Gast-Löwen in Folge vier

Höhle der Löwen (VOX): Diese Bratpfanne soll den Markt revolutionieren

  • Selina Eckstein
    VonSelina Eckstein
    schließen

In der vierten Folge von „Die Höhle der Löwen“ werden erstmals Gründer zu Investoren. 2016 kämpften Anne und Stefan Lemcke von Ankerkraut noch um einen Deal. Nun sind die Gründer zurück - als Gastlöwen. Dabei wird ihnen unter anderem die Bratpfanne der Pfannenhelden vorgestellt.

Köln - Vor fünf Jahren waren Anne (41) und Stefan (43) Lemcke mit ihrem Gewürz-Start-Up Ankerkraut bei „Die Höhle der Löwen“ zu sehen. Nun kehren sie als Gastjuroren zurück und sind in der vierten Folge der VOX-Gründershow als Gastlöwen zu sehen. Dabei wird ihnen unter anderem ein Start-up vorgestellt, dass sich mit Bratpfannen beschäftigt.

Denn Filip Mierzwa (29) und Simon Köstler (29) beschäftigen sich auf ihrem Blog pfannenhelden.de seit über sieben Jahren mit Bratpfannen. „Der Blog wurde schnell populär und wir zu echten Pfannenexperten”, so Filip Mierzwa bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX). Über all die Jahre haben wir so ziemlich jede Pfanne getestet, die es auf dem Markt gibt.” Ihre Lieblingspfanne ist die Gusseisen-Pfanne, denn sie ist ein echter Allrounder: Sie speichert Wärme, eignet sich perfekt zum Braten und Frittieren und hält hohe Temperaturen aus.

Höhle der Löwen (VOX): Diese Pfanne soll den Markt revolutionieren

„Sie ist sehr robust, aber hat auch einen Nachteil: Sie ist sehr schwer und liegt damit nicht gut in der Hand. Außerdem ist die Oberfläche extrem rau, wodurch Bratgut am Anfang anhaftet”, sagt Simon Köstler. Also haben sie der klassischen Gusseisen-Pfanne ein Make-over verpasst. In der vierten Folge von „Die Höhle der Löwen“ (VOX) wird außerdem eine Fitness-Gaming-App vorgestellt.

„Mit über 12.000 Pfannenfans aus unserer Community entwickelten wir die Stur-Pfanne”, präsentiert Gründer Filip Mierzwa in der Gründershow das Ergebnis. „Sie ist wesentlich dünner als herkömmliche Gusseisen-Pfannen und deshalb deutlich leichter. Durch ihre glatte Oberfläche bietet sie hervorragende Antihafteigenschaften.”

Möglich macht das ihr Herstellungsverfahren: „Die Pfanne wird in einem Stück gegossen, anschließend die Innenseite und der Boden computergesteuert abgedreht, wodurch sie deutlich leichter wird. Zum Schluss wird die Pfanne mit Pflanzenöl eingerieben und im Ofen bei 230 Grad eingebrannt”, erklärt Simon Köstler die Vorteile. (Lesen Sie auch: Höhle der Löwen (VOX): Das ist die erste Gemüsepanade der Welt)

Filip Mierzwa (links) und Simon Köstler stellen die Stur-Bratpfanne in „Die Höhle der Löwen“ (VOX) vor.

Die Pfannen sind für alle Herdarten, den Backofen oder den Grill geeignet. Um Stur auf dem Markt zu etablieren, benötigen die Gründer 380.000 Euro und bieten dafür zehn Prozent der Firmenanteile. Auch bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX) zu sehen, ist das Deo „Holy Pit“, das den Kosmetikmarkt umkrempeln will, berichtet 24.vita.de*. *24.vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © STUR

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema