München: Mann soll Passanten mit Messer bedroht haben und flieht - Polizei greift zur Waffe
+
Ein Mann soll Passanten mit einem Messer bedroht haben und geflüchtet sein. Polizisten setzten ihre Waffen ein, um ihn zu stoppen. (Archivbild)

Sicherheitsmitarbeiter wählen Notruf

Mann soll Passanten mit Messer bedroht haben - Nach seiner Flucht greift Polizei zur Waffe

  • Katarina Amtmann
    vonKatarina Amtmann
    schließen

Zwei Securitymitarbeiter verständigten die Polizei. Ein Mann soll Passanten am Münchner Maximiliansplatz mit einem Messer bedroht haben. Dann flüchtete der Verdächtige.

  • Zwei Sicherheitsmitarbeiter verständigten die Polizei.
  • Ein Mann soll Passanten mit einem Messer bedroht haben und flüchtete.
  • Die Beamten machten sich sofort auf die Suche.

München - Am Sonntag (2. Februar) wurden zwei Sicherheitsmitarbeiter einer Gaststätte am Maximiliansplatz gegen 5.20 Uhr von Passanten auf eine verdächtige Person aufmerksam gemacht. Diese würde dort auf dem Gehweg in unmittelbarer Nähe zur Gaststätte mit einem mehrere Zentimeter langen Messer hantieren. Passanten sollen von dieser Person auch bedroht worden sein.

Maximiliansplatz München: Mann bedroht Passanten mit Messer und flüchtet

Die beiden Sicherheitsmitarbeiter verständigten sofort die Polizei und begaben sich dorthin. Als die Person die Security-Mitarbeiter bemerkte, flüchtete sie in einen Transporter, der sich in der Nähe befand. Kurz darauf fuhr der Transporter in Richtung Paccellistraße davon. Die in der Zwischenzeit eingetroffenen Polizisten konnten das Fahrzeug an der Maffeistraße Ecke Theatinerstraße anhalten, wie die Polizei mitteilte.

Durch das vorherige Verhalten dieser Person und der Tatsache, dass sie ein Messer besaß, konnten Aggressionen gegen die Polizisten nicht ausgeschlossen werden. Der Wagen der Person wurde deshalb unter dem Vorhalt der Dienstwaffe sowie verbalen Anweisungen angehalten. Beide Insassen konnten aus dem Fahrzeug dirigiert und widerstandslos festgenommen werden. Sie sind beide im Besitz der spanischen Staatsangehörigkeit, wie die Polizei mitteilte. 

In München haben Unbekannte bei einem Diebstahl eine brachiale Methode gewählt. Die Polizei fahndet mit Hochdruck.

München: Fahrer des Transporters ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Das Messer konnte wenig später auf der Fahrtstrecke aufgefunden und sichergestellt werden. Die Beamten überprüften den 22-jährigen Fahrer. Dabei kam heraus, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besaß und zudem alkoholisiert war. Außerdem bestand für das Fahrzeug kein gültiger Versicherungsschutz. Der Mann wurde unter anderem wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. 

Bei dem Beifahrer (23) handelte es sich mutmaßlich um die Person mit dem Messer. Der 23-Jährige wurde wegen Bedrohung angezeigt. Die Polizei bittet Zeugen, die zur angegebenen Zeit am Maximiliansplatz etwas gesehen haben, sich unter der Telefonnummer 089/2910-0 zu melden.

Ein Mann hat sieben Menschen am Stachus in München mit einer vermeintlichen Waffe bedroht. Der Verdächtige wurde festgenommen. (tz.de*) Am Marienplatz holte ein Mann aus und schlug einer Seniorin mitten ins Gesicht. Danach versuchte er es bei weiteren Passanten - und Polizisten.  (tz.de*)

Auf dem Weg in die Schule traf ein Mädchen in München auf einen Unbekannten, der sie unvermittelt angriff.

Mitten in Schwabing hat ein BMW einen MVV-Bus zu einem extremen Manöver gezwungen. Eine Person wurde dadurch schwer verletzt. Der BMW fuhr unbehelligt weiter und wird jetzt gesucht.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren