Boulderer Samuel Faulstich aus Fulda kämpft bei „Ninja Warrior Germany Allstars“ (RTL) an den schwingenden Reifen gegen Siegfried Sperlich.
+
Boulderer Samuel Faulstich aus Fulda kämpfte bei „Ninja Warrior Germany Allstars“ (RTL) an den schwingenden Reifen gegen Siegfried Sperlich.

Arash Vaezi überrascht

„Ninja Warrior Allstars“ (RTL): Alexander Wurm ist raus - Laura Wontorra will wissen, wo der Fehler lag

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

Große Überraschung bei „Ninja Warrior Allstars“ (RTL): Dreifach-Champion und „Last Man Standing“ Alexander Wurm hat es nicht in das Finale geschafft. Genauso wenig wie sein Boulder-Kollege Samuel Faulstich aus Fulda. Für beide war in der Vorrunde Schluss. Ein Coup gelang Arash Vaezi.

Fulda/Köln - Samuel Faulstich aus Fulda war einer der Teilnehmer bei dem erstmals ausgestrahlten „Ninja Warrior Germany Allstars“-Format von RTL. In der Vorrunden-Folge 4 trat der Inhaber der Boulder-Halle „Block Barock“ genau wie sein Kletter-Kollege Alexander Wurm an (lesen Sie auch: Kim Marschner siegt im Finale mit diesen drei Tricks - Astrid Sibon „Last Woman Standing“).

Alexander Wurm war zuletzt im Finale der regulären „Ninja Warrior“-Show 2020 bei einer wahren „Figure of Four“-Show zum dritten Mal in Folge „Last Man Standing“ geworden. Bei „Ninja Warrior Allstars“ am 25 April 2021 blieb Alexander Wurm dann aber in der RTL-Show vollkommen ungewohnt nicht ohne Fehler.

„Ninja Warrior Allstars“ (RTL): Alexander Wurm erklärt Laura Wontorra den Fehler

Neben Astrid Sibon, die sich zuletzt bei „Ninja Warrior“ eine krasses Frauen-Duell mit Arleen Schüßler geliefert hatte, lösten in der vierten Vorrunden-Folge von „Ninja Warrior Allstars“ (RTL) auch noch Artur Schreiber, Philipp Göthert und Daniel Gerber ein Final-Ticket. Zuvor hatten sich für das Finale bereits Sladjan Djulabic, Max Sprenger, Kim Marschner, Yasin El Azzazy, Leon Wismann, Oliver Edelmann, Leon Layer, Daniel Schmidt und Lasse von Freier qualifiziert.

Außerdem standen als Finalistinnen neben Astrid Sibon bereits Jekaterina Konanchuk, Tatjana Holz und Stefanie Noppinger, „Last Woman Standing“ 2020 bei „Ninja Warrior“, fest. Nicht in das Finale schaffte es hingegen überraschend Dreifach-Champion Alexander Wurm, der in ein Duell mit Xhemë Krasniqi musste. Samuel Faulstich hatte vorab bereits erklärt, warum für ihn bei „Ninja Warrior Allstars“ eher ein Athlet wie Artur Schreiber als Alexander Wurm zu den Favoriten gehört.

NameNinja Warrior Germany
Erstausstrahlung9. Juli 2016
SenderRTL
Moderatorinnen/ModeratorenLaura Wontorra, Jan Köppen, Frank Buschmann
ProduktionsunternehmenRTL Studios
DrehortKöln (seit 2020, vorher: Karlsruhe)

Samuel Faulstich aus Fulda musste in der ersten Runde bei „Ninja Warrior Allstars“ in ein Duell mit Siegfried Sperlich (31). Der Zirkus-Artist und Gegner des Fuldaers hatte sich in einer Scheune viele „Ninja“-Hindernisse nachgebaut. Als Boulderer hatte Samuel Faulstich auf einen schwierigen Vorrunden-Parcours gehofft. Dieser stellte sich dann aber als ein eher leichterer Parcours heraus, bei dem es vor allem auf Schnelligkeit ankam.

Siegfried Sperlich legte auf den Startblöcken mit Seil den besseren Start hin und war nach den drehbaren Haken eher als Samuel Faulstich im „Ninja Warrior Allstars“-Parcours am Cargo-Netz. Dort überholte ihn der 25 Jahre alte Boulderer, der Mitte März unter Beachtung der Corona-Hygieneregeln sein „Block Barock“ wieder hatte öffnen dürfen, aber und ging als Erster über das Rad mit dem Pendelstamm und über die Chaos-Bälle.

Die Entscheidung fiel dann an den schwingenden Reifen. Alle Athleten hatten im Gegensatz zur regulären „Ninja Warrior“-Show den „Allstars“-Parcours vor dem Start für einige Minuten austesten können. Nachdem sich die Athleten zunächst von einem Reifen zu einem zweiten Reifen schwingen mussten, stand vor dem finalen Hindernis des ersten Vorrunden-Parcours in der RTL-Show, der Wand, noch ein dritter, größerer Reifen im Weg, der für beide Duellanten gemeinsam zu nutzen war.

Boulderer Samuel Faulstich muss sich bei „Ninja Warrior Germany Allstars“ (RTL) gegen Siegfried Sperlich durchsetzen.

„Mein Ziel war es, bei diesem letzten Reifen zuerst zu sein, und ich habe ihn mir weggeschnappt“, erklärte Samuel Faulstich und war sich damit sicher, einen klaren Vorteil auf dem Weg die Wand hoch und in Runde zwei der „Ninja Warrior Allstars“-Vorrunde gesichert zu haben. Doch Siegfried Sperlich ließ einfach den dritten Reifen aus und schwang direkt zum finalen Hindernis, das er dann bezwang und sich so gegen Samuel Faulstich durchsetzte.

„Das war von den Parcoursmachern so nicht gedacht und hat mich überrascht. Ich war mir zu sicher“, meinte Samuel Faulstich nach dem spannenden Duell bei „Ninja Warrior Allstars“. „Ein blöder kleiner Fehler. Das hat mich schon ein bisschen geärgert, weil ich natürlich auch mein Bestes gegeben hatte und mich auch vom vorletzten Reifen direkt zur Wand hätte schwingen können.“

„Ninja Warrior Allstars“ (RTL): Arash Vaezi schafft Buzzer-Wunder

Apropos Fehler, ungewohnterweise unterlief ein solche in der zweiten Runde auch dem dreimaligen „Last Man Standing“ Alexander Wurm. Der 24 Jahre alte Boulderer lieferte sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Philipp Göthert (19) - bis zum finalen Hindernis: dem Kamin. Dort trat der „Ninja Warrior“-Superstar mit einem Fuß hinter das Plexiglas und rutschte ab. „Schade drum - aber so was passiert“, meinte Alexander Wurm.

Philipp Göthert schaffte indes mit einem Sieg am „Power Tower“ die Qualifikation für das Finale. Gleiches gelang auch Astrid Sibon, Daniel Gerber und Artur Schreiber, dem vor allem mit einem „Spiderman“-Walk über das Hangel-Mikado beeindruckte. Das gelang indes auch Arash Vaezi (44), dem „Menderes von Ninja Warrior“. In den ersten Staffeln immer am Cargo-Netz gescheitert, gelang ihm ein Buzzer-Wunder. Erst in Runde zwei gegen Artur Schreiber war Endstation.

Video: Social-Media-Star, Ex-Bodybuilder, DJ: So ticken die „Ninja Warrior“-Veteranen

Bei Samuel Faulstich hielt die Enttäuschung indes nur kurz. Der Boulderer aus Fulda kündigte direkt an: „Es macht immer großen Spaß. In der nächsten Staffel bin ich aber gern wieder dabei.“ Vor der nächsten regulären „Ninja Warrior“-Staffel und dem „Allstars“-Finale am 9. Mai steht nun aber noch zuerst die letzte und fünfte Vorrunde an, die RTL am Sonntag, 2. Mai 2021, ab 20.15 Uhr ausstrahlt. Dabei ist neben 2017-Sieger und „Let‘s Dance“-Teilnehmer Moritz Hans auch der Rhöner Amerikaner Gary Hines aka „Captain America“ mit seinen legendären Flügelsocken am Start.

Das könnte Sie auch interessieren