MontanaBlack
+
MontanaBlack: Twitch-Streamer distanziert sich von rassistischen Aussagen

Internationale Lachnummer

MontanaBlack: Streamer wird international zur Lachnummer – Shitstorm aus den USA

MontanaBlack ist derzeit von Twitch für 33 Tage gebaned. Seine frauenfeindlichen Handlungen machen den Streamer nun zur internationalen Zielscheibe.

Buxtehude, Deutschland – An seinem letzten Tag im Urlaub auf Malta erhielt MontanaBlack* die ernüchternde Nachricht, dass er auf Twitch* gebaned wurde. Vor allem seine frauenverachtenden Kommentare, die er immer wieder in Livestreams aus seinem Urlaub brachte, sollen den Ban verursacht haben. Mittlerweile hat sich der Streamer* bereits für seine ekelhaften Aktionen entschudldigt, doch trotzdem stürtzt sich jetzt auch die internationale Community auf Marcel Eris.

MontanaBlack wurde am letzten Tag seines Urlaubs auf Malta für 33 Tage auf Twitch gesperrt. Denn aufgrund von verachtenden Handlungen gegenüber Frauen brach ein riesiger Shitstorm auf Twitter aus – Arbeitgeber Twitch musste reagieren. Mittlerweile entschuldigte sich MontanaBlack in einem Statement-Video auf YouTube bereits über seine Verhaltensweise. Dabei räumte er ein, dass er den 33 tägigen Ban von Twitch akzeptieren würde: „Auf eine Aktion folgt eine Reaktion. Die Aktion, war das, was ich im Stream gemacht habe. Die Reaktion war von den Leuten, dass es ihnen nicht gefallen hat.“

Auf ingame.de* kann man nachlesen, wie die internationale Community auf den Ban von Twitch-Streamer MontanaBlack* reagierte. *ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren