„Undercover Boss“ (RTL): EON-Geschäftsführerin Tanja Larisch ist in Hofgeismar mit Mitarbeiter Jan in der Fussgängerzone unterwegs.
+
„Undercover Boss“ (RTL): EON-Geschäftsführerin Tanja Larisch ist in Hofgeismar mit Mitarbeiter Jan in der Fussgängerzone unterwegs.

Tanja Larisch beim TV-Experiment

„Undercover Boss“ (RTL): EON-Top-Managerin wird mit ihrer Angst konfrontiert und gerät an ihre Grenzen

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

„Undercover Boss“ (RTL) wird zehn Jahre alt! In den neuen Jubiläumsfolgen der Real-Life-Doku (Staffel 13) stellen sich wieder Top-Manager dem TV-Experiment und mischen sich getarnt unter ihre Mitarbeiter. Den Auftakt macht EON-Top-Managerin Tanja Larisch (Montag, 25. Januar, 20.15 Uhr).

Fulda - Im TV-FormatUndercover Boss“ (RTL), das erstmals 2011 in Deutschland im Fernsehen zu sehen war, sind die Chefs von großen Unternehmen in Deutschland zu sehen, wie sie getarnt mit veränderten Aussehen und neuer Identität ihr Unternehmen sieben Tage lang aus der Perspektive der Mitarbeiter beobachten. Das Ziel: ein Gefühl für deren Wünsche und Sorgen zu bekommen, das sie aufgrund ihres echten Manager-Fulltime-Jobs mit 70-Stunden-Woche sonst nicht haben können.

„Undercover Boss“ (RTL): EON-Top-Managerin wird mit ihrer Angst konfrontiert

Damit die Mitarbeiter aufgrund der offenen Begleitung durch Fernsehkameras nicht misstrauisch werden, erfolgt die Tarnung der Dreharbeiten mit der fiktiven TV-Sendung „Das Job-Karussell“. In der ersten Folge von Staffel 13 macht EON-Top-Managerin Tanja Larisch bei dem dem TV-Experiment auf RTL mit und wagt bei „Undercover Boss“ in ihrem Unternehmen einen detaillierten Blick nach unten an die Basis.

Die 45-jährige Tanja Larisch ist seit 2018 Geschäftsführerin der EON Energie Dialog GmbH. Ihr Ziel nach eigenen Angaben bei „Undercover Boss“: erleben, was Mitarbeitende und Kunden bewegt, sie für die Energiewelt und die grüne Energiezukunft begeistern – und bei der Energiewende selbst mit anpacken. Die erste Folge von Staffel 13 mit Tanja Larisch ist am Montag, 25. Januar, ab 20.15 Uhr zu sehen, und als Praktikantin fiel die 45-Jährige auch mit krassen Fehlern auf.

TitelUndercover Boss
Sender RTL Television
Erstausstrahlung28. März 2011
IdeeStephen Lambert
GenreReality-TV, Real-Life-Doku, Doku-Soap
ProduktionsunternehmenTower Productions
Länge90 Minuten (plus 30 Minuten Werbung)
Episoden55 (+ Specials) in 13 Staffeln

EON zählt nach RTL-Angaben mit mehr als 75.000 Mitarbeitenden und 50 Millionen Kunden zu den führenden Energieanbietern weltweit. „Für die EON Energie Dialog GmbH steht dabei innerhalb des DAX-Konzerns der Kundenservice an erster Stelle: Die rund 1700 Mitarbeitenden kümmern sich 365 Tage im Jahr um die Anliegen der EON-Kunden“, heißt es vom Kölner Sender.

Undercover BossTanja Larisch kam nach einem Tourismus- und BWL-Studium vor 16 Jahren in die Energiebranche, die sich heute – wie die gesamte Gesellschaft – den Herausforderungen der Energiewende stellt. Eine Woche lang reist die Niedersächsin bei der RTL-Sendung quer durch Deutschland, um herauszufinden, wie sie die EON-Mitarbeitenden unterstützen kann.

Bei „Undercover Boss“ (RTL) kümmert sie sich unter anderem um die Serviceanliegen in einem Callcenter und berät Kunden vor Ort im Servicecenter. Für die Installation von Solaranlagen auf dem Dach muss die Managerin ihre Höhenangst überwinden. Auf der Insel Pellworm gerät sie als Handwerks-Neuling bei der Installation von Hausanschlüssen schnell an ihre physischen Grenzen.

Um nicht erkannt zu werden, hatte sich die 45-Jährige mit blonden Haar-Extensions, künstlichen Zähnen und Brille bei dem „Undercover Boss“-Dreh in die angebliche TV-Show-Kandidatin Sabrina Schwille verwandelt. Wird Chefin Tanja Larisch als „Undercover Boss“ in der RTL-Sendung enttarnt? Beantwortet wird diese Frage am Montag, 25. Januar, ab 20.15 Uhr.

Zuletzt hatte Marco Hammer von dem Fertighaus-Hersteller Bien-Zenker aus Schlüchtern in der dritten „Undercover Boss“-Folge von Staffel 12 schon seine große Angst enthüllt. Er musste auch mit knallharten Urteilen („Tollpatsch“) seiner Mitarbeiter fertig werden. Zudem sorgte sich seine Frau um den Fertighaus-Boss bei der RTL-Sendung. Ein halbes Jahr nach der Ausstrahlung der RTL-Sendung verriet Marco Hammer, von wem es den einzigen negativen Kommentar gab.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema