1. Fuldaer Zeitung
  2. Politik & Wirtschaft

Gaststätte gibt Angestellten zwei Monate frei – bei vollem Lohn

Erstellt:

Von: Patricia Huber

Zwei Monate frei – einfach so. Dieser Traum ist für die Mitarbeiter eines Schweizer Gasthofs Realität geworden. Im Netz sorgt das für Begeisterung.

Hausen am Albis – Die Gastronomie in Deutschland kämpft derzeit mit einem enormen Arbeitskräftemangel. Nach dem Ende der strengen Corona-Maßnahmen, als das Geschäft wieder bergauf ging, fehlten plötzlich die Mitarbeiter. Aufgrund von Kurzarbeit und Kündigungen haben sich zahlreiche ehemalige Gastro-Arbeiter in anderen Branchen Jobs gesucht. Auch in der Schweiz bekommen Gastronomen diese Entwicklung zu spüren. Umso wichtiger ist es, die noch vorhandenen Mitarbeiter wertzuschätzen.

Schweizer Lokal schickt Mitarbeiter in bezahlten Urlaub: „Dem Team eine Pause gönnen“

Das weiß auch Joëlle Apter, die den Gasthof Löwen in Hausen am Albis in der Schweiz führt. Daher hat die 46-Jährige alle 20 festangestellten Mitarbeiter ihres Restaurants in einen zweimonatigen Urlaub geschickt. Diesen gibt es zusätzlich zu den üblichen Ferienwochen. „Die Arbeit bei uns ist anstrengend, ich will dem Team eine Pause gönnen“, sagt sie gegenüber der Schweizer Zeitung Blick. Und die Mitarbeiter können diese langen Betriebsferien auf jeden Fall genießen – denn um Geld müssen sie sich nicht sorgen. Das Gehalt wird trotzdem voll ausbezahlt.

Auf der eigenen Facebook-Seite macht Apter deutlich, warum sie diesen Schritt geht: „Wir wissen, dass die Arbeitswelt im ständigen Wandel ist. Um gute, engagierte und loyale Mitarbeitende zu bekommen, muss man auch gute Arbeitsbedingungen bieten.“ Die Bedürfnisse der Arbeitnehmer seien heute anders als vor 20 Jahren.

Langzeit-Urlaub für Gastro-Mitarbeiter: „Wunderbar und großzügig“

Im Netz kommt die Aktion des Löwen sehr gut an. Eine Facebook-Userin schreibt: „Ein vorbildlicher Betrieb, von dem sich so mancher Gastro-Unternehmer sowie auch andere Firmen eine Scheibe abschneiden könnten. Seinen Mitarbeitern die Wertschätzung auf diese Art zu zeigen, ist wunderbar und großzügig.“ Eine andere Nutzerin lobt den Extra-Urlaub auch, macht aber auch deutlich, dass sich nicht jedes Unternehmen so etwas leisten kann.

Und die Reaktion der Mitarbeiter? „Die […] haben sich riesig gefreut, einige haben gleich Flüge nach Thailand gebucht!“, erzählt die Löwen-Inhaberin gegenüber Blick. Viele der Angestellten nutzen die Zeit, um länger zu verreisen oder die Familie im Ausland zu besuchen, schreibt der Gasthof auf seiner Facebook-Seite. Am 1. März geht es dann wieder weiter, und zwar direkt in die Hochsaison – die bis Ende Dezember andauert. (ph)

Auch interessant