„Ninja Warrior Allstars“-Siegerin Astrid Sibon gehört auch in der regulären RTL-Show zu den Favoritinnen.
+
„Ninja Warrior Allstars“-Siegerin Astrid Sibon gehört auch in der regulären RTL-Show zu den Favoritinnen.

Allstars-Siegerin

„Ninja Warrior“ (RTL): Wer gewinnt bei den Frauen? Astrid Sibon im Halbfinale gefordert

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Erstes Halbfinale bei „Ninja Warrior“ (RTL): Gefordert sind dabei am 3. Dezember auch gleich Allstars-Siegerin Astrid Sibon und „Last Woman Standing“ 2019, Arleen Schüßler. Ist die Frage nach der besten Frau schon vor dem Finale geklärt?

Köln - Nach sieben spannenden Vorrunden zeigt RTL am Freitag, 3. Dezember, ab 20.15 Uhr das erste von zwei Halbfinal-Shows in Staffel 6. Nachdem sich in Vorrunde sieben zuletzt Speedkletterer Tobias Plangger aus Österreich als „Nina Warrior“-Neuling zu einem der Topfavoriten mauserte, könnte bereits in den Halbfinals entschieden werden, welche Athletin dieses Mal den „Last Woman Standing“-Titel gewinnt.

Den ersten „Last Woman Standing“-Titel schnappte sich 2019 Arleen Schüßler. Beste Frau 2020 war Stefanie Noppinger. Bei der „Ninja Warrior Allstars“ im Mai 2021 gewann hingegen Astrid Sibon. Dieses Frauen-Trio gehört auch dieses Mal wieder zu den Favoritinnen bei „Ninja Warrior Germany“ mit dem Moderatoren-Trio Laura Wontorra, Frank Buschmann und Jan Köppen.

Ninja Warrior (RTL): Wer gewinnt bei den Frauen? Astrid Sibon im Halbfinale gefordert

Im ersten „Ninja Warrior“-Halbfinale am 3. Dezember sind 53 Halbfinalisten und Halbfinalistinnen am Start. 33 weitere Athleten und Athletinnen gehen dann eine Woche darauf am 10. Dezember in den Parcours, bevor RTL am 17. und 18. Dezember die beiden Finalsendungen zeigt, in denen schließlich 40 Starter um den Sieg kämpfen.

Für die Finals gibt es insgesamt 40 Startplätze. Allerdings haben Titelverteidiger Alexander Wurm, Moritz Hans und fünf weitere Athleten durch Vorrunden-Siege am „Power Tower“ schon die Tickets für das „Ninja Warrior“-Finale gelöst. Sie nehmen in den Halbfinals außer Konkurrenz teil. Mit anderen Worten: Nur noch 33 Startplätze für das Finale sind frei.

NameNinja Warrior Germany
Erstausstrahlung9. Juli 2016
SenderRTL
Moderatorinnen/ModeratorenLaura Wontorra, Jan Köppen, Frank Buschmann
ProduktionsunternehmenRTL Studios
Drehort Köln (seit 2020, vorher: Karlsruhe)

Und diese 33 Final-Startplätze bekommen die 33 schnellsten Athleten und Athletinnen - unabhängig in welchem Halbfinale sie antreten. Sprich: Ein guter Platz in Halbfinale eins garantiert noch keinen Finalplatz, weil die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Halbfinale zwei noch schneller sein können.

Aufgrund dieses Modus sind die Parcours in den beiden „Ninja Warrior“-Halbfinalen identisch. Nach dem Balance-Hindernis Rippen-Lauf (neu), folgen Hangel-Mikado und die Schwingflügel. Vor dem Buzzer stehen dann noch die doppelte Himmelsleiter, die Ring-Jagd und der Kamin.

Neu ist, dass der schnellste Athlet im Halbfinale 10.000 Euro bekommt, der Zweitschnellste 5000 Euro und der Drittschnellste 2500 Euro. Die Frauen um Arleen Schüßler, Stefanie Noppinger und Astrid Sibon werden diese drei Podestplätze wohl eher nicht anpeilen. Arleen Schüßler und Astrid Sibon müssen aber gleich im ersten „Ninja Warrior“-Halbfinale ran.

Dabei tritt „Ninja Warrior Allstars“-Siegerin Astrid Sibon im „Ninja Couple“-Shirt an. Vom „Ninja Couple“ kann dieses Mal nur Arleen Schüßler dabei sein. Ihr Freund Benedikt Sigmund zog sich vor der Show im Training an der Mega-Wand einen komplizierten Bruch zu. Aufgrund der Corona-Bestimmungen darf er seine Freundin auch in der Halle nicht unterstützen.

Video: „Ninja Warrior“ Samuel Faulstich betreibt Boulderhalle in Fulda

„Zum Glück sind wir aber nie alleine“, sagt Astrid Sibon in Bezug auf den starken Zusammenhalt unter den Athleten bei „Ninja Warrior“. Neben Sibon und Schüßler starten im ersten Halbfinale unter anderem auch René Casselly, der Rhöner Amerikaner Gary Hines, der bislang in allen sechs „Ninja Warrior“-Staffeln dabei war, Giovanni Ertl und Joel Mattli sowie „Clucky Luke“, Lukas Kilian.

Ebenfalls mit dabei sind die beiden Oldies Markus Malle (49) und Eckart Weiss (50), genau wie Chris Harmat, Christian Balkheimer, Stefan Angermeier, Marvin Mitterhuber, Simon Brunner, „Hightower“ Christian Kirstges, Max Sprenger, Zirkus-Artist Nicolai Kuntz, Sladjan Djulabic sowie die beiden Brüder Yasin und Karim El Azzazy (lesen Sie auch hier: „Ninja Warrior“ (RTL): Diese 53 Athleten starten in Halbfinale 1 - diese 40 sind in Halbfinale 2 dabei).

Das könnte Sie auch interessieren