1. Fuldaer Zeitung
  2. Panorama

Putins geheime Familie in der Schweiz: Insiderin enthüllt Details zu Kindern mit Geliebter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Richard Strobl

Der russische Präsident Wladimir Putin kommt zu seiner Rede bei der Preisverleihung für die Medaillengewinner der XXIV. Olympischen Winterspiele in Peking und die Mitglieder der russischen paralympischen Mannschaft im Kreml in Moskau.
Der russische Präsident Wladimir Putin kommt zu seiner Rede bei der Preisverleihung für die Medaillengewinner der XXIV. Olympischen Winterspiele in Peking und die Mitglieder der russischen paralympischen Mannschaft im Kreml in Moskau. © Alexander Zemlianichenko/dpa

Hat Wladimir Putin eine geheime Familie? In der Schweiz soll nach einem Bericht eine Geliebte zwei Kinder des russischen Präsidenten geboren haben.

Zürich - Das Privatleben von Russlands Präsident Wladimir Putin ist ein gut gehütetes Staatsgeheimnis. Offiziell ist der ehemalige KGB-Mann seit der Scheidung von seiner Frau Ljudmila Schkrebnewa ledig. Doch schon seit Jahren ranken sich die Gerüchte um eine Beziehung zu der ehemaligen Olympionikin Alina Kabajewa. Nun will eine Schweizer Zeitung herausgefunden haben, dass diese schon vor Jahren zwei Kinder von Wladimir Putin zur Welt gebracht habe.

Putins geheime Geliebte soll zwei Kinder mit Russland-Präsident haben

Schon seit 2008 soll Wladimir Putin mit Alina Kabajewa Gerüchten zufolge liiert sein. Das wären knapp fünf Jahre bevor er sich 2013 von seiner Ehefrau scheiden ließ. Diese hatte Putin 1983 geheiratet. Das ehemalige Paar hat zwei gemeinsame Töchter.

Doch nach einem Bericht der Schweizer Sonntagszeitung hat Putin schon seit 2015 weitere Kinder. So soll Kabajewa im Jahr 2015 einen Jungen in der Sant‘ Anna-Klinik in Lugano zur Welt gebracht haben. Ein zweiter Junge soll dann im Jahr 2019 in Moskau zur Welt gekommen sein, berichtet Merkur.de.

„Sind Putins Kinder“: Informantin enthüllt russisches Staatsgeheimnis

Das Blatt beruft sich bei seinem Bericht auf Angaben einer Vertrauten einer Schweizer Gynäkologin mit russischen Wurzeln. Die Ärztin soll Kabajewa geholfen haben, beide Kinder zur Welt zu bringen. Auch, dass Wladimir Putin der Vater der beiden Kinder sei, bestätigte die Quelle dem Bericht nach. „Alinas Beziehung zu Putin existierte. Ihre Kinder – zwei Söhne – sind Putins Kinder“, zitiert das Blatt die Vertraute der Ärztin. Zudem erklärt sie, dass Kabajewa keine anderen Beziehungen gehabt habe. Das wäre demnach auch „zu gefährlich“ gewesen.

Alina Kabajewa im Jahr 2005, als ihr von Wladimir Putin (im Hintergrund) ein Staatsorden verliehen wurde.
Alina Kabajewa im Jahr 2005, als ihr von Wladimir Putin (im Hintergrund) ein Staatsorden verliehen wurde. © ITAR-TASS/Imago

Die Gynäkologin soll Putin demnach aus seiner Jugendzeit in Sankt Petersburg kennen. Die Sant‘ Anna-Klinik gilt als Luxus-Einrichtung und als sehr renommierte Entbindungsstation im Tessin. Putins Geliebte hat dem Bericht nach explizit diese Klinik gewählt, weil dort die Gynäkologin arbeitete, die Putin noch aus Kindheitstagen kennt. Sie soll vor mehr als 30 Jahren in die Schweiz ausgewandert sein – aber ein „vertrauensvolles Verhältnis“ zu Russlands heutigem Staatschef behalten haben.

Zuvor hatte bereits eine amerikanische Nachrichtenseite darüber berichtet, dass Putin und Kabajewa Kinder hätten und, dass die Ex-Sportlerin mit diesen in der Schweiz lebe. Den Informationen von Page Six zufolge sollen die beiden sogar vier Kinder haben. Auch hier ist die Rede von zwei Söhnen. Hinzu kommen noch Zwillings-Mädchen. (rjs)

Auch interessant