Man unterscheidet den kalendarischen vom meteorologischen Winterbeginn.
+
Man unterscheidet den kalendarischen vom meteorologischen Winterbeginn.

Winter is coming

Wann ist Winteranfang 2018? Kalendarischer vs. meteorologischer Winterbeginn

  • VonAnnika Bavendiek
    schließen

Wann ist Winteranfang 2018? Man unterscheidet den kalendarischen vom meteorologischen Winterbeginn. Das ist der jeweilige Termin.

  • Am 1. Dezember 2018 ist der meteorologische bzw. klimatologische Winteranfang oder meteorologische Winteranfang.
  • Der kalendarische oder astronomische Winteranfang ist am 21. Dezember.2018.

Berlin - Für viele beginnt gefühlt der Winter, wenn es über mehrere Tage richtig kalt ist. Offiziell gibt es aber ein genaues Datum für den Winteranfang, oder genauer gesagt sogar zwei. Der meteorologische (klimatologische) und der kalendarische (astronomische) Winter sind zwei unterschiedliche Arten die kalte Jahreszeit einzuordnen. Und wann der Winter anfängt, kann sich im Laufe der Zeit sogar ändern.

Kalendarischer/Astronomischer Winteranfang

Der Winteranfang 2018 ist nach astronomischen Berechnungen am 21. Dezember um 23:22 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ). Die astronomische Winterzeit endet am 20. März 2019 mit dem Beginn des kalendarischen Frühlings.

Der Winter beginnt am Tag der Wintersonnenwende. Bei der Wintersonnenwende steht die Sonne für die Nordhalbkugel am tiefsten Punkt des Jahres. Sie befindet sich dann senkrecht am südlichen Wendekreis. Auf der Nordhalbkugel wird es als kürzester Tag des Jahres wahrgenommen. Danach werden die Tage wieder länger und somit auch heller. In den nächsten Jahrzehnten findet die Wintersonnenwende, und damit der Winteranfang, am 21. oder 22. Dezember statt. Gegen Ende des Jahrhunderts verändert sich das Datum auf den 20. Dezember.

Meteorologischer/Klimatologischer Winteranfang

Winter heißt nicht automatisch Schnee.

Meteorologisch hingegen ist der Winteranfang immer am 1. Dezember, also auch im Jahr 2018. Der Grund dafür liegt bei der Statistik. Durch immer konstant lange Jahreszeiten mit einem einfachen Datum sind Aufzeichnungen und Vergleiche von Wetter- und Klimadaten einfacher. Die Festlegung auf den 1. Dezember bis zum 28. bzw. 29. Februar stammt noch aus Zeiten ohne Computer.

Bräuche und Rituale zum Winteranfang

Schon in der Steinzeit wurde die Wintersonnenwende gefeiert. Die Kelten und Germanen feierten beispielsweise mit Alban Arthuan oder dem Julfest den Winteranfang. Dabei ging es unter anderem um den „Wiederaufstiegs des Lichts“, da die steigenden Sonnenstunden die Tage wieder länger macht. Der heutige Karneval/Fasching hat seinen Ursprung in der Huldigung der Wintersonnenwende durch die Germanen und auch die Rauhnächte (25. Dezember bis 6. Januar) haben bis heute in machen Teilen Mitteleuropas noch eine starke Bedeutung. Neben der Wiedergeburt der Sonne sollen dabei böse Geister vertrieben werden.

Die Zeitumstellung von Sommer- auf Winterzeit orientiert sich nicht am kalendarischen oder meteorologischen Winteranfang, sondern wurde ursprünglich eingeführt um Energie zu sparen. Experten warnen vor einer erhöhten Unfallgefahr durch die Umstellung auf die Winterzeit. Alle Informationen zum Sommeranfang haben wir hier für Sie zusammen gefasst.

Mit diesen 5 Tricks überlebt ihr Handy den Winter

ab

Das könnte Sie auch interessieren