1. Fuldaer Zeitung
  2. Panorama

Sonnenblumenöl bleibt wohl vorerst knapp – so reagiert die Industrie

Erstellt:

Von: Ines Baur

Flaschen mit Sonnenblumenöl stehen in einem Supermarkt.
Knappes Gut: Flaschen mit Sonnenblumenöl in einem Supermarkt. © epa efe Gustavo Cuevas/dpa

Bei Sonnenblumenöl herrscht seit Beginn des Ukraine-Kriegs Knappheit. Wie sind die Aussichten bei der weltweiten Versorgung?

München - Jeder bekommt früher oder später den Engpass an Sonnenblumenöl, Weizen und anderen Agrarprodukten wegen des Ukraine-Kriegs zu spüren. Die Kundschaft im Einzelhandel, Gastronomen und Unternehmen der Lebensmittelbranche. Verbraucherinnen und Verbraucher etwa stehen vor leeren Speiseöl-Regalen im Supermarkt.

Ukraine-Krieg: Sonnenblumenöl bleibt wohl vorerst knapp – so reagiert die Industrie

Und Fast-Food Riese McDonald's hat bereits seine Speiseölmischung für die Zubereitung von Pommes frites geändert. „Wir nutzen zum Frittieren unserer Pommes eine Pflanzenölmischung - unter anderem aus Sonnenblumen- und Rapsöl - wobei Sonnenblumenöl nur einen kleineren Teil ausmacht“, sagt eine Sprecherin von McDonald's Deutschland in München laut Handelsblatt.

Sonnenblumenöl ist Zutat vieler Lebensmittel. Die Knappheit beschäftigt große Konzerne zunehmend. „Durch die momentane Situation ist auch Thomy von der begrenzten Verfügbarkeit von Pflanzenölen betroffen“, sagte eine Unternehmenssprecherin von Nestlé Deutschland zu merkur.de. „Wir konnten kurzfristig noch Sonnenblumenöl über unsere Lieferanten beziehen, um die Verfügbarkeit unserer Delikatess-Mayonnaise und Hollandaise-Soße über die nächsten Monate sicher zu stellen.“

Allerdings zu einem deutlich höheren Preis-Niveau. Dennoch bereite man sich auf potentielle Änderungen durch Engpässe vor, um die Produktverfügbarkeit auch weiterhin sicher zu stellen, wie Merkur.de berichtet. Dazu prüfe man die Möglichkeiten von Substituten von Sonnenblumenöl und deren Implikationen, etwa entsprechende Änderungen auf den Verpackungen.

Der Engpass, der aufgrund des Ukraine-Kriegs besteht, wird die Weltwirtschaft weiter beschäftigen. Ein schnelles Ende der Krise sei nicht in Sicht und der Markt verarbeitet die Auswirkungen des Konflikts auf Fruchtfolge und Produktion im Jahr 2022, schreibt agrarheute.de.

Sonnenblumenöl knapp - so reagiert die Industrie

Nicht nur Anbau und Ernte landwirtschaftlicher Produkte sind ein Thema. Auch der Transport und die Transportwege. Vor dem Krieg erfolgten 90 Prozent des Getreide-Exports auf dem Seeweg. Nun ist das Gebiet der Seehäfen blockiert. Der Export erfolgt über den Landweg über die Westgrenze und per Binnenschiff über die Häfen der Donau.

Im April und den folgenden Wochen findet in der Regel die Aussaat der Sonnenblumen-Saat statt. Um die zu sichern würde landwirtschaftliches Personal vom militärischen Einsatz freigestellt. Und auch sonst unterstütze die Regierung ihre Landwirte wo auch immer möglich, schreibt CropRadar. Doch wie es weitergeht - wieviel gesät wird, ob geerntet wird und wie sich die Pflanzen entwickeln - kann niemand vorhersehen.

Auch interessant