Ein Brotzeit-Klassiker ist Schweineschmalz mit Grieben. Machen Sie es einfach selbst.
+
Ein Brotzeit-Klassiker ist Schweineschmalz mit Grieben. Machen Sie es einfach selbst.

Rezept

So einfach machen Sie Schweineschmalz mit Grieben selbst

  • Anja Auer
    vonAnja Auer
    schließen

Schweineschmalz mit Grieben ist ein Klassiker, den wohl die wenigstens schon selbst hergestellt haben. Dabei ist es ganz einfach und Sie wissen, was drin ist.

Bei vielen Gerichten verhält es sich wie folgt: Man kostet es zuerst einmal außerhalb der eigenen vier Wände. Egal, ob im Restaurant, im Biergarten oder bei Freunden. Und dann geht es, für den Fall, dass es einem gemundet hat, daran, es zuhause irgendwann einmal nachzumachen.

Die wenigsten dürften dies allerdings beim Schweineschmalz schon einmal in Angriff genommen haben. Wobei es sehr einfach ist und schnell über die Bühne geht. Zudem gibt es fürs Schweineschmalz vielseitige Verwendungsmöglichkeiten...

Zwei verschiedene regionale Bezeichnungen für Schweineschmalz mit Grieben

Das vorliegende Rezept ist auch unter den Namen Grieben- oder Grammelschmalz bekannt. Die Zubereitung kann mit Apfel und Zwiebel geschehen. Nach dem Abkühlen wird das Schmalz in sterile Gläser abgefüllt und es lässt sich über Monate hinweg aufbewahren und bei Bedarf verwenden. Vorausgesetzt es wird kühl und dunkel gelagert.

Die Flomen für das Schweinschmalz mit Grieben

Für dieses Rezept verwenden wir keinen Rücken- oder Bauchspeck, sondern Flomen. Von Flomen spricht man, wenn es sich ums Fett der Eingeweide von Schweinen handelt. Das mag sich nun erst mal nicht sehr appetitlich anhören, aber: Einmal Schweineschmalz aus Flomen hergestellt probiert, wird man nichts anderes mehr auf den Tisch lassen! Ach ja, da die wenigsten selber schlachten, fehlt noch die Antwort auf die Frage, wo man Flomen kaufen kann. Ganz einfach: Beim Metzger des Vertrauens.

Auch lecker: So machen Sie Obazdn ganz leicht selber – ein Muss auf jedem Brotzeitbrettl

Auf was gilt es beim Schweineschmalz mit Grieben besonders zu achten?

Keine zu hohen Temperaturen verwenden! Sonst fängt das Fett möglicherweise zu Spritzen an und es besteht die Gefahr, dass es verbrennt. Schieben Sie einfach einen Bräter mit den Zutaten in den Backofen und arbeiten Sie mit Temperaturen um die 100 Grad.

Wofür verwendet man das Schweineschmalz mit Grieben?

Zum einen natürlich als Aufstrich im Rahmen einer Brotzeit. Eine tolle Alternative zu Käse und Wurst. Und dann selbstverständlich zum Anbraten von Bratkartoffeln. Aber auch wer Schweinegeschnetzeltes selber zubereitet, kann zum Anbraten der Fleischstreifen anstelle von Öl oder Butterschmalz zum Schweineschmalz greifen. Das gibt diesem Gericht nochmals eine extra tolle Note.

Kochen Sie gleich weiter: Darum sollten Sie Spiegeleier in Sahne braten

Rezept für Schweineschmalz mit Grieben

Portionen: 600 g
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 40 Minuten

Diese Zutaten brauchen Sie für Schweineschmalz mit Grieben

  • 500 g Flomen (durchgedreht oder klein geschnitten)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleiner Apfel
  • 1 TL Majoran
  • 1 TL Salz

So bereiten Sie Schweineschmalz mit Grieben selbst zu

  1. Zwiebel und Apfel schälen und in kleine Würfel schneiden.

  2. Flomen, Apfel- und Zwiebelstücke in einen Bräter geben.

  3. Mit Majoran und Salz bestreuen.

  4. Für etwa 40 Minuten bei niedriger bis mittlerer Temperatur (cirka 100 Grad) auf den Grill oder in den Backofen geben. (dabei aber gelegentlich umrühren)

  5. Nach dem Erreichen vom gewünschten Bräunungsgrad wird das Griebenschmalz im heißen Zustand in sterile Gläser abgefüllt. Die Gläser verschließen und abkühlen lassen.

Lesen Sie weiter: Knoblauch, Salz und Messer – Starkoch verrät seinen köstlichen Tipp

Das Rezept für Schweineschmalz mit Grieben im Video

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins "Die Frau am Grill". Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema "Grillen" der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema