Michael Heide arbeitet seit zehn Jahren an seiner ergonomischen Tapezierbürste „SmartQ“. Jetzt braucht er einen Löwen, um weiter zu kommen.
+
Michael Heide arbeitet seit zehn Jahren an seiner ergonomischen Tapezierbürste „SmartQ“. Jetzt braucht er einen Löwen, um weiter zu kommen.

Investoren überzeugt

Höhle der Löwen (VOX): Zwei „Heiratsanträge“ für Tapezierbürste „SmartQ“

  • Sabine Kohl
    vonSabine Kohl
    schließen

Michael Heide will den Markt der Tapezierbürsten revolutionieren. Seit mehr als zehn Jahren tüftelt er an seiner ergonomischen Bürste „SmartQ“. Kann er mit seinem Konzept und seiner Ausdauer einen - oder gar mehrere - der Investoren in „Die Höhle der Löwen“ (VOX) überzeugen?

Köln - 120.000 Euro hat Michael Heide in den vergangenen zehn Jahren in seine Idee investiert. So lange arbeitet er bereits an einer ergonomischen Tapezierbürste „SmartQ“. Der 51-jährige gelernte Maler und Lackierer weiß, wie unangenehm es ist, mit den herkömmlichen Bürsten aus Holz zu arbeiten. Die seien schwer, man stoße sich ständig die Fingerknöchel daran und man komme längst nicht in jede Ecke, sind seine Hauptkritikpunkte. Jetzt möchte er von einem Investor in „Die Höhle der Löwen“ (VOX) 40.000 Euro, um endlich groß in den Markt einsteigen zu können. 15 Prozent seiner Firmenanteile bietet er dafür.

Die fünf Löwen sind beeindruckt. Dagmar Wöhrl testet die Tapezierbürste „SmartQ“ an der bereitgestellten Malerwand gleich aus. „Das gefällt mir sehr gut“, stellt sie fest. Vor allem die spitz auslaufende Bürste, mit der man auch hinter Heizungen sowie an die letzten Zentimeter Wand am Übergang zur Decke kommt, beeindrucken die 66-Jährige.

„Die Höhle der Löwen“ (VOX): Michael Heide erhält für Tapezierbürste „SmartQ“ zwei „Heiratsanträge“

Judith Williams outet sich ebenfalls als Malerin. Noch mehr als das bereits erteilte deutsche und europäische Patent, das Michael Heide auf „SmartQ“ besitzt, beeindruckt die Löwin dessen Einsatz für seine Idee - und den seiner Frau. Die war nämlich bereit, auf ein eigenes Grundstück und ein Haus zu verzichten, damit ihr Mann weiter an der Entwicklung seiner Bürste arbeiten konnte.

„Ihr habt euer Grundstück sausen lassen für die Tapezierbürste?“ - Judith Williams kann es kaum fassen. „Für beides hätte das Geld nicht gereicht“, gesteht der 51-Jährige in „Die Höhle der Löwen“ (VOX). „Also, du hast ja schon einen Goldschatz da zuhause, der so etwas mitmacht“, stellt die Investorin geflasht fest. Heide nickt strahlend.

OriginaltitelDie Höhle der Löwen
Erstausstrahlung19. August 2014 auf VOX
ProduktionsfirmaSony Pictures Television
Episoden90+ (+2 Specials) in 9 Staffeln
Aktuelle JuryJudith Williams, Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Dagmar Wöhrl, Georg Kofler, Nils Glagau, Nico Rosberg
ModerationAmiaz Habtu

Seit 2017 ist Michael Heide mit der Tapezierbürste „SmartQ“ auf dem Markt. Etwa 100 Bürsten im Monat verkauft er, schätzt der Handwerker und Unternehmer. Jetzt sei er an einem Punkt angekommen, an dem er einen strategischen Partner brauche, um weiterzukommen, um bekannt zu werden und vor allem in den Baumärkten einen Platz im Sortiment zu erkämpfen.

Als Einzelkämpfer stößt Heide laut eigener Aussage bei möglichen Vertriebspartnern immer wieder auf eine Wand. Am Telefon werde er abgewimmelt, Termine mit zum Teil mehrstündiger Anfahrt würden vor Ort kurzfristig abgesagt. Der Unternehmer, der bisher komplett ohne Unterstützung an „SmartQ“ arbeitet und bereits zweimal kurz davor stand aufzugeben, ist frustriert. Es muss sich etwas ändern: „Es muss klappen. Ein ‚Nein‘ gibt‘s heute nicht.“ Mit diesen Worten hatte er die „Höhle der Löwen“ betreten.

Die fünf Löwen sind von so viel Einsatz restlos beeindruckt. Doch als es dann ernst wird, lehnen erst Judith Williams, dann Georg Kofler ein Investment in „SmartQ“ ab. Dann herrscht zunächst längeres Schweigen in der „Höhle der Löwen“. Michael Heide sieht seine Felle bereits davon schwimmen: „Ja, wie kann ich noch verkaufen?“, fragt er in die Runde und zählt erneut die Vorzüge seiner Tapezierbürste auf.

„So, Freunde, was ist denn nun los hier. Es ist an der Zeit, dass der Micha mal von euch ein Angebot bekommt“, drängt schlileßlich Georg Kofler. Löwin Dagmar Wöhrl legt los. Sie lobt den Handwerker, zeigt sich ebenfalls beeindruckt von der Eigenheim-Geschichte, weiß aber, dass sie wohl nicht Heides Wunschpartner ist. Was dieser auch ganz offen zugibt. Er spekuliert auf Ralf Dümmel. Wöhrl legt ihr Angebot dennoch vor.

„Die Höhle der Löwen“: Nils Glagau wirbt mit „Heiratsantrag“ um Michael Heide und „SmartQ“

Und dann bringt Nils Glagau sich ins Rennen: „Also du weißt ja sicherlich, dass ich der neue Mister Regal bin. Ralf in Ehren, aber ich bringe dich in die Baumärkte und in alle Kanäle, die du dir da wünschst. Ich find‘ dich spitze, ich find‘ dein Produkt spitze und vor allem, was du als One-Man-Show da geleistet hast“, schwärmt er. Er bietet ihm die 40.000 Euro an und schließt: „Ich hoffe, dass du den richtigen Löwen findest - nämlich mich.“ Die anderen Löwen können sich kaum halten vor Begeisterung. „Das ist ja in der Nähe eines Heiratsantrages“, ruft Georg Kofler.

Und Glagau legt noch einen drauf: „Und ich verspreche dir, es kommt ein riesengroßes Grundstück mit Haus heraus. Das kannst du auch deiner Frau gleich schon sagen.“ „So habe ich ihn noch nie erlebt“, hebt Judith Williams die Besonderheit dieser Bewerbungsrede hervor. Michael Heide ist beeindruckt.

Ralf Dümmel ist Michael Heides Wunschlöwe für ein Investment in „SmartQ“. Wird er einsteigen?

Doch noch hat sich ja Heides Wunschlöwe gar nicht geäußert. Georg Kofler übernimmt die Moderation: „Nachdem Nils jetzt in seinem Antrag Grundbuch und Notar quasi schon mitgebracht hat, haben wir jetzt noch einen Löwen, der sich für solche Dinge“ - er hebt kurz die Tapezierbürste - „eigentlich überhaupt nicht interessiert.“

Wunschlöwe Ralf Dümmel setzt ein Pokerface auf, lässt sich nicht in die Karten schauen. Ist er an einem Deal interessiert oder nicht? Er ist es: „Der richtige Heiratsantrag kommt jetzt“, steigt er ein. Neben den Baumärkten gibt Dümmel sogar bereits einen Ausblick auf Discounter, in deren Sortiment „SmartQ“ auftauchen könnte. „Am Ende müssen immer zwei Dinge stimmen: Das Produkt muss stimmen und der Mensch dahinter. Und bei dir stimmt beides“, so Dümmel. „Du kommst hier rein, hast ein tolles Produkt, aber redest nichts schön. Das Tollste an dir ist deine Ehrlichkeit.“ Die 40.000 Euro bietet er selbstverständlich.

„Die Höhle der Löwen“ (VOX): Michael Heide schließt Deal mit Wunschlöwe Ralf Dümmel

„Woah!“ - Mehr kann Michael Heide erst einmal nicht sagen. Mit gleich drei Angeboten hatte der Maler und Unternehmer in „Die Höhle der Löwen“ nicht gerechnet. Dennoch fällt ihm die Entscheidung nicht schwer: Sein Wunschlöwe ist dabei, und er wählt ihn. Ralf Dümmel bekommt den Deal.

Diese Produkte sind in Folge 7 der neunten Staffel von „Die Höhle der Löwen“ (VOX) außerdem zu sehen.

- „Primoza“, der wachsende Kalender, ein Monatskalender, in dessen Papier Samen verschiedener Gemüsesorten stecken. Diese können eingepflanzt werden, wenn der Kalender ausgedient hat. Das Produkt passt keinem der Löwen wirklich ins Profil, die Gründer gehen ohne Deal nach Hause.

- „Ndeyefoods“, die Hamburgerin Ndeye Fall-Kuete überzeugt Löwin Dagmar Wöhrl von ihrer Leidenschaft für ihre westafrikanischen Gewürzmischungen. Wöhrl ist zwar skeptisch, ob das Produkt am Markt Erfolg haben wird, investiert aber dennoch 130.000 Euro für 25 Prozent Unternehmensanteile.

- „Laori“, alkoholfreier Gin, soll genauso schmecken wie herkömmlicher Gin und - anders als viele alkoholfreie Drinks - nicht so süß sein, weil er ohne Zucker auskommt. Die Löwen sind anderer Meinung. Das Getränk schmeckt ihrer Meinung nach kein bisschen wie Gin. Es gibt kein Angebot.

- „Ajuma“, ein UV-Messgerät zum Sonnenschutz, wird am Handgelenk oder der Kleidung getragen. Er warnt je nach Einstellung und Hauttyp vor übermäßiger UV-Strahlung und informiert bei zu wenig Sonne über drohenden Vitamin-D-Mangel. Carsten Maschmeyer und Nils Glagau steigen gemeinsam ein. Für 110.000 Euro wollen sie 25 Prozent der Anteile.

Die Gründer Annette Barth und Julian Meyer-Arnek wollten eigentlich nur 15 Prozent abgeben. Dennoch schlagen sie zu - anders als die Gründer der „aumio“-App eine Woche zuvor, die nicht bereit waren, für die Unterstützung zweier Löwen auch mehr Anteile an ihrem Unternehmen abzugeben. Für ihre Kompromisslosigkeit hatten „aumio“-Gründer viel Häme von Fans im Netz kassiert.

In der nächsten Folge am 10. Mai wollen es die Gründer der Adipositas-App „zanadio“* den Unternehmern von „ajuma“, „SmartQ“ und „Ndeyefoods“ nachmachen und ebenfalls einen Deal ergattern.

Video: Das sind die größten Erfolgsgeschichten bei „Die Höhle der Löwen“

Und das gab es bisher in der 9. Staffel von „Die Höhle der Löwen“ (VOX) zu sehen: In der ersten Folge bietet Georg Kofler den Gründern des feuchten Klopapiert „bideo“ einen Blitzdeal an, in Folge 2 droht eine Boxerin den Löwen, in der dritten Folge sorgte der essbare Löffel „Kulero“ für einen Investoren-Wettstreit. In der Woche darauf verursachte die Seifenbrause „Sause“ bei Judith Williams hohen Blutdruck. Und in der fünften Folge beäugt Löwe Georg Kofler einen vermeintlichen Drogen-Deal misstrauisch.

Höhle der Löwen (VOX) : Staffel 9 - Sendetermine und Stream

Seit dem 22. März 2021 zeigt der Privatsender VOX immer montags um 20.15 Uhr eine neue Folge von „Die Höhle der Löwen“. Die 12 Folgen der aktuell laufenden Staffel 9 sind jeweils nach Ausstrahlung der Folge im Fernsehen über den RTL-Streamingdienst TVNow zu finden. Im TV zeigen zudem VOXup freitags um 20.15 Uhr und ntv am Sonntag um 15.10 Uhr Wiederholungen der Montags-Folge. Die letzte Folge der 9. Staffel ist am 7. Juni 2021 zu sehen. Eine zehnte Staffel von „Die Höhle der Löwen“ ist bereits bestellt, ob sie bereits im Herbst ausgestrahlt werden kann, ist allerdings noch unklar. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren