Nico Rosberg, Nils Glagau und Dagmar Wöhrl beratschlagen, welches Angebot sie den Gründern der essbaren Löffel bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX) machen sollen.
+
Nico Rosberg, Nils Glagau und Dagmar Wöhrl beratschlagen, welches Angebot sie den Gründern der essbaren Löffel bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX) machen sollen.

Folge 3 der neuen Staffel

Höhle der Löwen (VOX): Das gab es noch nie! Drei Löwen wollen in Firma investieren

  • Selina Eckstein
    vonSelina Eckstein
    schließen

Zwei Gründer stellen essbare Löffel bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX) vor. Damit möchten sie Europa plastikfrei machen. Gleich drei Löwen sind interessiert und wollen einsteigen. Dann kommt es zu zähen Verhandlungen.

Köln - Die Gründer möchten Europa plastikfrei machen und stellen bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX) deshalb ihre essbaren Löffel „Kulero“ in verschiedenen Geschmacksrichtungen vor. Nachdem sich Hermant Chawla und Juliane Schöning sowie ihr Produkt vorgestellt haben, unterbreiten sie den Löwen das Angebot: Sie wollen 200.000 Euro für zehn Prozent ihrer Firmenanteile.

Georg Kofler und Ralf Dümmel ist das zu viel Geld für diese Prozentzahl. Während Ralf Dümmel seine Entscheidung begründet, beratschlagen sich Dagmar Wöhrl, Nils Glagau und Nico Rosberg. Die drei Löwen finden die Idee und die Gründer nämlich „klasse“, sagt Nils Glagau. Dagmar Wöhrl, Nico Rosberg und er wollen helfen, die Vertriebskanäle zu öffnen. Da alle drei Löwen Interesse haben, würden sie das Angebot gerne ändern, führt Nils Glagau bei „Die Höhle der Löwen“ aus. Für 200.000 Euro hätten die drei Investoren gerne 33 Prozent der Firmenanteile. „Aber damit hättet ihr eine große Sicherheit hier in Deutschland erfolgreich zu sein“, ist sich Nils Glagau sicher.

Höhle der Löwen (VOX): Das gab es noch nie! Drei Löwen wollen den Deal

Wegen nachhaltiger Produkte ist Nico Rosberg zu „Höhle der Löwen“ gekommen und möchte solche Ideen, wie die von Hermant Chawla und Juliane Schöning, fördern und dabei mitmachen. Vor allem mit seinem Netzwerk in Italien zu den Eisdielen möchte Nico Rosberg helfen, fügt der Löwe hinzu. Dagmar Wöhrl spricht abschließend von einer einzigartigen Konstellation, die es so in der VOX-Gründershow bisher noch nie gegeben habe, da die Löwen als Trio einsteigen möchten.

Die Gründer ziehen sich zur Beratung zurück. „Wenn sie das nicht machen, verstehe ich das nicht“, sagt Georg Kofler unterdessen zu seinen Löwen-Kollegen. Die beiden Gründer sehen „ein riesiges Potenzial“ in der Zusammenarbeit mit den Löwen, aber 33 Prozent sei ihnen zu hoch, weshalb sie bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX) 14 Prozent für 200.000 Euro anbieten. „33 Prozent können wir aktuell einfach nicht abgeben“, fügt Juliane Schöning hinzu. Nico Rosberg ist die Bewertung des Unternehmens zu hoch, weshalb er „einen Alleingang“ macht, wie er selbst sagt, und den Deal nicht eingehen möchte.

Zähe Verhandlungen bei „Höhle der Löwen“ (VOX)

Während Nico Rosberg mit den Gründern spricht, stecken Dagmar Wöhrl und Nils Glagau die Köpfe zusammen. Als Einzelpersonen wollen die beiden aber auch nicht unter die Grenze von zehn Prozent gehen, sagt Nils Glagau bei der Verkündung der Entscheidung. Als Gegenangebot bieten die Löwen in der VOX-Gründershow 20 Prozent. „Mit dem Wissen, dass wir schnell mehr Geld investieren müssen, um erfolgreich zu sein“, ergänzt Dagmar Wöhrl.

Die Gründer Hermant Chawla und Juliane Schöning stellen ihr Produkt „Kulero“ bei „Höhle der Löwen“ (VOX) vor.

Für die Gründer ist es eine „sehr schwierige Entscheidung“, weshalb sie bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX) noch einmal beraten möchten. Dann gehen die Verhandlungen weiter, denn Hermant Chawla und Juliane Schöning möchten nur 15 Prozent ihrer Firmenanteile für die 200.000 Euro abgeben. „Habt ihr euch das wirklich gut überlegt?“, will Dagmar Wöhrl wissen. 20 Prozent sei den Gründern zu viel, betonen sie noch einmal. Für Nils Glagau ist dieser Anteil zu wenig und deshalb steigt er aus den Verhandlungen aus.

Nach zähen Verhandlungen: Dagmar Wöhrl und Gründer werden sich bei „Höhle der Löwen“ einig

Dagmar Wöhrl macht aus diesem Grund ein neues Gegenangebot: 14 Prozent der Firmenanteile für 200.000 Euro. Vier Prozent mehr also, als die Gründer ursprünglich abgeben wollten. Da nur noch ein Löwe, nämlich Dagmar Wöhrl, übrig bleibt, gehen die Gründer zu ihrem ursprünglichen Angebot zurück. Das möchte die Löwin aber nicht und steigt ebenfalls aus den Verhandlungen bei „Höhle der Löwen“ (VOX) aus.

Kurz bevor die Gründer gehen wollen, entscheidet sich Dagmar Wöhrl aber plötzlich um und geht den Deal doch noch ein. Die harten Verhandlungen haben sich somit gelohnt. „Ich bin echt buff. Die beiden haben uns ganz schön vorgeführt“, sagte Georg Kofler, nachdem die beiden Gründer den Raum verlassen haben.

Video: Höhle der Löwen - Damit verdienen die Löwen ihr Geld

„EASY Bee Box“ - Jan-Angelus Meyer und Nick Peters haben ein System entwickelt, mit dem jeder ein Bienenvolk einfach halten kann. Es ist der erste Bienenkasten, mit dem jeder ohne Vorkenntnisse seine eigenen Bienen im Garten halten kann. Nils Glagau möchte den Weg mit den Studenten gehen und bezahlt 150.000 Euro für 25 Prozent der Firmenanteile.

„POCKETSY“ - Ein BH mit drei Taschen, der das unauffällige Verstauen von Dingen ermöglicht. Die Gründerinnen Paula Essam und Dilara Cakirhan wollen 100.000 Euro für 15 Prozent Firmenanteile, doch keiner der Gründer möchte einsteigen. Daraufhin kämpfen die Gründerinnen um Ralf Dümmel, aber der Löwe lehnt ab.

„FLÜWA“ - Die Wasserwaage mit Flügel. Karheinz Voll bietet den Löwen 20 Prozent seiner Firmenanteile für 60.000 Euro. Ralf Dümmel möchte 30 Prozent. Der Gründer ist einverstanden und geht den Deal ein.

„munevo DRIVE“ haben Konstantin Madaus und Claudiu Leverenz entwickelt und es ist die erste Rollstuhl-Steuerung, die auf Smartglasses basiert. Die Smartglass soll den Menschen helfen, die nicht mehr mit ihren Händen über einen normalen Joystick ihren Rollstuhl steuern können. Zehn Prozent ihrer Firmenanteile bieten die Gründer für 800.000 Euro an. Den Löwen ist das zu viel Geld und keiner möchte investieren. Doch Carsten Maschmeyer verspricht den Gründern, sich mit ihnen in München zu treffen, um ihnen auf anderem Wege zu helfen.

In der ersten Folge der 9. Staffel von Höhle der Löwen konnten zwei Start-Ups einen Deal mit den Löwen abstauben. In der zweiten Folge drohte eine Boxerin den Löwen.

Die Höhle der Löwen (VOX) : Staffel 9 - Stream und Sendetermine

„Die Höhle der Löwen“ ist ab dem 22. März 2021 immer montags um 20.15 Uhr auf VOX zu sehen. Staffel 9 umfasst 12 Folgen, die im Nachgang allesamt über den RTL-Streamingdienst TVNow zu finden sind. Zudem zeigen VOXup freitags um 20.15 Uhr und ntv am Sonntag um 15.10 Uhr die Montags-Folge von „Die Höhle der Löwen“ als Wiederholung. Die Ausstrahlung der 9. Staffel wird am 7. Juni 2021 mit dem Staffelfinale enden. Eine zehnte Staffel des TV-Formats ist bereits bestellt, ob sie wie gewohnt im Herbst ausgestrahlt werden kann, ist allerdings noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema