Um Bill Gates‘ Stiftung kursieren allerhand Theorien. Basieren diese auf einem wahren Hintergrund?
+
Um Bill Gates‘ Stiftung kursieren allerhand Theorien. Basieren diese auf einem wahren Hintergrund?

Corona-Zwangsimpfung für Alle?

Bill Gates: Die Verschwörungstheorien um das Microsoft-Genie auf dem Prüfstand

  • Patrick Freiwah
    vonPatrick Freiwah
    schließen

Programmier-Meister Bill Gates investiert in Impfstoffe und verdient damit viel Geld. Nun kommt das Coronavirus. Was ist an all den Verschwörungstheorien dran?

  • Im Zuge der Corona-Pandemie kursieren prominente Verschwörungstheorien im Netz.
  • Viele davon zielen auf Microsoft-Gründer und Impfstoff-Entwickler Bill Gates ab.
  • Wie viel Wahrheit steckt hinter den Behauptungen? Wir begeben uns auf Antwortsuche.

Die globale Ausbreitung des Coronavirus scheint der aktuellen Entwicklung zufolge hinsichtlich der getätigten Lockerungsmaßnahmen vorerst gestoppt zu sein. Bei der Suche nach einem wirksamen Impfstoff gegen Sars-CoV-2 konnte bis dato noch kein Mittel endgültige Gewissheit verschaffen, das Virus zu 100 Prozent auszuschalten. Im Gegenteil - die WHO gab kürzlich sogar bekannt, dass sich die Menschheit möglicherweise an ein Leben mit Corona gewöhnen müsse.

In Zeiten des Internets sind Menschen nicht mehr nur auf TV, Radio oder Zeitung angewiesen, wenn es um Informationen geht. Vielmehr erreicht das Internet die Bevölkerung in Sekundenschnelle und so findet jede noch so krude Weltanschauung ungefiltert den Weg in die Öffentlichkeit. 

Bei der Coronavirus-Pandemie sind es auch Behauptungen, die sich mit den Absichten des legendären Microsoft-Genies Bill Gates beschäftigen und bei vielen Menschen Sorgen und Ängste* schüren. Diese spielen durchaus auch bei Demonstrationen gegen die Beschneidung der Freiheitsrechte eine Rolle.

Bill Gates: Was ist dran an den Verschwörungstheorien um Corona?

Allerdings zielen Verschwörungstheorien mit Bezug auf Bill Gates nicht auf die Entwicklungsfähigkeiten des früheren Computer-Genies ab. Vielmehr begründen sie auf der Melinda und Bill Gates Foundation, die jährlich viel Geld in die Entwicklung und Patentierung von Impfstoffen steckt. Nicht ganz überraschend also, dass Menschen seit Entstehung der Coronavirus-Pandemie einen Zusammenhang und finstere Absichten des US-Amerikaners wittern.

Sind diese von der Hand zu weisen oder steckt Wahrheit drin? Wir checken Beteuerungen, die unter Anderem von Verschwörungstheoretikern wie Ken Jebsen (KenFM) in Umlauf gebracht werden - und eine hohe Reichweite erzielen:

Bill Gates hat das Coronavirus erschaffen?

Es existiert in der Tat ein Patent der Stiftung auf ein Virus der Virengruppe Corona. Laut AFP handelt es sich hierbei um einen tierischen Erreger innerhalb der geläufigen, breitgefächerten Virenfamilie, der nichts mit dem aktuellen Coronavirus Sars-CoV-2 zu* zu tun hat.

Die Stiftung der Familie Gates hat die WHO gekauft?

Der Gates Foundation wird vorgeworfen, angesichts enormer finanzieller Zuwendungen die Weltgesundheitsorganisation WHO zu kontrollieren. 

Tatsächlich war die Stiftung zuletzt größter privater Beitragszahler und nach den USA der zweitgrößte Beitragszahler überhaupt an die WHO, mit Zuwendungen in den Jahren 2018 und 2019 in Höhe von etwa 340 Millionen Euro. Zum Vergleich: Das ist mehr als der deutsche Beitrag (214 Millionen Dollar). Kritiker bemängeln durchaus, dass die zweckgebundenen Spenden durchaus der WHO eine bestimmte Richtung vorgeben könnten, wie Chip.de ausführt.

Geht es Bill Gates jedoch darum, bei der WHO einen großen Einfluss zu haben? Der US-Amerikaner kritisiert Länder wie seine eigene Heimat, die kürzlich unter Donald Trump die Zahlungen verweigert haben. Der US-Präsident begründete den Schritt mit "Missmanagement" und Einseitigkeit der Organisation zugunsten von China.

Corona: Ist Bill Gates an Zwangsimpfung für Alle interessiert?

Für diese „beliebte“ wie auch gefürchtete These existieren keine Belege. Die Weltgemeinschaft rief zwar vor wenigen Wochen dazu auf, Mittel für die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs* für die globale Bevölkerung bereitzustellen. Für ein solches Mittel, an dessen Entwicklung, die Gates-Stiftung mit ca. 150 Millionen Dollar beteiligt ist, wird jedoch erst 2021 gerechnet. 

Über eine Corona-Impfpflicht sowohl in Deutschland oder auch anderen Ländern ist weder entschieden worden, noch gibt es Zeichen aus der Politik, diese umzusetzen. Gesundheitsminister Jens Spahn hatte sich kürzlich erst dagegen ausgesprochen. Da die getroffenen Corona-Maßnahmen zweifellos zu einer Reduzierung der Infektionsrate geführt hat, ist nach jetzigem Stand eine Zwangsimpfung für alle Menschen äußerst abwegig.

Plakat mit Bill-Gates-Bezug bei einer Demonstration in Frankfurt am Main.

Deutschland gehört zu den Ländern, die weniger schlimm von Corona getroffen wurden, als viele andere. Eine Forscherin erklärt die erfolgreichen Lockdown-Maßnahmen und deren prozentuale Auswirkungen auf die Eindämmung der Lungenkrankheit. Aber: Würde die oder eine andere Pandemie dramatische Züge annehmen, stützt ein Gesetz aus dem Jahr 2001 einen möglichen Impfzwang für ausgewählte Personengruppen.

Corona: Macht Bill Gates mit Pharmalobby gemeinsame Sache?

Die Stiftung der Dreifach-Eltern Melinda und Bill Gates arbeitet mit Pharmaunternehmen auf der ganzen Welt zusammen - dazu gehören Pfizer, Sanofi aus Frankreich oder auch der deutsche Bayer-Konzern. Das an einem Impfstoff forschende Biotechunternehmen CureVac gehört ebenfalls zu den Partnern.

Der Pharmalobby-Vorwurf ist demzufolge nicht von der Hand zu weisen: Wie das globalisierungskritische Netzwerk Attack an der Gates-Stiftung verdeutlicht, verdienen Unternehmen dieser Branche viel an der Strategie zur Impfprävention. Die wohltätige Organisation der Familie Gates betreibt damit allerdings nicht per se eine verbrecherische Tätigkeit, vielmehr folge sie einem falschen, zu kritisierenden Ansatz", wie Attack ausführt.

Blicken wir dazu auf die Impfallianz Gavi*, die Bill Gates und seine Frau Melinda ins Leben gerufen haben: Die Stiftung hat einige Milliarden US-Dollar in Impfprogramme für Kinder* auf der ganzen Welt gesteckt. Der Vorwurf, dass es der Initiative bei Corona ums Geschäft geht, dementierte Geschäftsführer Seth Berkley, als er sagte, dass ein Impfstoff zur Bekämpfung von Covid-19* zunächst ohne Gewinnabsicht bereitgestellt werden soll.

Überbevölkerung: Will Bill Gates Zahl der Menschen reduzieren?

Im Internet tauchte ein Bild des "Center for Global Human Population Reduction" (Zentrum für weltweite Bevölkerungsreduzierung) auf, das der Stiftung von Bill Gates angehören soll. Laut AFP ist das Bild aus dem Unternehmenssitz in Seattle jedoch manipuliert und der entsprechende Titel auf dem bestehenden Mauerwerk digital eingefügt:

Die Behauptung zur geplanten Reduzierung der Weltbevölkerung basiert auf einem Zitat von Bill Gates aus dem Jahr 2010 - daraus geht hervor, dass das globale Armutsproblem unter Anderem durch folgende Maßnahme in den Griff bekommen werden soll: Indem Menschen bei einem längeren Leben weniger Kinder bekommen, die für ihren Lebensunterhalt aufkommen sollen.

Der Plan ist, die Zahl der Geburten anhand neuer Impfstoffe sowie vernünftiger Familienplanung um "zehn bis 15 Prozent" zu senken. Die Stiftung erklärte, dass sie wie auch Entwicklungshilfe-Organisationen gegen die Überbevölkerung in armen Ländern ankämpft. Ein Problem, das China bereits in den Siebziger-Jahren erkannte und politische Maßnahmen* in die Wege leitete.

Denn die Entwicklung von Impfstoffen ist nicht das einzige Anliegen der Melinda und Bill Gates Foundation: Auch die Bekämpfung von Armut sowie die Ermöglichung von Zugang zu Bildung und Informationstechnologie sind der größten privaten Wohltätigkeitsorganisation der Welt ein Anliegen.

PF mit Material der AFP

*Merkur.de ist ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren