1. Fuldaer Zeitung
  2. Panorama

„Bares für Rares“: Händler schnappt sich Ölgemälde von Florence A. Saltmer mit einem Trick

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Reichert

Kunsthistoriker Colmar Schulte-Goltz hielt bei „Bares für Rares“ (ZDF) das Bild von Florence A. Saltmer aus mehreren Gründen für besonders.
Kunsthistoriker Colmar Schulte-Goltz hielt bei „Bares für Rares“ (ZDF) das Bild von Florence A. Saltmer aus mehreren Gründen für besonders. © Screenshot

Bei „Bares für Rares“ (ZDF) gefiel ein Bild der Malerin Florence A. Saltmer nur einer Partei nicht - dem Verkäufer-Ehepaar. Sogar Händler Walter Lehnertz aka „Waldi“, der nicht unbedingt als Kunstkenner bekannt ist, sagte das Ölgemälde sehr zu.

Köln - In der „Bares für Rares“-Trödelshow im ZDF vom 10. Mai 2022 mit Moderator Horst Lichter hatten Silvia und Peter Mieling in das Walzwerk in Pulheim bei Köln ein Ölgemälde der britischen Künstlerin Florence A. Saltmer mitgebracht. „Es ist nicht unser Geschmack“, meinte der Verkäufer. „Es passt nicht zu unserer Einrichtung.“

Beim „Bares für Rares“-Moderator kam das Bild hingegen sehr gut an: „Es ist sehr romantisiert - wunderbar gemacht“, meinte der frühere TV-Koch Horst Lichter, der sich kürzlich fasziniert von einer Skandal-Lithografie von John Lennon gezeigt hatte.

„Ein sehr schönes Bild! Das gefällt mir! Es strahlt“ äußerte Horst Lichter weiter über das Objekt. „Bares für Rares“-Experte Colmar Schulte-Goltz ergänzte, dass das Gemälde noch aus anderen Gründen besonders sei. „Es stammt von einer Künstlerin.“ (lesen Sie auch hier: Gemälde oder Uhr? Oder beides? Bietergefecht bei „Bares für Rares“ im ZDF um 200 Jahre alte Rarität).

Bares für Rares (ZDF): Händler schnappt sich Bild von Florence A. Saltmer mit Trick

Nämlich von Florence A. Saltmer. Sie war eine englische Landschaftsmalerin und hatte in jungen Jahren mit ihren Bildern unter anderem in der Royal Academy Erfolg. Nachweisbar war die britische Künstlerin bisher tätig zwischen 1882 und 1908. Das Ölgemälde „In the Month of June“, das unten rechts signiert ist, ist allerdings datiert mit 1909.

„Damit ist es jetzt das späteste bekannte Bild von Florence Alice Saltmer“, führte Colmar Schulte-Goltz zu einer weiteren Besonderheit aus. Das Thema der Malerin des 19. Jahrhunderts sei „die Idylle des landschaftlichen Lebens“ gewesen. „Sie hat Bilder geschaffen, in denen wir uns wohl fühlen“, sagte der Kunsthistoriker aus Essen.

Auch im „Bares für Rares“-Händlerraum, in dem Elisabeth Nüdling aus Fulda dieses Mal nicht dabei war, sorgte das Bild für Entzücken. „Guckt euch mal die Tiefe des Bildes an!“, rief Christian Vechtel aus Münster in die Runde. Und Kunsthändler Julian Schmitz-Avila aus Bonn ergänzte: „Das ist die attraktivste Heuernte, die ich seit langem gesehen habe.“

Kein Wunder, dass bei diesen Einschätzungen die Händler anfingen, sich ein Bietergefecht um das Bild von Florence A. Saltmer zu liefern. Bei seinem Gebot von 1500 Euro versuchte Händler und Auktionator Wolfgang Pauritsch aus Oberstaufen es dann mit einem emotionalen Trick, um das Ölgemälde zu bekommen.

„Ich habe als kleiner Bub mit der Heuernte mir etwas Taschengeld verdient“, ließ er so nebenbei als Bemerkung fallen - und bekam dann tatsächlich den Zuschlag für das Heuernten-Gemälde von Florence A. Saltmer (lesen Sie auch hier: „Das geht gar nicht“ - Impressionismus-Gemälde für 400 Euro „Bares für Rares“ im ZDF?).

Video: „Es war verschollen“ - Rembrandt-Bildnis schreibt „Geschichte“ bei „Bares für Rares“

Selbst Walter Lehnertz aka „Waldi“ aus der Eifel, der nicht unbedingt als Kunstkenner bekannt ist, lobte abschließend das Ölgemälde. „Das ist auch mal ein Bild, was mir gefällt“, sagte er (lesen Sie auch hier: „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter kriegt bei altem Ölgemälde direkt Hunger).

Käufer Wolfgang Pauritsch geriet zum Abschluss regelrecht ins Schwärmen. „Diese Kombination aus dem blauen Himmel, den weißen Wolken und dem grünen Heu - das Bild ist wirklich sehr gelungen“, erklärte der Kunst- und Antiquitätenhändler aus Österreich. „Ich schätze es sehr. Ich verspreche, es bekommt einen tollen Platz.“

Auch interessant