren wir uns auch einig. Aber als klar wurde, dass Corona uns noch länger begleitet, kamen wir zusammen zu dem Schluss, dass eine Kapitalspritze zu dem Zeitpunkt nicht sinnvoll ist.“ 

Für Maschmeyer dürfte der geplatzte Deal wohl zu verschmerzen sein - wird sein Vermögen doch auf mehr als eine Milliarde Euro geschätzt. Und Erfolg bringt dem Ehemann von Schauspielerin Veronika Ferres dafür derzeit ein anderes Investment aus der vergangenen Staffel von „Die Höhle der Löwen“ (VOX). Das StartUp „GreenMNKY“, das in der dritten Folge von Staffel 8 einen Deal mit Maschmeyer und Nils Glagau ergatterte, ist dank Unterstützung der Löwen mittlerweile richtig erfolgreich - jedenfalls laut eines kurzen Einspielers in der Löwen-Folge vom vergangenen Montag.

Video: „Höhle der Löwen“: Fußball-Weltmeister steigt mit ein

„GreenMNKY“ stellt Schutzfolien für Smartphones her, die innerhalb weniger Sekunden für jedes Handymodell passend zurechtgeschnitten werden können. Seit Ausstrahlung des Pitches im Herbst 2020 habe sich der Umsatz des Unternehmens verzehnfacht, schreibt Carsten Maschmeyer auf seiner Instragram-Seite.

Und Maschmeyer hat einen prominenten Unterstützer des StartUps gewonnen: Fußball-Weltmeister Toni Kroos ist das neue Werbegesicht von „GreenMNKY“*, wie auch extratipp.de berichtet. *extratipp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema