Annette Steiner-Kienzler (49), Nadja Fischer (36) und Maximiliane Staiger (31) suchen in „Die Höhle der Löwen“ einen Investor, der in die Produktion ihres natürlichen Wachmachers „Nao“ (mittlerweile „Qinao“) einsteigt.
+
Annette Steiner-Kienzler (49), Nadja Fischer (36) und Maximiliane Staiger (31) suchen in „Die Höhle der Löwen“ einen Investor, der in die Produktion ihres natürlichen Wachmachers „Nao“ (mittlerweile „Qinao“) einsteigt.

Folge 5 der neunten Staffel

Drogen-Deal bei „Höhle der Löwen“ (VOX)? - Georg Kofler misstraut dem natürlichen Wachmacher „Nao“

  • Sabine Kohl
    VonSabine Kohl
    schließen

Frauenpower bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX): Die drei Unternehmerinnen Annette Steiner-Kienzler (49), Nadja Fischer (36) und Maximiliane Staiger (31) suchen einen Investor, der ihr Produkt „Nao“, einen natürlichen Wachmacher, unterstützt. Löwe Georg Kofler hat gleich Zweifel, ob es richtig sei, ein solches „Aufputschmittel“ zu unterstützen. Bekommt „Nao“ dennoch einen Deal?

Köln - Ein Nahrungsergänzungsmittel, das auf Basis der traditionellen chinesischen Heilpflanzen-Medizin den ganzen Tag gleichmäßig wach machen soll - das ist „Nao“ (nach Aufzeichnung der Sendung wurde das Produkt in „Qinao“ umbenannt). Die Idee zu dem Produkt, das die drei Frauen in Folge 5 der neunten Staffel von „Die Höhle der Löwen“ (VOX) vorstellen, stammt von der Stuttgarter Apothekerin Annette Steiner-Kienzler.

„Pflanzliche Arzneimittel und die Verarbeitung von Heilpflanzen hat in meiner Familie schon immer eine große Bedeutung gehabt“, betont die 49-jährige Mutter von drei Kindern. So sei sie unter anderem auf die Heilpflanzen der traditionellen chinesischen Medizin gestoßen. „Besonders beeindruckt hat mich das Heilkraut Brahmi, ein Braunwurz-Gewächs“, sagt sie. Es fördere die Konzentrationsfähigkeit, sorge für mentale Klarheit und fördere die Gedächtnisleistung*, berichtet auch 24vita.de.

„Höhle der Löwen“ (VOX): Drei Frauen wollen mit Wachmacher „Nao“ den Markt erobern

Dieses Heilkraut bildet nun die Grundlage des Nahrungsergänzungsmittel „Nao“, das in Tablettenform daherkommt. Um das Produkt zu vermarkten, hat Annette sich die Unterstützung der beiden Unternehmerinnen Nadja Fischer (36) und Maximiliane „Maxi“ Staiger (31) geholt. „Maxi hat immer den Blick auf die Zahlen, ich bin eher der kreative Kopf“, beschreibt Nadja die Aufgabenverteilung im Team. 300.000 Euro für 20 Prozent ihrer Unternehmensanteile wünscht sich das Team in „Die Höhle der Löwen“ (VOX).

„Nao“ unterstütze mit seiner Wirkung das, wonach sich in unserer westlichen Welt immer mehr Menschen sehnen, bewirbt Annette ihr Produkt. „Einen wachen Geist, einen Brain-Booster, mit dem der Alltag und all seine Herausforderungen besser stemmbar sind.“ Bis zu acht Stunden halte ein Dragee gleichmäßig und durchgängig wach, sagt Maxi Staiger. „Ob Termindruck im Büro oder dünne Nerven im Homeoffice, ob Gamer oder Partlöwe, „Nao“ spricht wirklich jeden an“, wirbt sie in der „Höhle der Löwen“.

„Höhle der Löwen“ (VOX): Georg Kofler lehnt Deal mit natürlicher „Droge“ ganz klar ab

Löwe Georg Kofler ist misstrauisch: „Wenn ich das jetzt nehme, was passiert?“ Und: „Sie sagen, das ist eine Art lobenswertes und gesundes Aufputschmittel, ja?“ Er hegt starke Bedenken gegen das Produkt: „Kann ein Aufputschmittel überhaupt gesund sein, denn es betrügt den Körper ja.“ Das könne er nicht gutheißen, ist seine klare Meinung. Eine solche Manipulation des eigenen Körpers könne auf Dauer nicht gesund sein.

Kofler scheint „Nao“ für eine Art natürlicher Droge zu halten - und lehnt den Deal in der fünften Folge von „Die Höhle der Löwen“ (VOX) ganz klar ab. „Ich glaube an die Natur“, sagt der Investor vehement. „Und ich glaube, wenn man die Natur manipuliert, antwortet die Natur mit Nebenwirkungen.“

Investor Dr. Georg Kofler ist hat große Bedenken gegen das - wie er es nennt- „Aufputschmittel“ Nao.

Anders sieht das Carsten Maschmeyer: „Ich finde das super, dass du auf die Gesundheit eingehst, Georg. Aber ich weiß, wie das ist: Am Abend noch spät irgendwo hingeflogen, stehe ich morgens auf, bin müde und muss den ganzen Tag fit sein.“ Da sei ein Mittel wie „Nao“ super. Die Alternative sei schließlich nur, sich unter den Konferenztisch zu legen und zu schlafen oder alle zwei Stunden Tee, Kaffee oder Espresso zu trinken.

Das sehen wohl auch die anderen Investoren in „Die Höhle der Löwen“ so. Denn die sind alle ganz wild auf einen Deal mit den drei Frauen, die auch mit ihrem klar formulierten Businessplan überzeugen, obwohl zunächst keiner mit der Sprache heraus will. „Also, irgendwann muss mal einer was sagen“, frotzelt daraufhin Georg Kofler.

„Die Höhle der Löwen“ (VOX): Vier Investoren kämpfen um den „Nao“-Deal

Dann geht es Schlag auf Schlag: Dagmar Wöhrl macht den Anfang, sie akzeptiert das Angebot der Gründerinnen über 300.000 Euro für 20 Prozent Firmenanteile. Carsten Maschmeyer verbündet sich mit Ralf Dümmel, beide bieten den Frauen 300.000 Euro, fordern aber 25 Prozent der Anteile. Und schließlich wirft auch noch Nils Glagau sein Angebot in den Ring. Es entsteht ein richtiges Battle zwischen den „Höhle-der-Löwen“-Investoren. Auch er akzeptiert 20 Prozent für 300.000 Euro. „Ich hoffe, eure Entscheidung fällt nun etwas schwerer“, schließt Glagau seine Bewerbung.

Und das ist es, mit so vielen Angeboten hatte das „Nao“-Team nicht gerechnet. Am Ende entscheidet sich das Frauen-Trio für das Männer-Duo: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer bekommen den Deal. „Wir Investoren suchen ja eigentlich die Nadel im Heuhaufen. Sie könnten so eine sein. Das ist ganz toll, sensationell“, freut sich Maschmeyer auf die Zusammenarbeit. Und auch Dümmel ist überzeugt: „Da kommt noch so, so viel.“ Investor Dümmel war unlängst in den „Pinky Gloves“-Skandal verwickelt*, wie tz.de berichtet.

Video: „Die Höhle der Löwen“ (VOX) - Investor Ralf Dümmel äußert sich nach Shitstorm

Diese Produkte sind außerdem in der 5. Folge der „Höhle der Löwen“ zu sehen:

- der „Beerbag“, Student Tilmann Rothe (22) hat zwei Holzbretter mit Tragegurt entwickelt, zwischen die sich eine Bierkiste klemmen lässt, die dann leicht auf dem Rücken zu transportieren ist und sich sogar in einen Stuhl umfunktionieren lässt. Die Löwen glauben nicht an die Geschäftsidee, Ralf Dümmel investiert dennoch aus Sympathie 20.000 Euro für 30 Prozent Unternehmensanteile in den jungen Gründer.

- „Zasta“, eine Steuerberater-App, die Kunden mit wenigen Klicks anzeigen soll, wie viel Steuerrückzahlung ihnen in einem Jahr zusteht. Erst wenn diese Information vorliegt, entscheiden Nutzer sich, ob sie einen Auftrag für die Steuererklärung erteilen wollen. 500.000 Euro für 10 Prozent der Firmenanteile wollen Dr. Michael Potstada und Jörg Südkamp für Zasta. Den Löwen ist die Unternehmensbewertung zu hoch. Das Produkt überzeugt sie ebenfalls nicht. Es gibt keinen Deal.

OriginaltitelDie Höhle der Löwen
Erstausstrahlung19. August 2014 auf VOX
ProduktionsfirmaSony Pictures Television
Episoden90+ (+2 Specials) in 9 Staffeln
Aktuelle JuryJudith Williams, Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Dagmar Wöhrl, Georg Kofler, Nils Glagau, Nico Rosberg
ModerationAmiaz Habtu

- „MyEy“, ein veganer Ei-Ersatz in drei Sorten (Eiweiß, Eigelb, Vollei), der in Geschmack und Aufschlagfähigkeit einem echten Ei gleichkommen soll. Nils Glagau unterstützt das Produkt von Konditormeister Chris Geiser (48) mit 150.000 Euro für 15 Prozent der Unternehmensanteile.

- „bikuh“, ein Unternehmen, das die Speichenfläche von Fahrrädern als Werbefläche nutzt. Radler können so rollend etwas Geld verdienen. Die Gründer Patrick Kolb (38) und Angela Gonzalez (32) wollen so auch das Radfahren fördern. Die Gründer überzeugen sie nicht. Es gibt keinen Deal.

In der ersten Folge der 9. Staffel von Höhle der Löwen konnten zwei Start-Ups einen Deal mit den Löwen abstauben. In der zweiten Folge drohte eine Boxerin den Löwen, in der dritten Folge gab es harte Verhandlungen um einen essbaren Löffel. In Folge 4 haben die Gründer Moritz Simsch und Sebastian Jung mit ihrer Seifenbrause „Sause“ einen Deal abgeräumt.

Höhle der Löwen (VOX) : Staffel 9 - Stream und Sendetermine

Seit dem 22. März 2021 ist „Die Höhle der Löwen“ immer montags um 20.15 Uhr auf VOX zu sehen. Die 12 Folgen von Staffel 9 sind im Nachgang über den RTL-Streamingdienst TVNow zu finden. Wiederholungen im TV gibt es ebenfalls zu sehen: VOXup zeigt freitags um 20.15 Uhr, ntv am Sonntag um 15.10 Uhr die Montags-Folge von „Die Höhle der Löwen“. Die 9. Staffel endet am 7. Juni 2021 mit dem Staffelfinale. Eine zehnte Staffel des TV-Formats ist bereits bestellt, ob diese wie gewohnt im Herbst ausgestrahlt werden kann, ist allerdings noch nicht klar. *tz.de und 24vita.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren