CLA 250 4MATIC
+
Der Mercedes CLA Shooting Brake ist ein wahrer Edeltransporter.

"Eierlegende Wollmilchsau"?

Schöner einpacken: Mercedes CLA 250 Shooting Brake im Alltagstest

  • Volker Pfau
    vonVolker Pfau
    schließen

Der Mercedes CLA ist wie ein guter alter Familienkombi in edler Hülle. Wie sich der Transporter im Alltag fährt, haben wir für Sie getestet.

  • Der gute alte Familienkombi – eckig und praktisch – ist selten geworden.
  • Wenn schon Lastentransport, dann zumindest in schöner Hülle, sagte man sich bei Mercedes und hat mit dem CLA Shooting Brake noch ein Auto zum Einpacken im Angebot.
  • Wir fuhren den Edeltransporter der A-Klasse in der Version 250 4matic.

Mercedes CLA: Platz im Kombi

Optisch macht der Kombi, der kein Kombi sein will, eine Menge her. Die flache Karosserie kaschiert geschickt, dass dieser Mercedes auch als Nutzfahrzeug eingesetzt werden kann: Bis zu 1.370 Liter schluckt der CLA* bei umgeklappter Rückbank. Auch als Fünfsitzer – zwei Erwachsene sitzen hinten recht bequem – kann man mit 505 Litern viel einladen, muss das Gut aber über die 75 Zentimeter hohe Kante wuchten.

Viel Power unter der Haube des Mercedes CLA

Der 225 PS starke Vierzylinder ist natürlich ein potentes Aggregat, das den 1.575 Kilogramm schweren Benz mächtig vorantreibt. Spurten macht Spaß, aber am feinsten (und entspanntesten) ist man bei souveräner Fahrweise, in der man noch viele Reserven hat, unterwegs. Da werden auch lange Autobahnetappen ungeachtet der Verkehrslage zum Vergnügen. Erfreulich gut schlug sich der CLA-Kombi auch im Stadtverkehr, auf dem Supermarktparkplatz, beim Rangieren und beim Einparken. Da sind die diversen Assistenzsysteme natürlich gefragt, aber sie geben ihr Bestes.

Ebenfalls spannend: Volvo S60 T4: Ein hierzulande seltener Schwede im Alltagstest.

Mercedes CLA: Das ist gewöhnungsbedürftig

An die Mercedes-Philosophie, nach der Scheibenwischer, Lichthupe und Blinker am selben Lenkstockhebel bedient werden, muss (und kann) man sich gewöhnen. Fummelig ist der Schalter für den Heckscheibenwischer. Und wenig praxisfreundlich ist die Kofferraumabdeckung, die bei jedem Beladen manuell zurückgeschoben werden muss.

Wenig Durst, hoher Preis

Im Schnitt genehmigte sich unser CLA 250 achteinhalb Liter auf 100 Kilometer. Das ist angesichts der Leistung, des Allradantriebs und der Winterreifen ein akzeptabler Wert. Richtig teuer wird’s aber beim Kaufpreis: Unser Exemplar, das mit 35.670 Euro in der Liste steht, summierte sich dank diverser Extras auf satte 61.041,05 Euro.

Auch interessant: Das steckt hinter dem Erfolg des SUV-Phänomens Dacia Duster.

Fazit zum Mercedes CLA

Mit dem CLA 250 Shooting Brake lässt Mercedes* die Tradition der eher unscheinbaren, aber praktischen Kombis weiterleben. Damit kann man elegant unterwegs sein, aber bei Bedarf dennoch eine ganze Menge einpacken. Für das Prädikat "eierlegende Wollmilchsau" ist aber der Preis viel zu hoch.

Lesen Sie auch: Nissan Juke: Zweite Generation des Japan-SUV ist stark vernetzt.

Volker Pfau

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen.
Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen. © Kreispolizeibehörde Viersen
Die Raser-Taube hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können.
Die "Raser-Taube" hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können. © Stadt Bocholt
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen.
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen. © Polizei Essen
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden.
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden. © Polizei Dortmund
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen.
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen. © Polizei Dortmund
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur.
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur. © Polizei Dortmund
Kurioses Blitzer-Bild: Pferd von Radarfalle geblitzt.
Nach Toleranzabzug ist das Pferd mit einer Geschwindigkeit von 59 Stundenkilometern in die Messanlage galoppiert. Erlaubt sind an der Bundesstraße 455 in Eppstein allerdings nur 50 Stundenkilometer. Doch zu schnell war das Tier keinesfalls unterwegs. Ein vorbeifahrendes Auto hatte den Blitzer ausgelöst. © Stadt Eppstein
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert.
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert. © Pol izei
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt.
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei Aachen
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen.
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen. © dpa
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße.
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße. © 
Hundemann oder Alien? © mm
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild.
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild. © Polizei
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger.
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger. © mm
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet.
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet. © mm
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen.
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen. © mm
Prozession der Biker
Prozession der Biker: Das "Führungsfahrzeug" kam wohl um ein Bußgeld nicht herum. © mm
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus (2014)
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus. © Polizei
Raser auf Schienen.
Raser auf Schienen. © mm
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen.
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen. © mm
Schlechte Aussicht: Wäre der Teppich geschickter aufgeladen worden, hätte der Fahrer die Blitz-Gefahr wohl erkannt. © mm
Ist der Weihnachtsmann am 28. Dezember wirklich noch im Stress? Und woher hat er den diesen neuen Schlitten? Fragen über Fragen - doch auf alle Fälle war hier ein hier ein Strafzettel für zu schnelles Fahren fällig.  © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Auch der Weihnachtsmann ist mit seiner Kutsche schon in einen Blitzer gerauscht (Archivfoto 2006). Allerdings hatte sich das Pferdegespann vorbildlich an das vorgeschriebene Tempolimit gehalten. Ein anderes Fahrzeug auf der Überholspur hatte die Radarfalle ausgelöst. Auf dem Foto ist der Raser vom Gespann jedoch vollkommen verdeckt.    © dpa
Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema