Zu sehen sind viele Hexenfinger-Kekse, die auf einem  Backblech liegen (Symbolbild).
+
Wer die Fingernägel mit Marmelade beschmiert, erhält einen noch schaurigeren Anblick (Symbolbild).

Marmelade als Blut

Hexenfinger-Kekse: So backen Sie die gruselige Halloween-Nachspeise

Hexenfinger-Kekse lassen Ihrem Besuch mit Sicherheit einen Schauer über den Rücken laufen. Denn die Halloween-Nachspeise sieht echten Fingern verblüffend ähnlich.

München – Halloween ist die perfekte Gelegenheit, sich ordentlich zu gruseln und seine Lieblingshorrorfilme zu schauen. Doch nicht nur Filme, auch Dekoration und Essbares helfen dabei, das richtige Flair am 31. Oktober entstehen zu lassen. Unter anderem auch sogenannte Hexenfinger-Kekse. Die sehen echten Fingern erschreckend ähnlich und lassen sich mit einem Trick noch furchteinflößender gestalten, als sie eh schon sind.
Eine Liste mit den Zutaten zum Backen der Hexenfinger-Kekse und eine Anleitung hat 24garten.de*.

Eine ordentliche Halloween-Party braucht auch die richtige Dekoration und das richtige Essen, um erfolgreich zu sein. So lassen sich beispielsweise mit ein paar Bastelideen die Innenräume schon schaurig gestalten, aber auch Zimmerpflanzen helfen dabei, ein gespenstisches Ambiente zu schaffen. Der Klassiker unter den Halloween-Dekorationen ist wohl der ausgeschnitzte Kürbis, der mit seiner Fratze die Gäste in Empfang nimmt. Kommt dann der kleine Hunger, stehen Gärtnerinnen und Gärtner am besten nicht mit leeren Händen da. Hexenfinger-Kekse sind dann die beste und eindeutig gruseligste Lösung. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren