1. Fuldaer Zeitung
  2. Panorama

30.000 Euro Preisgeld von Lotto: Ausschreibung für Hessischen Sozialpreis gestartet

Erstellt:

Kindergarten
Projekte für Vielfalt und Zusammenhalt können sich um ein Preisgeld von 30.000 Euro bewerben. (Symbolfoto) © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Die Ausschreibung des Hessischen Sozialpreises 2023 ist gestartet. Projekte für Vielfalt und Zusammenhalt können sich um ein Preisgeld von 30.000 Euro bewerben.

Wiesbaden - Am Dienstag, 9. Mai, startete die Ausschreibung des Hessischen Sozialpreises (ehemals Hessischer Elisabeth Preises für Soziales). Die Auszeichnung wird von der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen e.V. in Kooperation mit Lotto Hessen und dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration verliehen. „Die Preisträger-Projekte dürfen sich über ein Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro freuen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums.

Lotto stellt 30.000 Euro für Hessischen Sozialpreis zur Verfügung

„Ein soziales und buntes Hessen ist sowohl der Landesregierung als auch mir persönlich ein besonderes Anliegen“, sagt Sozial- und Integrationsstaatssekretärin Anne Janz. „Der Hessische Sozialpreis stellt in diesem Jahr eine Thematik in den Mittelpunkt, die alle Menschen betrifft, die gemeinsam ein respektvolles Zusammenleben gestalten wollen. In einer von Vielfalt geprägten Gesellschaft wie der unseren müssen wir dafür sorgen, dass alle Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit respektiert werden und gleichberechtigt teilhaben können. Daher freuen wir uns auf kreative und innovative Bewerbungen motivierter Projektträger*innen“, heißt es wörtlich in einer Mitteilung.

Liga-Vorstandsvorsitzender Carsten Tag ergänz: „Wir suchen in diesem Jahr mit dem Motto ‚Wir sind bunt - Projekte für Vielfalt im Zusammenleben‘ Projekte in Hessen, die Vielfalt leben und die sich für die Stärkung von Gemeinsamkeit, Vertrauen und Zugehörigkeit in der Gesellschaft einsetzen. Sie schaffen einen Raum, der frei von Vorurteilen ist und in dem alle einen gleichberechtigten Platz haben, unabhängig von Alter, ethnischer Herkunft und Nationalität, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, körperlichen und geistigen Fähigkeiten, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung und sozialer Herkunft.“

Das können beispielsweise Initiativen gegen Diskriminierung, Projekte zur interkulturellen Verständigung, Projekte aus dem Bereich Pflege, Mehrgenerationenhäuser, Bildungsmaßnahmen zur Förderung von Vielfalt sein und vieles mehr.

Als Stifterin des Hessischen Sozialpreises unterstützt die Lotto Hessen GmbH bereits im sechsten Jahr die Ausrichtung mit großem Engagement und stellt ein Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro zur Verfügung. Geschäftsführer Martin Blach freut sich auf die unterschiedlichen Projekte, die Zusammenleben, Integration und Teilhabe fördern sollen. „Diese Arbeit zu stärken, ist für uns alle ein Gewinn. Deshalb ist es Lotto Hessen Jahr für Jahr wichtig, mit den Preisen zu motivieren und zum Nachahmen anzuregen.“

Video: Zahlen und Fakten über Lotto und Toto

Bis zum 9. August 2023 können sich Interessierte unter www.hessischer-sozialpreis.de bewerben. Die Initiativen können beispielsweise aus Kommunen, Schulen, Vereinen, ehrenamtlichen Initiativen, Organisationen des Kultur-, Gesundheits- und Sozialwesens, Religionsgemeinschaften oder Wohlfahrtsverbänden kommen. Voraussetzung ist, dass das Projekt mindestens zwei Jahre bestehen muss.

Die Jury, bestehend aus Landespolitik, Wissenschaft, Lotto Hessen und Liga Hessen, wird im Herbst die Preisträgerinnen und Preisträger 2023 auswählen. Die Preisverleihung findet am 13. November 2023 ab 15 Uhr im Wiesbadener Rathaus statt, moderiert von Journalistin und Autorin Bärbel Schäfer.

Lotto Hessen hat indes das beste Geschäftsjahr in seiner fast 75-jährigen Geschichte erlebt. Die Hessinnen und Hessen setzten im Jahr 2022 mit 745,1 Millionen Euro so viel wie nie zuvor für ihr Lotto-Glück ein. (ah)

Auch interessant