1. Fuldaer Zeitung
  2. Panorama

31-Jähriger stirbt nach Polizeieinsatz in Mannheim - „Gezielte Schussabgabe in das Bein“

Erstellt:

Von: Michelle Brey

Ein Fahrzeug der Polizei steht in einer Straße im Mannheimer Stadtteil Waldhof. Nach einem Polizeieinsatz ist ein Mann ums Leben gekommen.
Ein Fahrzeug der Polizei steht in einer Straße im Mannheimer Stadtteil Waldhof. Nach einem Polizeieinsatz ist ein Mann ums Leben gekommen. © Rene Priebe/dpa

In einem Mannheimer Stadtteil ereignete sich ein Polizeieinsatz mit tödlichem Ausgang für einen 31-Jährigen. Die Ermittlungen laufen.

Mannheim - Ein Polizeieinsatz in Mannheim ging für einen Mann tödlich aus. Wie ein Polizeisprecher sagte, hat das Landeskriminalamt Ermittlungen aufgenommen. Der Polizeieinsatz fand am Dienstag (10. Mai 2022) in einem Wohnhaus im Mannheimer Stadtteil Waldhof statt. Zuvor berichtete der SWR.

Polizeieinsatz in Mannheim: 31-Jähriger stirbt

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, ereignete sich der polizeiliche Einsatz wegen häuslicher Gewalt. Eine Nachbarin soll die Polizei gerufen haben. Nach Angaben der Polizei stritt sich ein 31-jähriger Mann mit seiner 55 Jahre alten Mutter. Er sprach demnach die Drohung aus, „sich selbst zu töten, brachte sich selbst Schnitt- und Stichverletzungen bei und hielt sich mehrfach ein Küchenmesser an den Hals“. Daraufhin habe die Mutter eine Nachbarin gebeten, die Polizei zu rufen.

Die Polizei hat sich, wie aus der Pressemitteilung hervorgeht, gewaltsam Zugang zu der Wohnung, aus der Schreie zu hören waren, verschafft. Versuche der Beamten, den Mann zu beruhigen und mehrfache Aufforderungen, er solle das Messer weglegen, blieben demnach erfolglos. Daraufhin sei ein Reizstoffsprühgerät eingesetzt worden, es gelang den Polizisten allerdings dadurch nicht, ihn zu überwältigen. „In der Folge kam es zu einer gezielten Schussabgabe in das Bein des 31-Jährigen“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Ein Toter nach Polizeieinsatz in Mannheim: Obduktion soll genaue Todesursache klären

Erste-Hilfe- und Reanimationsmaßnahmen des Rettungsdienstes konnten den Tod des Mannes, der sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befunden haben soll, nicht verhindern. Zur Klärung der genauen Todesursache wurde eine Obduktion angeordnet.

Erst kürzlich hatte in Mannheim ebenfalls ein Vorfall bei einer Polizeikontrolle für Empörung gesorgt. Am 2. Mai war ein 47-Jähriger nach einer Polizeikontrolle im Krankenhaus gestorben. Im Netz kursieren Videos, die den Einsatz zeigen sollen. Die Filmsequenzen sowie weitere Hinweise von Zeugen werden von Ermittlungsbehörden untersucht. Nach früheren Behördenangaben zeigte die Leiche des Mannes Spuren stumpfer Gewalt, die aber „von geringer Intensität gewesen“ seien. Woran der Mann starb, ist noch unklar. (mbr/dpa)

Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über Suizide oder den Verdacht auf Suizid-Absichten, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existenziellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter Tel. (0 800) 1 11 01 11.

Auch interessant