Wechselt in Folge vier der Jubiläumsstaffel von „Die Höhle der Löwen“ die Seiten: Investor Ralf Dümmel.
+
Wechselt in Folge vier der Jubiläumsstaffel von „Die Höhle der Löwen“ die Seiten: Investor Ralf Dümmel.

Löwe pitcht für Gründer

Höhle der Löwen (VOX): Ralf Dümmel wechselt die Seiten - „Herr Kofler, Sie werden mir zu anstrengend!“

  • Ann-Katrin Hahner
    VonAnn-Katrin Hahner
    schließen

In der neuesten Folge von „Die Höhle der Löwen“ (VOX) greift Investor Ralf Dümmel zwei Gründern kräftig unter die Arme - und liefert sich einen amüsanten Schlagabtausch mit Georg Kofler.

Köln - Das Gründerpaar Dave (33) und Alina Bassi (31) kommt mit einer neuartigen Idee in „Die Höhle der Löwen“ (VOX). Mit ihrem Start-Up „Kleiderly“ will das Ehepaar in der vierten Folge der Jubiläumsstaffel dafür sorgen, dass eines der größten Umweltprobleme unseres Planeten beseitigt wird: Textilmüll.  

Denn 87 Prozent aller hergestellten Textilien landen laut der Gründer auf Mülldeponien oder werden verbrannt. Um dem Problem Herr zu werden, gründeten Dave Bassin und seine Frau „Kleiderly“, ein Unternehmen, dessen Technologie dafür sorgt, dass aus Altkleidern ein kunststoffähnlicher Werkstoff wird, aus dem sich neue Produkte - wie die Sonnenbrillen, die von den Gründern in die Höhle mitgebracht werden - formen lassen.

Höhle der Löwen (VOX): Dümmel wechselt die Seiten - und fetzt sich mit Kofler

„Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam viele neue Branchen erobern können“, sagt Dave Bassi. Allerdings scheinen das die Löwen ein bisschen anders zu sehen. Denn Georg Kofler geht direkt in den Angriffsmodus über. „Ganz provozierend: Was ich hier sehe, ist eigentlich nur neues Plastik, was ihr aus altem Plastik gemacht habt. Das ist ja auch wieder Müll-Potential“, zweifelt Kofler die Nachhaltigkeit von „Kleiderly“ an. In der letzten Folge „Die Höhle der Löwen“ (VOX) war Carsten Maschmeyer der Chef-Kritiker und äußerte gegenüber der JoyBräu-Gründer einen bösen Verdacht. Maschmeyer sollte wohl Recht behalten: Nils Glagau zog sich aus dem Deal mit JoyBräu zurück*.

Doch zum Glück für die beiden „Kleiderly“-Gründer springt Ralf Dümmel ein. „Das ist kein Plastik“, grätscht der Regal-König dazwischen und wechselt dann eben mal die Seiten. „Ihr müsst das auch ein bisschen anders verkaufen“, sagt Dümmel und verlässt den Investoren-Sessel, um das Pärchen in „Die Höhle der Löwen“ (VOX) zu unterstützen.

Und tatsächlich: Dümmels folgender Pitch strotzt nur so vor Enthusiasmus. Als „sensationelles, umweltschonendes Material“, preist Dümmel das Granulat von „Kleiderly“ an. „Und deswegen, Herr Kofler, sollten Sie heute investieren. Wir haben es geschafft, etwas zu machen, was aussieht wie Plastik, sich anfühlt wie Plastik aber kein Plastik ist und die Umwelt schont.“

Video: „Die Höhle der Löwen“: Ex-Kandidaten jetzt als Investoren dabei

Weil Kofler sich aber nicht mal von einem Ralf Dümmel an die Wand argumentieren lässt, wird es schließlich auch Dümmel zu viel. „Jetzt werden Sie mir zu anstrengend“, beendet der 54-Jährige schließlich die Diskussion und damit seinen Gast-Auftritt als Gründer in „Die Höhle der Löwen“ (VOX).

Doch auch Dümmels leidenschaftliche Unterstützung beim Pitch nutzt nichts. Weil die Löwen nicht so recht zu wissen scheinen, in welche Richtung sich „Kleiderly“ in Zukunft entwickeln will und auch, weil sie 90.000 Euro für 15 Prozent als ein zu geringes Investment ansehen, um das Unternehmen voranzubringen, ziehen sich schließlich alle Investoren aus den Verhandlungen zurück.

Neben „Kleiderly“ waren in der VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ auch noch die Gründer von Holy Pit (Naturkosmetik-Deo), der Fitness-Gaming-App Moovya, der Gemüsepanade Veggie Crumbz und der Stur-Bratpfanne zu Gast. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema