Coronakrise

Corona-Sonderzahlung: Diese Berufsgruppen werden gefördert - Wem jetzt ein extra Zuschlag winkt

  • Andrea Stettner
    VonAndrea Stettner
    schließen

Die Bundesregierung hat für bestimmte Berufsgruppen eine einmalige Sonderzahlung im Zuge der Corona-Pandemie angekündigt. Welche Berufe profitieren, erfahren Sie hier.

Die Corona-Pandemie* fordert dieses Jahr nicht nur Pflegepersonal und Ärzte ganz besonders. Auch Soldaten und Bundesbeamte sind laut der Bundesregierung einer „zusätzlichen Belastung“ ausgesetzt. Deshalb hat die Bundesregierung für diese Berufsgruppen jetzt einen finanziellen Bonus geplant.

Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet, hat die Bundesregierung eine einmalige Corona-Sonderzahlung für Soldaten und Bundesbeamte in Höhe von bis zu 600 Euro bewilligt. Der Zuschlag sei gedacht, um diese Belastung „abzumildern“, meldet die dpa unter Berufung auf den Kabinettsbeschluss vom 4. November. Und auch wann die Sonderzahlung erfolgt, steht bereits fest: Das Geld soll den Bundesbeamten und Soldaten noch in diesem Jahr überwiesen werden.

Lesen Sie auch: Gehalt bei der Bundeswehr: Wie viel verdienen eigentlich Soldaten?

Corona-Zuschlag: Bis zu 600 Euro extra je nach Einkommensgruppe

Schon im Oktober war bei den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst entschieden worden, dass die unteren Einkommensgruppen eine Sonderzahlung von 600 Euro erhalten sollen. 400 Euro gibt‘s für Beschäftigte der mittleren Einkommensgruppen, während die Beschäftigten der höheren Besoldungsgruppen ein Zuschlag von 300 Euro erwartet. Für die Beamten und Soldaten werde dies nun nachvollzogen, heißt es in dem Bericht weiter.

Entspannt arbeiten im Home Office

Sie wollen auch zuhause entspannt und bequem arbeiten? Ein ergonomischer Schreibtischstuhl (werblicher Link) hilft Ihnen, Rückenprobleme im Home Office vorzubeugen.

Anwärter sollen eine einmalige Sonderzahlung in Höhe von 200 Euro erhalten. Für freiwillige Wehrdienstleistende sieht der Kabinettsbeschluss einen Corona-Zuschlag von 600 Euro vor. (as) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema: Kinderzuschlag: An welche Familien wird das Geld jetzt ausgezahlt – und in welcher Höhe?

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Ausbildungen in Deutschland

Platz 10: Maurer verdienen in ihrer dreijährigen Lehrzeit zwischen 550 und 1.200 Euro.
Platz 10: Maurer verdienen in ihrer dreijährigen Lehrzeit zwischen 550 und 1.200 Euro brutto. © Lino Mirgeler / dpa
Platz 9: Verwaltungsfachangestellte bekommen 700 bis 800 Euro brutto.
Platz 9: Angehende Verwaltungsfachangestellte bekommen 700 bis 800 Euro brutto. © Peter Steffen / dpa
Platz 8: Fachinformatiker erhalten monatlich zwischen 700 und 900 Euro brutto.
Platz 8: Fachinformatiker erhalten in der Ausbildung monatlich zwischen 700 und 900 Euro brutto. © Jan Woitas / dpa
Platz 7: Dank Nacht- und Wochenendzuschlägen können angehende Polizisten bis zu 1.100 Euro verdienen.
Platz 7: Dank Nacht- und Wochenendzuschlägen können angehende Polizisten bis zu 1.100 Euro verdienen. © Stefan Sauer / dpa
Platz 6: Technische Zeichner (auch technische Produktdesigner oder technische Systemplaner) verdienen in der Lehrzeit 700 bis 1.000 Euro brutto.
Platz 6: Technische Zeichner (auch technische Produktdesigner oder technische Systemplaner) verdienen in der Lehrzeit 700 bis 1.000 Euro brutto. © pixabay / 422737
Platz 5: Ob in KfZ-Betrieben, in der Luft- und Raumfahrt oder im medizinischen Bereich: Mechatroniker dürfen sich in der Ausbildung über ein ordentliches Gehalt von 800 bis 1.000 Euro brutto freuen.
Platz 5: Ob in KfZ-Betrieben, in der Luft- und Raumfahrt oder im medizinischen Bereich: Mechatroniker dürfen sich in der Ausbildung über ein ordentliches Gehalt von 800 bis 1.000 Euro brutto freuen. © Oliver Berg / dpa
Platz 4: Bankkaufleute gehören seit jeher zu den Besserverdienenden. Azubis verdienen im Monat etwa 650 bis 1.000 Euro brutto.
Platz 4: Bankkaufleute gehören seit jeher zu den Besserverdienenden. Azubis verdienen im Monat etwa 650 bis 1.000 Euro brutto. © Matthias Balk / dpa
Platz 3: Ebenso gut ergeht es Azubis im Finanzbereich. Angehende Versicherungskaufleute verdienen etwa 650 bis 1.000 Euro brutto.
Platz 3: Ebenso gut ergeht es Azubis im Finanzbereich. Angehende Versicherungskaufleute verdienen etwa 650 bis 1.000 Euro brutto. © pixabay / Free-Photos
Platz 2: Binnenschiffer kann man zwar nicht überall werden, aber die Ausbildung lohnt sich: Hier sind zwischen 800 und 1.100 Euro brutto drin.
Platz 2: Binnenschiffer kann man zwar nicht überall werden, aber die Ausbildung lohnt sich: Hier sind zwischen 800 und 1.100 Euro brutto drin. © Philipp Schulze / dpa
Platz 1: Die Pole-Position geht mit großem Abstand an die Azubis der Fluglotsen. Im zweiten und dritten Lehrjahr sind Spitzengehälter von 3.000 bis 4.500 Euro brutto drin.
Platz 1: Die Pole-Position geht mit großem Abstand an die Azubis der Fluglotsen. Im zweiten und dritten Lehrjahr sind Spitzengehälter von 3.000 bis 4.500 Euro brutto drin. © Ingo Wagner / dpa

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Clara Margais/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema