Armin Laschet (CDU, l.), Kanzlerkandidat der Union, und Friedrich Merz (CDU) kommen zum Wahlkampfauftakt der Jungen Union NRW. (Archivbild)
+
Armin Laschet (CDU, l.), Kanzlerkandidat der Union, und Friedrich Merz (CDU) kommen zum Wahlkampfauftakt der Jungen Union NRW. (Archivbild)

„Sehr zeitnah sichtbar“

Bundestagswahl: Laschet verkündet Details zu Merz‘ Rolle im Team

  • Cindy Boden
    VonCindy Boden
    schließen

Friedrich Merz im Team von Armin Laschet: Es ist bekannt, dass der frühere Fraktionschef für die Union eine Rolle spielen soll. Jetzt wurde der CDU-Chef konkreter.

Berlin - CDU-Chef Armin Laschet setzt nun auf den Teamgedanken: Das ist die neue Strategie der Union vor der Bundestagswahl. Dabei wurde Laschet schon am Montag, als er die Gesichter rund um das Thema Energie präsentierte, nicht müde zu betonen, dass er von Anfang an Teamplayer gewesen sei. Der Name von Friedrich Merz erklang auch immer wieder. Nachdem der frühere Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Kampf um den Parteivorsitz unterlag, spannte Laschet ihn zunehmend ein.

„Wirtschafts-und finanzpolitische Gesicht“: Merz‘ Rolle im Team um Laschet

Am Dienstag verriet der Unions-Kanzlerkandidat nun ein bisschen mehr. Merz sei das „wirtschafts-und finanzpolitische Gesicht“, der
auch die Bundespolitik nach der Bundestagswahl prägen werde, erklärte Laschet beim Wirtschaftstag des Wirtschaftsrates der CDU. Die Union habe eine breite Mannschaft, zu der Merz gehöre.

Merz hatte Laschet zuletzt immer wieder öffentlich unterstützt. „Armin Laschet ist richtig gut heute Abend. So wird der Wahlkampf in der Schlussphase für die Union entschieden“, twitterte er etwa am Triell-Sonntagabend. Dafür erntete er jedoch wie Markus Söder Spott*. Zuvor schon rügte Merz den CSU-Chef* und nahm Laschet wegen Sticheleien in Schutz.

Sein Team werde „sehr zeitnah“ sichtbar werden, sagte Laschet am Dienstag außerdem. Nach und nach sollen nun zu verschiedenen Themenbereichen Personen hervortreten. Vier Wochen vor der Bundestagswahl ließ der CDU-Vorsitzende am Montag die beiden Bundestagsabgeordneten Andreas Jung und Thomas Heilmann sowie die Nachwuchspolitikerin Wiebke Winter bereits Details eines Energiepapiers erläutern.

Laschet will auch Scholz-Team sehen: „Wo sind denn all die Leute?“

Eine weitere Spitze gegen SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz konnte sich Laschet dann nicht verkneifen: Laschet hoffe, wenn sein Team sichtbar werde, dass man dann Scholz frage, wo sein Team sei: „Wo sind denn all die Leute, die ihr jetzt irgendwo festbindet in Hinterzimmern, damit die bloß keine Interviews geben? Die will ich alle sehen, die dann da Minister werden.“ In einem Spiegel-Interview äußerte sich Scholz vor wenigen Wochen zu einer möglichen Ministerin Saskia Esken*, die aktuell SPD-Chefin ist. (cibo/dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Merkel geht unerwartet scharf auf Scholz los: „Ein gewaltiger Unterschied zwischen uns“*

Das könnte Sie auch interessieren