1. Fuldaer Zeitung
  2. Panorama

Miss Germany Wahl (MGC): Melanie Panier aus der Rhön unter den Top 40

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Reichert

Miss Germany Wahl (MGC): Melanie Panier aus dem Wartburgkreis in Thüringen hat es unter die Top 40 geschafft.
Miss Germany Wahl (MGC): Melanie Panier aus dem Wartburgkreis in Thüringen hat es unter die Top 40 geschafft. © Stefanie Eisenhuth/Wundertoll Fotografie Fulda

Bei der Miss Germany Wahl (MGC) 2022 hat es Melanie Panier aus der Rhön unter die Top 40 geschafft. Die 34-jährige im Landkreis Fulda ausgebildete Heilerziehungspflegerin setzt sich vor allem für das Thema Inklusion ein.

Krayenberggemeinde - Bei der Miss Germany Wahl (MGC) 2021 war Anja Kallenbach, die Wurzeln in der Rhön hat und vor einigen Jahren die jüngste Tegut-Filialleiterin war, zur schönsten Frau aus Deutschland gewählt worden. Nun gibt es erneut eine Kandidatin aus dem Wartburgkreis in Thüringen, die es in die Top 40 geschafft hat: Melanie Panier.

Während die leidenschaftliche Mountainbikerin Anja Kallenbach aus einem Ortsteil von Bad Salzungen - nämlich aus Tiefenort - kommt, ist Melanie Panier in der Krayenberggemeinde beheimatet, im Ortsteil Dorndorf am Nordrand der Rhön. Die zweifache Mutter ist von Beruf Heilerziehungspflegerin. „Das ist mein absoluter Traumberuf“, sagt die 34-Jährige.

Miss Germany Wahl (MGC): Melanie Panier aus der Rhön ist in der Top 40

„Man kriegt so viel von den Menschen mit Beeinträchtigungen zurück - das ist eine ganz ehrliche Freude“, erklärt Melanie Panier. Eine erste Ausbildung als Siebdruckerin hatte sie unter anderem zur Firma Team-Druck in Schlüchtern im Main-Kinzig-Kreis geführt. Später war die Thüringerin dann einige Jahre als Hilfskraft in einem Seniorenheim tätig.

„Die Liebe zu meinem Job habe ich als Quereinsteigerin entdeckt“, berichtet Melanie Panier. „Nach der Geburt meiner zweiten Tochter habe ich beschlossen, eine zweite Ausbildung, nämlich als Heilerziehungspflegerin, zu absolvieren.“ Diese Ausbildung machte die heute 34-Jährige dann zwischen 2017 und 2020 an der Konrad-Zuse-Schule in Hünfeld.

Diese zweite Ausbildung noch als zweifache Mutter mit vielen Verpflichtungen zu schaffen, habe ihr gezeigt, dass man vieles schaffen kann, auch einigen Widerständen zum Trotz. „Auch Menschen mit körperlicher und geistiger Beeinträchtigung - für mich sind es besondere und liebevolle Menschen - können mit der Assistenz ihrer Begleiter genauso viele ihrer Ziele erreichen.“

Aktuell arbeitet Melanie Panier wieder in Hessen - und zwar in den Soziale Förderstätten in Heringen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. In der Corona-Pandemie seien Pflegeberufe mehr in den Mittelpunkt der Gesellschaft gerückt worden, sagt die „Miss Germany“-Kandidatin aus Thüringen.

Melanie Panier will mit „Miss Germany“-Teilnahme Google Maps erreichen

„Allerdings liegt es mir am Herzen, dass insbesondere auch Menschen mit Beeinträchtigungen mit in jenen Mittelpunkt rücken und gesehen wird, was diese Menschen auch in einer solch besonderen Zeit geleistet haben. Ich möchte durch ‚Miss Germany‘ Sprachrohr werden für die Bedeutung und Wichtigkeit der Inklusion und dafür kämpfen, dass diese die Bedeutung und Aufmerksamkeit erlangt und behält, die sie verdient.“

Melanie Panier hat dabei bereits konkrete Pläne. „Ich möchte mit ‚Miss Germany‘ Google Maps erreichen“, sagt sie. „Ich möchte darauf hinweisen, dass bei den angezeigten Fußweg-Routen weder ein Rollstuhl-Zeichen aufploppt noch ein Weg mit Barrierefreiheit angezeigt wird. Man sollte aber auch als Mensch mit Beeinträchtigungen wissen, welcher Weg der Beste für einen wäre.“

Melanie Panier aus Dorndorf in der Rhön will mit der „Miss Germany“-Teilnahme auf das Thema Inklusion aufmerksam machen.
Melanie Panier aus Dorndorf in der Rhön will mit der „Miss Germany“-Teilnahme auf das Thema Inklusion aufmerksam machen. © Stefanie Eisenhuth/Wundertoll Fotografie Fulda

Bei der „Miss Germany“-Wahl hat es Melanie Panier jedenfalls schon einmal in die Top 40 geschafft und nimmt deshalb an diesem Wochenende an der „Content Experience“ mit Interviews und Workshops in Hamburg teil. Mit dabei in der Hansestadt sind aus der Region, nämlich aus Unterfranken, auch Shannon Gäde aus Aschaffenburg und Sophie Breuer aus Lohr bei Würzburg.

Im Anschluss an die „Content Experience“ wählt die Fachjury die 20 Finalistinnen für die „Miss Germany“-Wahl aus. Bewertungsgrundlage sind unter anderem Entwicklungspotenzial, Inspirationsfähigkeit und Professionalität. Unter den Top 40 ist auch die erste non-binäre Person im Wettbewerb: das 23-jährige Model Tini aus Bayern. Auch am Start: die Transfrau Gadou (20) aus Hannover.

Video: Miss Germany Wahl 2021 - Anja Kallenbach ist die schönste Frau in Deutschland

Miss Germany hat sich 2019 nach eigenen Angaben unter dem Slogan „Be Part of the Movement“ „neu erfunden“. Die veranstaltende Miss Germany Corporation erklärt: „Miss Germany“ hat sich neu definiert und ist schon lange kein Schönheitswettbewerb mehr. Mittlerweile ist ‚Miss Germany‘ die Plattform für Frauen, die Verantwortung übernehmen.“

Nach dem „Personaliy Camp“ im Europa-Park in Rust mit den 20 Finalistinnen wird am 19. Februar 2022 in Deutschlands größtem Freizeitpark entscheiden, wer Miss Germany 2022 wird (Lesen Sie auch hier: Fitnesstrainerin Mimi Ruth schafft es mit krasser Verwandlungsgeschichte bei der Miss Germany Wahl in Top 5 Hessen).

Auch interessant