Max Strohe

The Taste (Sat.1): Maßlose Küche ohne Limits - Gastjuror will Kandidaten „fighten sehen“

  • Selina Eckstein
    VonSelina Eckstein
    schließen

Mit dem Thema „Maßlosigkeit“ werden die Hobby- und Profi-Köche bei „The Taste“ (Sat.1) konfrontiert. Gastjuror Max Strohe möchte die Kandidaten dabei fighten sehen.

Unterföhring - „Darf‘s ein bisschen mehr sein?“ Bei Max Strohe steht alles im Zeichen der „Maßlosigkeit“. Bei „The Taste“ (Sat.1) ist er am Mittwoch, 29. September, als Gastjuror zu sehen und bringt den Hobby- und Profiköche die „Maßlosigkeit“ als Thema für das Teamkochen mit.

Seine Lehre begann Max Strohe in einer Schnitzelbraterei und hat sie in einem Gourmetrestaurant beendet. „Er sagt: ‚Wir sind die Kreuzberger Interpretation von Sterneküche.‘ Heute trägt er einen Michelin-Stern und lässt es in seiner Küche richtig krachen“, stellt Moderatorin Angelina Kirsch den Gastjuroren vor.

The Taste (Sat.1): Thema sorgt für Herausforderungen bei Kandidaten

Außerdem fügt sie an: „Er ist mutig, eigenwillig, ein echter Querkopf und hat einen coolen Humor. Wir freuen uns, aus dem Tulus Lotrek in Berlin: Willkommen, Max Strohe!“ Die Coaches von „The Taste“ (Sat.1) freuen sich über seinen Auftritt. Alexander Kumptner hält große Stücke auf den Gastjuroren: „Max Strohe finde ich einen richtig coolen Typen. Er ist ein geiler Typ und ein guter Koch, ich finde super, dass er da ist.“ (Welche Kandidaten bei „The Taste“ auf Sat.1 raus und welche noch dabei sind, lesen Sie hier.)

Auch Frank Rosin hält Max Strohe für einen tollen Kollegen: „Ich mag seine Attitüde. Er ist ganz normal, der Junge von Nebenan, redet offen, klare Schnauze. Das ist das, was ich mag.“ Tim Raue wiederum kennt den Gastjuroren der Sat.1-Kochsendung „The Taste“ sehr gut, da er auch in Berlin-Kreuzberg ein Restaurant besitzt. „Strohe ist ein sehr intelligenter und intellektueller Mensch, der die Welt sehr vielschichtig betrachtet. Maßlos würde ich ihn nicht nennen, aber schwelgerisch“, sagt Tim Raue.

Max Strohe sagt zum Thema „Maßlosigkeit“, das im Teamkochen auf die Kandidatinnen und Kandidaten wartet: „‚Maßlosigkeit nicht im Sinne von überschwänglich viel fressen und Gefräßigkeit, sondern auch ein Stück weit Unvernunft, sich an allem was da ist zu bedienen – keine Limits, Vollgas geben.“

Von den Hobby- und Profi-Köchen erwartet der Gastjuror, „dass sie wirklich fighten und alles geben. Dass sie kreativ sind, lecker kochen und auch etwas wagen.“ Für ihn sei es ganz wichtig, „dass man mit Liebe kocht, weil es sonst nicht schmeckt. Das hat meine Oma schon gesagt. Deswegen ist es ein Stück weit emotionales Kochen, weil wir alle lieben, was wir hier tun.“ In der vorherigen Folge von „The Taste“ (Sat.1) zitterten die Kandidaten bereits vor der „härtesten Jury der Welt“.

„Kochen mit Herzen“: So beschreibt Tim Raue den „The Taste“-Gastjuror Max Strohe

Dass Max Strohe sehr viel mit seinem Herzen kocht, kann auch Tim Raue bestätigen: „Er kocht immer extrem lecker. Es gibt bei ihm keinen Teller, keine Schale, keine Schüssel, die du nicht abschlecken möchtest. Aber es ist nichts für Weicheier. Wenn es um Salz und Gewürze geht, gibt es schon ordentlich auf die Fresse. Aber sehr, sehr schön.“

Gastjuror Max Strohe (links, hier im Gespräch mit Tim Raue) ist bei „The Taste“ (Sat.1) zu Gast. „The Taste“ läuft immer mittwochs 20.15 Uhr in SAT.1.

Die Lose für das Teamkochen bei „The Taste“ (Sat.1) lauten erotisch, egozentrisch, geheimnisvoll und furchtlos. Die Hobby- und Profiköche dürfen somit unter Beweis stellen, wie sie das Thema auf dem Löffel interpretieren.

Im Solokochen stehen dann schließlich Max‘ Geheimzutaten auf dem Speiseplan: Wer kreiert aus Lauch, Knochenmark und Jakobsmuscheln ein kulinarisches Highlight? Und: Welches Los werden die Coaches für ihre Teams ziehen?

All das sehen die Zuschauerinnen und Zuschauer in der neuen Folge von „The Taste“ am Mittwoch, 22. September, um 20.15 Uhr in Sat.1.

Rubriklistenbild: © Jens Hartmann/SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema